Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 22.12.2015 | 18:15 Uhr | SWR Fernsehen RP

"Grüne" Weihnachtsbäume Bio-Tannen auf dem Vormarsch

Fast 30 Millionen Weihnachtsbäume kaufen die Deutschen jedes Jahr – die meisten kommen aus Dänemark und sind mit Pestiziden und Dünger groß geworden. Viel besser für die Umwelt sind Bäume vom Förster aus der Region oder Bio-Weihnachtsbäume.

Bio-Landwirt Werner Götz

Werner Götz

In der Nähe von Schwäbisch Gmünd treffen wir Landwirt Werner Götz. Er baut Weihnachtsbäume in Bio-Qualität an. "Wir arbeiten aus Überzeugung", sagt er. "Uns ist es wichtig, dass auf den kleinen Flächen, die wir bewirtschaften, keine Gesundheitsgefahren - zum Beispiel über verunreinigtes Grundwasser - für die Menschen ausgehen. Deshalb haben wir uns entschieden, biologisch zu wirtschaften"

Die meisten Weihnachtsbäume aber werden konventionell angebaut, das heißt: Es werden Pestizide und Dünger eingesetzt, die das Grundwasser und somit die Lebewesen belasten. Eine Vielzahl dieser Monokulturen stehen in Ostdeutschland, der größte Teil der jährlich fast 30 Millionen "deutschen" Bäume stammt jedoch aus Dänemark - ebenfalls aus konventionellem Anbau. Die Bäume legen weite Wege zurück - auch das ist alles andere als umwelt- und klimafreundlich.

Kleine Plantagen statt großer Farmen

Die Nordmanntanne ...
... wurde im 19. Jahrhundert vom finnischen Biologen Alexander von Nordmann im georgischen Kaukasus entdeckt. Von dort aus gelangten die in den Tannenzapfen steckenden Samen in die ganze Welt. Ihre größten Vorteile: Sie nadelt und piekst nicht.

Werner Götz hingegen verkauft die meisten seiner Bäume an Kunden aus der Region. Nicht ohne Stolz zeigt er uns seine Plantage, in der er hauptsächlich Nordmanntannen und Blaufichten gepflanzt hat. "Wir haben mehrere kleine Plantagen", erklärt er. "Das hat den Vorteil, dass das Risiko besser verteilt wäre, wenn unsere ungespritzten Bäume beispielsweise Lausbefall bekämen."

Was auffällt: Um die Tannen herum wächst normales Gras. Auch das darf natürlich nicht chemisch behandelt, sondern lediglich gemäht werden. Und mähen ist wichtig, denn wächst das Gras zu hoch, verlieren die Bäume ihre Nadeln. Ein Naturdünger ist übrigens doch erlaubt: Herkömmliches Magnesium. Das macht die Nadeln schön dunkelgrün.

Bio-Bäume erobern die deutschen Städte

Michael Bender

Michael Bender

Nachhaltige Weihnachtsbäume gibt es aber nicht nur auf dem Land, sondern inzwischen auch immer mehr in den Städten, wie zum Beispiel in Stuttgart in der Gärtnerei Bender. Inhaber Michael Bender musste zwar einige Zeit suchen, bis er mit Werner Götz den passenden Baum-Produzenten gefunden hatte, doch nun macht er seinen wachsenden Kundenstamm schon im zweiten Jahr mit den Schwäbisch Gmünder Tannen glücklich.

Die sind - im Gegensatz zu den Kunden auf dem Land - allerdings meist auf der Suche nach ganz bestimmten Weihnachtsbäumen. "Das sind wirklich sehr, sehr kleine Bäume, die hier gewünscht werden", erzählt Michael Bender. "Darauf haben wir in diesem Jahr schon beim Einkauf Rücksicht genommen." Seinen eigenen Geschmack träfe das jedoch gar nicht, sagt er. "Groß und üppig" findet der Gärtner dann doch schöner.

Kein Bio-Baum in Ihrer Nähe? Dann finden Sie hier eine Übersicht nachhaltiger Weihnachtsbäume aus Ihrer Region:

(Quelle: proplanta.de)

aus der Sendung vom

Di, 22.12.2015 | 18:15 Uhr

SWR Fernsehen RP

Mehr zum Thema im SWR: