Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 13.11.2018 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen

Reinigungs-Masche Wie Hausbewohner abgezockt werden

Es klopft an der Tür und Handwerker versprechen eine günstige Hofreinigung. Doch plötzlich folgen Zusatzleistungen - und die Kunden sollen sofort in bar zahlen.

Immer wieder ist in den Medien die Rede von Enkeltrickbetrügern oder Betrügern an der Haustüre. Auch vermeintliche Reinigungsbetriebe versuchen arglose Hausbewohner abzuzocken und bieten ihre Dienste für einen günstigen Preis an. Doch plötzlich wird nicht nur die Einfahrt gekehrt, sondern auch noch eine Dachinspektion angepriesen und aus einer überschaubaren Summe werden Wucherpreise - die sofort bar bezahlt werden sollen. Die Täter haben dabei vor allem Senioren im Visier.

Tipps der Polizei

Die Polizei rät dazu, niemals etwas an der Haustüre zu kaufen oder zu unterschreiben. Die angebotenen Produkte oder Dienstleistungen sind meistens minderwertig oder gar wertlos. Außerdem sollten Sie unaufgefordert kommende "Vertreter" oder "Verkäufer" nicht in ihre Wohnung lassen. Die Polizei empfiehlt, zunächst durch den Türspion zu schauen und Fremden die Türe nur mit Türsperre zu öffnen. Sollte dies nicht möglich sein, sollten Bewohner durch die verschlossene Tür sprechen. Tauchen auf einmal Mitarbeiter der Versorgungsbetriebe, Polizisten oder andere Amtspersonen auf, sollten Sie sich unbedingt den Ausweis zeigen lassen. Wenn Sie Zweifel haben, rufen Sie die Behörde oder das Unternehmen an, zu dem die Personen gehören. Auch bei vermeintlichen Notfällen, wie Rohrbrüchen, rät die Polizei, sich nicht unter Zeitdruck setzen zu lassen. Rufen Sie die Polizei unter der 110 an, wenn Ihnen die Personen zu dubios erscheinen und Sie sie nicht identifizieren können.

Ein Mann steht auf einem Dach und reinigt mit einem Hochdruckgerät das Dach.

Die Dachrinne wird geputzt. Eine Zusatzleistung, die weder gewünscht, noch vereinbart war - aber teuer wird.

Türspione, -sperren und Gegensprechanlagen

Die Polizei rät dazu, Türspione, Türsperren und Gegensprechanlagen zu nutzen. Sollten diese noch nicht eingebaut sein, können Mieter ihren Vermieter fragen, ob ein Einbau möglich ist. Eine Broschüre der Polizei mit Tipps gegen Betrüger, finden Sie hier.

Haustürgeschäfte

Sollten Sie doch etwas an der Haustüre kaufen wollen, rät die Polizei dazu, nie per Vorkasse zu zahlen. Außerdem sollten Sie sich nicht zu einer Unterschrift drängen lassen. Generell sollten Sie nie etwas unterschreiben, was Sie nicht vollkommen verstehen. Die Polizei rät dazu, niemals Sätze, wie "reine Formsache" zu unterschreiben. Außerdem sollten Sie bei Haustürgeschäften darauf achten, dass auf den Papieren das richtige Datum steht sowie, dass das Formular vom Vertreter/Verkäufer unterschrieben ist. Zudem sollten Sie sich unbedingt eine Vertragsdurchschrift geben lassen, auf der die Anschrift des Vertragspartners steht. Sollten Sie vom Vertrag zurücktreten wollen, so tun Sie dies innerhalb von 14 Tagen. Dazu schicken Sie einen schriftlichen Widerruf per Einschreiben mit Rückschein an den Verkäufer.

Ein Handwerker steht an einer geöffneten Eingangstüre und schüttelt einer Frau die Hand.

Schriftliche Verträge können vor Betrug schützen. Auch bei Handwerkern von vor Ort, ist das Risiko der Abzocke geringer.

Reisegewerbekarte zeigen lassen

Die Verbraucherzentrale rät ebenfalls zur Vorsicht bei plötzlich an der Haustüre auftauchenden Handwerkern. "Man sollte sich keinesfalls an der Haustür überrumpeln lassen. In der Regel wird ein enormer Druck erzeugt, man soll sich sofort entscheiden. Viel besser ist es aber, bei anderen Handwerkern zunächst Vergleichsangebote einzuholen. Vielleicht ist die Leistung anderswo deutlich günstiger. Wenn man sich für diese reisenden Handwerker entscheidet, sollte man sich zumindest die Reisegewerbekarte vorlegen lassen. Das ist ein Anzeichen dafür, dass das Unternehmen tatsächlich registriert ist, und die Chance, betrogen zu werden, ist dann geringer", sagt Christian Gollner von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz.

Mustervertrag für Bauaufträge

Wenn Sie Handwerker beauftragen, sollten Sie die Bau- oder Reparaturtätigkeit sehr genau formulieren, um etwaigen Überraschungen entgehen zu können. Dies geht am besten mit einem schriftlichen Vertrag. Der Zentralverband des Deutschen Baugewerbes stellt zusammen mit dem Eigentümerverband Haus & Grund verschiedene Bauverträge zum kostenlosen Download zur Verfügung, unter anderem diesen Handwerkervertrag.


Mehr Handwerker-Stichproben bei Marktcheck:


Der Text gibt den Stand zum Sendungsdatum wieder


Filmautorin: Annika Erbach | Online: Thomas Oberfranz
© SWR Marktcheck