Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 16.10.2018 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen

Von wegen Wohlfühl-Tees Schadstoffe in Teemischungen

Marktcheck macht den Test

Viele Kräutertees werben derzeit mit Wohlfühl-Versprechen wie „Ruhe und Gelassenheit“. Laborergebnisse zeigen jedoch: Viele Tees sind stark belastet.

Wir haben sechs verschiedene Kräuterteemischungen im Labor auf Pestizid-Rückstände, Schwermetalle und Pyrrolizidinalkaloide (PA) untersuchen lassen, und zwar:

  • "Detox your Feelings" von Messmer für 5 Euro
  • "Harmonie für Körper & Seele" von Teekanne für 6 Euro
  • "Zum Glücklichsein", von Tee Gschwendner für 10 Euro, biologisch
  • "Ruhe", von Yogi Tea für 10 Euro, biologisch
  • "Regeneration" von teaworld.de für 4 Euro
  • "Ruhe und Gelassenheit" von Das gesunde Plus (dm) für 2,5 Euro

Alle Preise sind auf 100 Gramm gerechnet und gerundet.

Hier finden Sie unsere Ergebnistabelle.

Sechs verschiedene Wohlfühltees im Labor

Diese Teemischungen wurden im Labor untersucht.

Das Ergebnis: Kein Produkt in unserer Stichprobe ist frei von Schadstoffen. Vor allem der Entspannungstee von dm sticht heraus. Die im Labor untersuchte Probe enthält große Mengen so genannter Pyrrolizidinalkaloide und ist von allen Produkten am stärksten mit Schwermetallen belastet.

Hier finden Sie die Stellungnahme von dm.

Gift aus der Natur

Pyrrolizidinalkaloide (PA) sind giftige Stoffe, die einige Wildkräuter (z.B. Jakobskreuzkraut, Greiskraut o.ä.) zu ihrem eigenen Schutz bilden. Für Tiere und Menschen sind sie schädlich, greifen die Leber an. Außerdem gelten sie als krebserzeugend und erbgutverändernd. Gelangen diese Wildkräuter in die Ernte, kann auch der giftige Stoff in die Tees gelangen. Deshalb müssen Hersteller eine gute Qualitätskontrolle haben, um die Wildkräuter auszusortieren. Von der vergleichsweise stark belasteten Probe von dm sollten Tee-Fans nicht mehr als einen halben Liter pro Tag trinken.

Schwer zu bewerten - Schwermetalle

Von Schwermetallen wie z.B. Blei ist bekannt, dass sie sich im Körper anreichern und verschiedene Organe schädigen können. Schwermetalle gelangen oft aus der Umwelt in oder auf die Pflanzen. Wir haben in allen sechs untersuchten Teeproben sowohl Quecksilber als auch Arsen und Blei nachgewiesen - in unterschiedlicher Konzentration.

In einer Teetasse liegt ein Teebeutel mit einem Totenkopf aufgedruckt.

In vielen Tee-Proben waren Schwermetalle enthalten.

Eine Bewertung ist schwierig, da es keine gesetzlichen Grenzwerte gibt. Für die meisten Schwermetalle gilt das Prinzip, dass die Hersteller die Belastung so gering wie irgendwie möglich halten müssen (ALARA-Prinzip). Das gelingt nicht allen: Der dm-Tee in unserem Test enthält zehnmal so viel Blei wie die anderen und wird deshalb abgewertet. Das Gesundheitsrisiko gilt als überschaubar, da Schwermetalle nur zu einem geringen Prozentsatz in das Teewasser übergehen.

Warum keine Grenzwerte für Tee?

Außer für Quecksilber gibt es keine gesetzlichen Grenzwerte für Schwermetall-Rückstände in Tee. Unsere Anfrage, was den Verbraucher derzeit vor zu hohen Blei- oder Arsengehalten in Kräutertee schütze, wurde über viele Tage von einer Behörde zur anderen geschoben. Schließlich nahm das Bundesumweltministerium hierzu Stellung: Im Wesentlichen läge die Verantwortung für die Gewährleistung der Lebensmittelsicherheit und -qualität bei der Lebensmittelwirtschaft. (Hier finden Sie die komplette Stellungnahme).

Was schützt Tee-Fans vor einer hohen Schadstoffbelastung?

Unsere Stichprobe zeigt, dass eine Schadstoffbelastung von Tees nicht auszuschließen ist. Bei Tees mit Bio-Siegel ist das Risiko einer Pestizidbelastung gering, aber auch Bio-Tees können Schadstoffe aus der Umwelt enthalten – so wie PA oder Schwermetalle.

Was kann ein Wohlfühltee Gutes bewirken?

Eine bestimmte gesundheitliche Wirkung darf man von "Wohlfühl-Tees" nicht erwarten. Die Tees sind keine Arzneitees (hierfür gelten strengere Regelungen), sondern Lebensmittel. Deshalb dürfen die Hersteller auch keine konkreten Versprechungen machen wie z.B. "fördert die Nachtruhe". Manchmal hilft aber allein die Zeremonie des Teetrinkens beim Entspannen.



Der Text gibt den Stand zum Sendungsdatum wieder

Filmautorin: Katrin Niemann
© SWR Marktcheck