Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 20.11.2018 | 18:15 Uhr | SWR Fernsehen

Aus alt mach neu Upcycling made in Lahnstein

Der Schreiner Jürgen Zmelty erweckt altes Baumaterial zu neuem Leben: Aus Balken werden zum Beispiel Lampen oder Sitzbänke.

"Wir mussten ja leider drei Lager in kürzester Zeit räumen und das hat alle unsere Kapazitäten gesprengt", erzählt Zmelty. Aber: "Bei den Türen, bei den Fenstern, da haben wir den Lagerort und können genau sagen, das ist Erdgeschoß, Lahnstein, Mühle, Braubach – ist alles dokumentiert."

Zmelty ist nicht nur Schreiner, sondern auch Metallverarbeiter, Historiker, Kunsthistoriker, Logistiker, Umweltschützer und Kulturbewahrer. "Wir haben sehr viel in einer Person oder Firma vereint, was auch die Arbeit total spannend macht. Wir machen jeden Tag was Neues", beschreibt er stolz und nennt auch ein Beispiel: "Hier die Hölzer haben wir aus einem Objekt, das abgebrannt ist. Da haben wir einen Auftrag bekommen, Treppenstufen und einen Tisch zu bauen."

Upcycling Lagerbestände

In Jürgen Zmeltys Werkstatt in Lahnstein sieht es auf den ersten Blick vielleicht etwas chaotisch aus, aber alles hat einen Wert – es gibt nichts, was nicht irgendwie noch zu gebrauchen wäre.

Jürgen Zmelty arbeitet nachhaltig und regional aus Überzeugung. Seine vielfältigen Baumaterialien kommen zumeist aus Abbruchhäusern in der Umgebung. Alte Fachwerkbalken sind für ihn ein beliebter Rohstoff fürs Upcycling: "Das sieht nur morsch aus. Wenn Sie zwei Zentimeter bisschen tiefer ins Material reinschauen, ist das schon erstaunlich, wie qualitativ hochwertig die Materialien noch sind." Und so ist zum Beispiel aus Balken, die mal das Tragwerk eines Dachs bildeten, eine massive Tischplatte entstanden, auf der eher der Bierkrug kaputt gehe, den man darauf stellt, als die Platte - davon ist ihr Schöpfer überzeugt.

Holzschmuck

Upcycling-Tipp zur Weihnachtszeit: Aus den einen oder anderen Resten aus Holz kann zum Beispiel Adventsschmuck im Shabby-Look entstehen.

Auf die Frage, ob er sich als Upcycling-Avantgardist, als Trendsetter sehe, antwortet Zmelty, dass die Idee schon immer da gewesen sei, ergänzt jedoch selbstbewusst: "Wir haben unheimlich lange an diesem Markt gearbeitet, dass dieses Material wertig ist. Der Markt hat das komplett übernommen, im Gegenteil, der hat uns überholt."