Bitte warten...

Gebrauchtwagen-Kauf bei Diesel-Fahrverboten Für wen Euro-6-Diesel ein Schnäppchen sind

In immer mehr Städten hagelt es Fahrverbote für ältere Diesel-Autos. Davon betroffen sind bereits Euro-6-Diesel, die relativ günstig als "junge Gebrauchte" zu haben sind. Für wen lohnt sich das?

Ein Prozentzeichen klebt auf der Scheibe eines Autos.

Gebrauchte Diesel-Autos, etwa Leasingrückläufer, werden aktuell mit teils hohen Rabatten angeboten.

Fragen an Michael Herr, SWR Aktuelle Wirtschaft

Wer in Frankfurt oder Stuttgart wohnt - soll der bei Euro-6-Dieselautos zuschlagen?

Da würde ich aktuell sagen: Lieber noch ein wenig abwarten. Klar, zumindest die Stuttgarter bekommen momentan hohe Rabatte, wenn sie ihren alten gegen einen neuen Diesel eintauschen. Bis zu 10.000 Euro, so sieht es ja der Diesel-Kompromiss der Bundesregierung vor. Allerdings stoßen viele dieser Euro-6-Diesel immer noch mehr an giftigen Stickoxiden aus als erlaubt ist. Die große Ausnahme sind die genannten Euro-6d-temp, die aber noch sehr teuer sind.

Bei allen anderen Euro-6-Dieseln ist es zumindest nicht ganz ausgeschlossen, dass ein Verwaltungsgericht sie auch einmal aus einer Innenstadt verbannt. Auch wenn die Bundesregierung das jetzt per Gesetz verbieten will, keiner weiß, was daraus wird. Und das wäre eben der absolut schlechteste Fall: Wenn ich in Frankfurt oder Stuttgart wohne, jetzt ein neues Auto anschaffe und es trotzdem in meiner eigenen Stadt nicht mehr überall fahren darf. Deshalb gilt: Hier lieber erstmal die Füße stillhalten, eventuell mal schauen, ob das mit den Hardware-Nachrüstungen etwas wird.

Wie soll der Dieselfahrer entscheiden, der nur ab und zu in eine potentielle Fahrverbots-Zone rein will?

Ein Schild mit dem durchgestrichenen Piktogram eines Autos und der Aufschrift «Diesel» hängt an einem Stand bei der IAA Nutzfahrzeuge.

In immer mehr deutschen Städten gibt es ab dem kommenden Jahr Diesel-Fahrverbote.

Der sollte erstmal schauen, ob er diese Spitzenrabatte überhaupt bekommt. Denn nur die Bewohner der 14 Städte mit den höchsten Stickoxid-Werten haben Anspruch auf diese "Umtauschprämienrabatte" - plus die Bewohner der Landkreise drumherum. Bei uns im Südwesten sind neben Stuttgart auch Reutlingen, Heilbronn und Backnang betroffen, aber auch Ludwigsburg, Darmstadt und Limburg.

Wer hier etwa im Landkreis wohnt und weiß, er fährt nur selten in die Innenstadt, für den könnte es sich lohnen, die Rabatte mitzunehmen und zuzuschlagen. Bedenken sollte man allerdings: Sollten Fahrverbote für Euro-6-Diesel tatsächlich kommen, würden diese Autos höchstwahrscheinlich dramatisch an Wert verlieren. Wer weiß, er will sein Auto bald wieder weiterverkaufen, sollte sich den Kauf trotz Rabatten zweimal überlegen.

Wie ist es für die Landbewohner mit dem Euro-6-Diesel?

12.08.2014, Rheinland-Pfalz, Elsheim: Ein Auto fährt über einer Landstraße.

Freie Fahrt, auch für ältere Diesel? Auf dem Land gibt es keine Fahrverbote.

Für die ist die Lage ein bisschen übersichtlicher: Einen günstigen Euro-6-Diesel gibt es für die Landbewohner nur auf dem Gebrauchtwagenmarkt. Aber genau das könnte sich lohnen: Denn auch ohne Prämie sind viele gebrauchte Euro-6-Diesel sehr günstig. Weil auf dem Land auch keine Fahrverbote drohen, hat man dabei auch wenig Risiko. Außer der Betroffene hat zufällig eine Oma in Berlin oder Stuttgart, die er öfter mit dem Auto besuchen will.

Für alle anderen gilt: Wer auf dem Land wohnt und sich ohnehin gerade nach einem neuen Auto umgesehen hat: Kaufempfehlung!

Online: Heidi Keller/Lutz Heyser