Bitte warten...

Unterhaltungs-Elektronik zur WM Fernseher mieten, aber richtig!

Public Viewing für daheim: Wer nur für die Fußball-WM einen extra großen Fernseher möchte, der kann einfach einen leihen. Wir verraten, worauf Sie achten müssen.

Überschlagene Beine vor einem Fernsehgerät, auf dem ein Fußballspiel übertragen wird.

Ganz großer Fußball: Wer für die WM einen besseren Fernseher möchte, kann ihn einfach mieten.

Je größer der Fernseher, desto schöner der Torjubel: Wer mit dieser Vorstellung die Fußball-WM gucken will, der spielt vielleicht auch mit dem Gedanken, für die WM-Zeit einen UHD- oder 4K-Fernseher zu mieten. Zu den bekanntesten Anbietern zählen zum Beispiel Media Markt, Otto und Grover. Hier gibt es Angebote ab einem Monat Mietdauer.

Je nach Größe des Geräts, Modell und Ausleihdauer liegen die Preise bei 15 bis 450 Euro pro Monat. Für einen einzelnen Monat sind aber mindestens 85 Euro fällig. Bei Media Markt können Kunden jedoch nur die Größe des TVs auswählen und nicht die Marke. Das ist bei Otto und Grover anders.

Worauf müssen Kunden beim Mieten von Fernsehern noch achten? Fragen an Tobias Frey aus der SWR-Wirtschaftsredaktion.

Lohnt es sich, einen Fernseher nur für die WM zu mieten oder sollte ich lieber gleich einen kaufen?

Tobias Frey

Tobias Frey, SWR-Wirtschaftsredaktion

Natürlich kommen wir normalerweise langfristig gesehen günstiger weg, wenn wir einen neuen Fernseher kaufen anstatt regelmäßig Mietgebühren zu bezahlen. Wenn wir diesen Mega-TV aber zum Beispiel nur für die WM brauchen, um mit Freunden Fußball zu schauen, dann kann es sich aber durchaus lohnen, das Gerät nur zu mieten.

Die Verbraucherzentrale Baden-Württemberg empfiehlt aber trotzdem, immer die Preise zu vergleichen. Außerdem sollten Kunden immer die genauen Mietkonditionen durchlesen. Denn hier gibt es extrem viele Fallstricke und das vermeintliche Schnäppchen könnte ziemlich schnell teuer werden.

Worauf müssen Kunden achten?

Schon bei den Kosten für die Lieferung müssen wir aufpassen, denn irgendwie muss der Mega-TV ja zu uns nach Hause kommen. Media Markt bringt den Miet-Fernseher zwar gerne vorbei, das kostet aber gleich noch mal 70 Euro extra. Wenn ein Techniker den Fernseher zudem anschließen soll, sind wir direkt bei fast 90 Euro extra.

Dann ist auch immer die Frage, wer haftet bei einem möglichen Schaden, falls die WM-Party etwas heftiger ausfällt. Häufig sind die Leihgeräte nämlich nur zu 50 Prozent versichert und meistens zahlt die private Haftpflichtversicherung bei Schäden an Mietgeräten nichts. Außerdem sollten Kunden nicht vergessen, sich über die Kündigungsbedingungen zu informieren. Bei Otto zum Beispiel können nicht alle Fernseher nur einen einzigen Monat ausgeliehen werden, sondern für manche Modelle beträgt die Mietdauer mindestens drei Monate.