Bitte warten...

Deutsche Bahn erfolgreich Mehr Pünktlichkeit bei Fernzügen

Die Deutsche Bahn ist stolz: Ihre Fernzüge waren im Februar so pünktlich wie seit Jahren nicht - 86,4 Prozent haben ihr Ziel pünktlich erreicht. Aber was bedeutet eigentlich pünktlich?

ARCHIV - Die Zug-Anzeige der Abfahrten im Münchner Hauptbahnhof informiert über die Verspätungen im Fernverkehr

Neuer Rekord im Februar: Weniger Verspätungen bei der Deutschen Bahn

Gespräch mit Tobias Frey, SWR Wirtschaft und Soziales

Wie hat die Bahn diesen neuen Rekord geschafft?

Die Bahn begründet diese Pünktlichkeitswerte vor allem mit ihrem neuen Zukunftsprogramm "Zukunft Bahn". Damit hat der Konzern einige Maßnahmen zur Pünktlichkeit bereits umgesetzt. Ganz wichtig sind zum Beispiel die rund 70 Knoten-Koordinatoren in ganz Deutschland.

Fahrgäste steigen in einen ICE ein

Die Bahn - für viele Fernpendler unverzichtbar

Es gibt sie zum Beispiel an den Bahnhöfen in Stuttgart und Karlsruhe. Sie sind nur dafür zuständig, Fehlerquellen zu erkennen - zu schauen, wann macht ein Zug Probleme und wie können wir darauf reagieren. Das sind also quasi Zug-Manager, die koordinieren, planen und extra dafür sorgen, dass die Züge immer pünktlicher fahren.

Dazu räumt die Bahn ein, dass das Wetter im Februar nicht so schlimm war wie in den Vorjahren. Es gab keine großen Schneemassen, die die Gleise blockiert haben. Auch das Sturmtief Thomas entwickelte sich nicht so stark wie erwartet. Daher gab es nur selten witterungsbedingte Zugausfälle und Verspätungen.

Wieso kommt es bei der Unpünktlichkeit immer zu einem Dominoeffekt?

Bahnsteighalle mit Glasdach, ICE- und Nahverkehrszüge und Reisende

Verspätungen im Fernverkehr beeinträchtigen auch den Nahverkehr

Das große Problem ist, dass die Fahrpläne der Bahn extrem eng getaktet sind. Jede Verspätung, jede Veränderung sorgt nicht nur für einen Zug, der zu spät ankommt, sondern gleich für mehrere. Wenn zum Beispiel der Intercity von Mainz nach Stuttgart aus irgendwelchen Gründen zu spät kommt - sei es durch eine Weichenstörung oder durch Unwetter - dann sind automatisch auch andere Züge auf der Strecke betroffen.

Der Fahrgastverband Pro Bahn sagt, dass durch diesen Dominoeffekt etwa ein verspäteter ICE direkt noch vier oder fünf Regionalzüge zusätzlich aus dem Takt bringen kann. Diese Probleme versucht die Bahn durch die Knoten-Koordinatoren besser in den Griff zu bekommen.

Was heißt eigentlich "pünktlich" bei der Bahn?

Ein Regionalzug mit der Aufschrift "DB" / Uhr zeigt "5 vor 12" / Junge sitzt mit seinen Schulsachen wartend auf dem Boden

Pünktlichkeit - eine der großen Herausforderungen für die Bahn

Die Bahn spricht von pünktlich, wenn ein Zug weniger als sechs Minuten nach der Fahrplanzeit im Bahnhof eintrifft. Diese sechs Minuten sind für die Bahn also immer noch okay.

Generell gibt es trotz dieses neuen Pünktlichkeitsrekords immer noch Kritik an der Bahn. Der Fahrtgastverband Pro Bahn sagt, es gehe in die richtige Richtung, aber es gäbe noch viel zu tun. Die Bahn müsse sich weiterhin anstrengen. Eigentlich sollte die Pünktlichkeitsquote im Fernverkehr bei 95 Prozent liegen, so der Fahrgastverband.

Die Pünktlichkeitsstatistik der Deutschen Bahn bildet die mehr als 800.000 Fahrten von DB-Personenzügen eines Monats ab. Dabei fließen alle Verkehrshalte der mehr als 20.000 monatlichen Fahrten im Fernverkehr und der rund 780.000 monatlichen Fahrten im Nahverkehr - inklusive aller S-Bahnen - in die Pünktlichkeitserhebung ein.

Online: Heidi Keller

Aktuell im SWR