Bitte warten...

Von Niedersachsen nach Baden Warum Wölfe hunderte Kilometer weit wandern

600 Kilometer war der junge Wolf gewandert, der vor Kurzem im Schwarzwald gesichtet worden war und inzwischen tot aus dem Schluchsee geborgen wurde. 

Wolf im Gehege

Der im Schwarzwald gesichtete Wolf gehörte zu mehreren Wolfswelpen in Niedersachsen.

Bei dem toten Tier handelt es sich nach Angaben des Senckenberg-Instituts für Wildtiergenetik in Berlin um einen von drei Wolfswelpen, die im vergangenen Jahr in Schneverdingen in Niedersachsen nachgewiesen worden waren. Die Entfernung zwischen Schneverdingen und Schluchsee beträgt rund 600 Kilometer Luftlinie.

Fragen an Elke Klingenschmitt, SWR Umwelt und Ernährung

Wie ungewöhnlich ist es, dass ein Wolf so weit wandert?

Die Entfernung ist für die Wolfsforschung nicht überraschend: Das Bundesamt für Naturschutz hat schon vor sechs Jahren die Wanderung junger Wölfe in einer Studie untersucht. Dabei haben die Forscher festgestellt, dass junge Wölfe bis zu 70 Kilometer am Tag wandern.

Straßen, sogar Autobahnen und Flüsse, sind kein Hindernis für einen jungen Wolf. Den Rekord stellt nach der Studie ein junger Rüde auf: Dieser wanderte innerhalb von etwa zwei Monaten 1.550 Kilometer weit von Deutschland nach Weißrussland.

Warum wandern Wölfe über so weite Strecken?

Sie wandern so weit, weil sie ein eigenes Territorium wollen. Wie groß dies sein soll und wie weit das einzelne Tier dafür wandert, ist je nach Wolf unterschiedlich: Im Durchschnitt ist ein Wolfsterritorium rund 170 Quadratkilometer groß. Es sind aber auch Flächen zwischen 50 und 375 Quadratkilometern Größe denkbar.

Blick auf den Schluchsee

Das tote Tier war mit einer Brustverletzung aus dem Schluchsee geborgen worden.

Nach Angaben des zuständigen Bundesamts gibt es zurzeit 46 Wolfsrudel in Deutschland. Vor zwei Jahren waren es noch 31 gewesen, die Zahl nimmt also zu. Die meisten Tiere leben in Sachsen und Brandenburg. Nach Sachsen war vor 17 Jahren erstmals ein Wolfspaar aus Polen eingewandert, nachdem der Wolf 150 Jahre lang in Deutschland ausgerottet war.

Als Wolfsländer gelten außer Sachsen und Brandenburg die Bundesländer Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Niedersachsen. Nachdem jetzt ein Wolf aus Niedersachsen am Schluchsee gefunden worden ist, können wir ndamit rechnen, dass sich Tiere auch nach Baden-Württemberg oder Rheinland-Pfalz durchschlagen und sich möglicherweise sogar niederlassen. In Baden-Württemberg, wo der Wolf seit 1847 ausgestorben war, sind seit 2015 vier Tiere gesichtet worden.