Bitte warten...

SENDETERMIN So, 12.3.2017 | 13:00 Uhr | SWR Fernsehen

Thema 10 Neuseeland oder Ranga am anderen Ende der Welt

Neuseeland – das einzigartige Land am anderen Ende der Welt steckt voller Naturwunder, doch es ist ebenso verletzlich. In der Millionen Jahre dauernden Isolation haben sich hier die vielleicht ungewöhnlichsten Tier- und Pflanzenarten der Welt entwickelt. Ohne natürliche Feinde verloren viele Vögel ihre Fähigkeit zu fliegen. Erst mit der Ankunft des Menschen begannen die Probleme. Inzwischen versuchen die Neuseeländer alles, um ihre einzigartige Natur zu schützen. Für „Die große Show der Naturwunder“ machte sich Ranga Yogeshwar auf den Weg ans andere Ende der Welt.

Noch vor 80 Jahren gab es fünf Millionen Kiwis – heute sind es nur noch etwa 60.000. Eingeschleppte Tiere bedrohen die heimischen Arten. Sie fressen Jungtiere und Vogeleier, übertragen Krankheiten und zerstören das Blattwerk. 95 Prozent der Jungvögel überleben die ersten Wochen nicht. Ranga Yogeshwar erfährt, wie die Neuseeländer für den Erhalt ihrer einmaligen Natur kämpfen.

Schon am Flughafen trifft er auf Dog Detector Teams – speziell ausgebildete Hunde erschnüffeln frische Lebensmittel, Tiere, Samen und Pflanzen, damit keine weiteren Bedrohungen eingeschleppt werden. Doch nicht nur Reisende, auch die internationale Post wird untersucht – jährlich 12 Millionen Briefe und Pakete. Ranga Yogeshwar begleitet ein Team bei der Arbeit im Postzentrum und macht den Test – findet der Hund selbst einzelne Samenkörner? Was unmöglich erscheint, meistert der Spürhund ohne jede Schwierigkeit. Zielsicher findet er den manipulierten Briefumschlag.

Doch diese Einreisekontrollen reichen nicht, denn die Fressfeinde sind schon im Land. Ranga Yogeshwar reist weiter nach Rotorua. Hier besucht er den Rainbow Springs Kiwi Wildlife Park, das größte Kiwi-Erhaltungszentrum des Landes. Der nachtaktive Kiwi ist das Nationalsymbol Neuseelands. Von der ganzen Nordinsel Neuseelands werden Eier des flugunfähigen Vogels in der Wildnis eingesammelt, in der Station bebrütet und die Jungen aufgezogen. In der Natur sind übrigens die Männchen für das Ausbrüten zuständig! Im Erhaltungszentrum erledigen das Brutkästen. Jede Woche werden alle Vögel der Station auf ihre Gesundheit hin untersucht – und Ranga Yogeshwar hilft mit. Wenn sie groß genug sind, um sich gegen Fressfeinde zu verteidigen, werden die Jungvögel wieder freigelassen. So steigen ihre Überlebenschancen enorm.

Es gibt also Hoffnung, dass die einzigartige Natur bewahrt wird – und auch der Kiwi hat eine faire Überlebenschance.

aus der Sendung vom

So, 12.3.2017 | 13:00 Uhr

SWR Fernsehen

Mehr zum Thema im WWW:

Mann schaut auf Testbild

Sendetermine

19. Mai 2018, 20:15 Uhr, HR
(Sendung vom 26. Mai 2016)