Bitte warten...

Wenn der Koffer verloren geht Wie Flug-Passagiere entschädigt werden 

Man ist am Urlaubsort gelandet, und dann das: Das Gepäck ist weg. Wir erklären, welche Rechte Passagiere haben und ob sie mit einer Entschädigung rechnen dürfen.

Eine Familie steht mit ihrem Gepäck in der Wartehalle eines Flughafens

2016 gingen an Flughäfen weltweit rund 26 Millionen Gepäckstücke verloren.

Showmaster Frank Elstner ist es vergangenes Wochenende passiert: Nach einem Flug war sein Koffer nicht mehr auffindbar. So geht es unzähligen Reisenden an Flughäfen weltweit jedes Jahr.

Fragen an Jutta Kaiser, SWR Wirtschaft und Soziales

Wie viele Koffer gehen pro Jahr verloren?

Ein Mann steht an einem Flugzeug auf einem Rollfeld und verlädt Koffer.

Fast die Hälfte aller verlorenen Gepäckstücke gehen bei Flügen mit Zwischenstopp verloren.

Eine ganze Menge: 26 Millionen Gepäckstücke sind 2016 weltweit verloren gegangen. Bei einem Flug mit 200 Passagieren an Bord stehen statistisch gesehen ein bis zwei Passagiere nach der Landung ohne Koffer da.

Gepäckstücke gehen meist bei Flügen mit Zwischenstopp verloren und an großen Flughäfen, wo viele Flüge abgewickelt werden. Es kann vorkommen, dass Koffer vom Personal auf die falschen Gepäckwagen aufgeladen werden. Manchmal fällt auch ein Gepäckstück vom Band und wird dann falsch einsortiert.

Immerhin: 95 Prozent der Koffer werden den Betroffenen innerhalb von zwei Tagen per Post nachgeschickt. Vor zehn Jahren sind noch fast doppelt so viele Gepäckstücke verschwunden wie heute. Die Fluggesellschaften werden also immer besser.

Ab Mitte des Jahres 2018 sollen noch weniger Koffer und Taschen verloren gehen. Dann führen alle Fluggesellschaften weltweit eine einheitliche Nachverfolgung für Gepäckstücke ein.

Welche Rechte haben Passagiere?

Frau sitzt mit frustriertem Gesichtsausdruck auf ihren Koffern in der Halle eines Flughafens, im Hintergrund stehen Abflugzeiten auf einer Anzeigetafel.

95 Prozent der verloren gegangenen Gepäckstücke werden innerhalb von zwei Tagen nachgeschickt.

Geht ein Koffer dem Reisenden auf dem Hinflug in den Urlaub verloren, darf er das Nötigste - wie eine Zahnbürste und Unterwäsche - kaufen. Die Fluggesellschaften erkennen Summen zwischen 25 und 200 Euro an.

Oft wird der Koffer noch am selben oder dem nächsten Tag ins Hotel geliefert, und der Passagier hat keine weiteren Ansprüche. Dauert es aber längere Zeit, bis das Gepäck nachgeliefert wird, und der Reisende hat eine Pauschalreise gebucht, kann das ein Reisemangel sei, der dem  Veranstalter gemeldet werden muss.

Pro Tag ohne Gepäck können 25 Prozent dessen geltend gemacht werden, was die Reise auf den Tag umgerechnet gekostet hat. In Sonderfällen sind die Ansprüche sogar deutlich größer: Hat jemand eine Reise nach Norwegen gebucht, um dort Wildwasserrafting zu machen, und kann dann den Urlaub wegen fehlenden Equipments nicht wie geplant machen, sind die Chancen auf weitere Preisminderung gut.

Wie werde ich entschädigt, wenn ein Koffer ganz weg ist?

Einzelne Koffer stehen neben einem Gepäckband in einer leeren Flughafenhalle.

Wer seinen Koffer auf dem Gepäckband vermisst, sollte das am Flughafen sofort melden.

Die Summe für Schadenersatz ist unabhängig von der Fluggesellschaft gedeckelt auf rund 1.300 Euro. Dies gilt pro Passagier und nicht pro Gepäckstück – das heißt, wenn jemandem zwei Koffer weg kommen, bekommt er trotzdem nicht mehr Geld.

Fluggesellschaften zahlen auch nicht ohne Prüfung. Der Passagier muss nachweisen, was im Koffer war und Kaufbelege zeigen, falls er Sachen nachgekauft hat. Übrigens: Bargeld, Dokumente und Schmuck werden gar nicht ersetzt - Wertsachen müssen also immer ins Handgepäck.