Bitte warten...

Alltagsheldinnen Dina und Celia greifen bei Schlägerei ein

Kriminalreport Südwest

Menschen beginnen eine Schlägerei - und niemand greift ein. Zwei Teenager aus Ketsch wollten nicht wegschauen und haben gezeigt, dass schon kleine Gesten die Gewalt stoppen können.

Wenn Menschen in der Öffentlichkeit aufeinander losgehen, halten sich Umstehende häufig raus. Die Gründe dafür sind vielfältig. Manche haben Angst, in die Schlägerei hineingezogen zu werden, anderen ist es schlichtweg egal, manchen fehlt die Courage. Dina und Celia aus Ketsch bei Heidelberg haben eine solche Situation erlebt - und mit einfachen Mitteln große Zivilcourage gezeigt.

Männer geraten am Bahnhof in Streit

Es geschah im Oktober vergangenen Jahres in Schwetzingen: Am Bahnhof warten die beiden 16-Jährigen auf den Bus nach Hause. Hinter ihnen geraten zwei Männer in Streit. Der eine reißt seinem Kontrahenten das Handy aus der Hand - und schmettert es auf den Boden. Daraufhin rastet der andere aus, geht seinen Widersacher körperlich an. Celia und Dina sind erst geschockt. Doch dann handeln sie: Dina ruft die Polizei, Celia filmt das Geschehen mit dem Handy.

Plötzlich taucht eine Frau auf und versucht, den Streit zu schlichten. Gerade im richtigen Moment, wie Celia berichtet: "Wäre die Frau da nicht dazwischen gegangen, wäre der Angreifer weiter auf den am Boden Liegenden losgegangen."

Eine Passantin mischt sich ein - und gerät zwischen die Fronten

Der Angreifer brüllt die Frau an. In seiner Wut schnappt er sich ein Fahrrad und schmeißt es mit voller Wucht auf andere Räder, die dort abgestellt sind. Die Frau spricht Passanten an, bittet sie um Hilfe. Doch viele schauen weg, andere amüsieren sich sogar über die Schlägerei.

In diesem Moment beschließen Dina und Celia, einzugreifen: Sie gehen zu den Männern und fordern sie auf, die Frau in Ruhe zu lassen. Eine fast intuitive Handlung, erinnert sich Celia: "Ich hatte nicht unbedingt Angst, dass mir etwas passiert. Ich habe einfach schnell gehandelt."

Dina und Celia werden für ihre Courage geehrt

Nur wenige Minuten vergehen, bis die Polizei eintrifft. Die trennt die Streithähne, und verhört sie. Der Grund für den Streit: Ein Missverständnis - und zu viel Alkohol bei beiden Beteiligten. Dina und Celia sind stolz: Vor kurzem hat die Stadt Schwetzingen sie für ihre Zivilcourage geehrt. Weil sie den Mut hatten, einzugreifen, während viele andere nur tatenlos zuschauen.

Aktion tu-was

Die Aktion tu-was ist eine Initiative der Polizei für mehr Zivilcourage. Sie enthält sechs Regeln für den Erstfall.


Mehr Alltagshelden bei Kriminalreport Südwest

Der Text gibt den Stand zum Sendungsdatum wieder


Filmautoren: Stephanie Geißler und Jill Geske | Online: Michael Herr
© SWR Kriminalreport Südwest