Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 9.4.2019 | 20:15 Uhr | SWR Fernsehen

Im benachbarten Elsass Tierärztin hält trotz Verbot offenbar weiter Hunde

Vergangenes Jahr gab es eine Razzia bei einer Tierärztin in Bornheim. Sie darf seitdem keine Tiere mehr halten. Umgeht sie im Elsass das deutsche Verbot?

Seit zwei Jahren beobachten wir eine Tierärztin im rheinland-pfälzischen Bornheim und ihre Geschäfte mit Hundewelpen. Nach unseren Recherchen hatten sich auch die Behörden eingeschaltet. Bei einer Razzia wurden fast 70 Tiere beschlagnahmt. Sie waren unter erbärmlichen Umständen, teils in Kellerverliesen ohne Tageslicht und in ihren eigenen Fäkalien gehalten worden.

Im Oktober 2018 wurde sie vom Amtsgericht Landau wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz und Betruges zu zwei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt. Doch dagegen hat die Tierärztin Berufung eingelegt. Derzeit steht sie wieder vor Gericht. Dort gibt sie sich geläutert, behauptet sie würde keine Hunde mehr unter solchen Zuständen halten.

Tierärztin hält im Elsass weiter Hunde

Wir fahren ins Elsass, ein kleiner Ort kurz hinter der deutschen Grenze. Hier hat die Tierärztin ein Haus gekauft. Laut ihrer aktuellen Aussage vor Gericht behauptet sie, dort nicht zu wohnen. Doch uns wurde anderes berichtet. Die Zeugen trauen sich aus Angst vor der Tierärztin nur anonym vor die Kamera. Sie berichten, die Frau halte sich öfter in dem Haus auf, abends stehe häufig ihr Auto vor dem Haus. Auch wir entdecken das Auto und die Tierärztin am Haus. Die Tierärztin soll nicht nur dort wohnen, sondern mit ihrer Freundin wieder mehrere Hunde halten. Seit mehreren Jahren steht sie unter Beobachtung der deutschen Behörden. Umgeht sie so das deutsche Hundehalteverbot?

Wir zählen mehr als 10 Hunde. Einige befinden sich in einem Zwinger hinter dem Haus - von der Straße aus nicht einsehbar. In Frankreich muss jede gewerbliche Zucht offiziell angemeldet werden. Im Haus sollen sich noch zahlreiche Welpen befinden, berichten uns mehrere Anwohner.

Hundekot in der Umgebung des Hauses

Uns werden Bilder aus dem Elsass zugespielt. Überall ums Haus der Tierärztin herum befindet sich Hundekot. Mehrere Anwohner erzählen, dass die Tierärztin den Hundedreck aus ihrem Haus schafft und und in der Umgebung verteilt.

Plötzlich taucht die Freundin der Tierärztin auf und bringt die Hunde ins Haus. Wir wurden entdeckt. Mehrfach rast sie an unserem Kamerateam vorbei.

Was ist also von den Aussagen der Tierärztin vor Gericht zu halten? Geht der Welpenhandel weiter? Das Urteil soll in wenigen Tagen fallen. Marktcheck wird die Sache weiter beobachten.


Der Text gibt den Stand zum Sendungsdatum wieder

Filmautorin: Barbara Hirl | Online: Thomas Oberfranz
© SWR Marktcheck