Bitte warten...
Logo der Sendung Kriminalreport Südwest

Alltagshelden Mutige junge Frau stoppt Dieb

Kriminalreport Südwest

Als Sophie Liebe den Hilferuf eines Diebstahlopfers hört, reagiert die 22-Jährige sofort. Durch ihre Zivilcourage kann der Täter gestellt werden.


An einem Samstagabend schlendert Sophie Liebe mit ihrem Freund durch die Stuttgarter Innenstadt. Sie bekommen mit, wie ein Mann auf der anderen Straßenseite einer Passantin die Handtasche vom Arm reißt.

Sophie Liebe reagiert sofort und rennt los. Sie prallt gegen den Dieb und bringt ihn zu Fall. Mehrere Passanten eilen zu Hilfe und halten den Täter fest. Die Polizei wird verständigt. Durch das beherzte Eingreifen der 22-Jährigen hat die überfallene Frau ihre Tasche wiederbekommen.

Wie gehen Taschendiebe vor?

  • Sie suchen die Enge und treten daher besonders bei Menschenansammlungen, wie Großveranstaltungen oder beim Ein- und Aussteigen von öffentlichen Verkehrsmitteln, in Kaufhäusern und auf Rolltreppen auf.
  • Sie beobachten ihre "Beute" lang und genau, schauen ihnen dabei aber eher nicht in die Augen.
  • Sie suchen körperliche Nähe: Sie rempeln ihre Opfer an, verwickeln diese in fadenscheinige Gespräche oder beschmutzen absichtlich deren Kleidung.
  • Taschendiebe arbeiten gerne in Gruppen: Einer lenkt das Opfer ab, der zweite stiehlt die Beute und gibt sie an einen Dritten weiter. So wird nach einem Diebstahl auch die Beweisaufnahme für die Polizei schwierig. Denn selbst wenn man den Dieb aufhalten kann, hat er die Beute nicht mehr bei sich.

Häufig machen wir es Dieben zu einfach: Die mit dem Verschluss nach außen getragene Handtasche, der Geldbeutel in der Gesäßtasche, der hinter sich abgestellte Koffer am Bahnsteig- für Menschen mit bösen Absichten sind das fast schon Einladungen.

Beliebte Tricks der Taschendiebe:

  • Schmutz-Trick: Das ahnungslose Opfer wird mit Eis, Flüssigkeit, Senf oder Ketchup beschmiert und damit abgelenkt. Blitzschnell entwendet der Täter den Geldbeutel und gibt ihn an einen Komplizen in der Nähe weiter. Selbst wenn das Opfer den Dieb anspricht, hat dieser dann kein belastendes Material mehr bei sich.
  • Blockier- oder auch -Drängel-Trick: Ein Täter stellt sich in den Weg des Opfers, erzeugt dadurch eine sogenannte Blockade-Situation. Ein zweiter macht sich sofort an der Tasche zu schaffen. Und ein dritter übernimmt das gestohlene Portemonnaie.
  • Münz-Trick: Ein Ganove lässt Münzen fallen und sich beim Aufsammeln von seinem potentiellen Opfer helfen. Das verliert so kurzzeitig sein Gepäck aus dem Blick und ein Komplize des Täters klaut alles, was in der Schnelle greifbar ist.
  • Stadtplan-Trick: Der Taschendieb gibt sich als ortsunkundig aus und fragt unter Vorhaltung eines Stadtplans nach dem Weg. Während das Opfer die Karte in die Hand nimmt und damit abgelenkt ist, klaut der Dieb oder ein Mittäter Wertsachen aus der Handtasche oder dem Rucksack.
  • Einkaufsmarkt-Trick: Im Supermarkt bitten die Täter um Hilfe bei einer Produktsuche oder -auswahl. Während das Opfer Hilfe leistet, wird die Tasche im Einkaufswagen durchsucht und die Geldbörse oder die gesamte Handtasche entwendet.

Wie können Sie sich vor Taschendieben schützen?

  • Allgemein gilt: Vorsicht im Gedränge, denn Körperkontakt erleichtert den Taschendieben die Arbeit. Seien Sie also bei Menschenansammlungen besonders aufmerksam und skeptisch.
  • Nehmen Sie nur so viel Geld mit, wie Sie planen auszugeben und lassen Sie Kreditkarte, Führerschein und Co zuhause, wenn diese nicht benötigt werden. Was Sie nicht dabei haben, kann auch nicht geklaut werden.
  • Packen Sie Ihre Wertgegenstände an Stellen, an die auch Sie schwer dran kommen - beispielsweise in die Innentaschen Ihrer Jacke oder ihres Rucksacks. Achten Sie darauf, dass Sie Ihr Handy und Ihr Portemonnaie nicht in offene, abstehende Jackentaschen packen, denn Diebe können dort leicht hineingreifen.
  • Der Geldbeutel sollte besser nicht in die Gesäßtasche der Hose gesteckt werden, auch hier kommen Diebe leicht heran. Besser die Wertgegenstände in den vorderen Hosentaschen verstauen.
  • Bewahren Sie Handy und Geldbeutel an unterschiedlichen Stellen auf, damit ein Dieb nicht mit einem Griff beide Wertgegenstände entwenden kann.
  • Rucksäcke, Handtaschen und Umhängetaschen sollten Sie immer geschlossen halten. Die Verschlussseite sollte zur Körpermitte zeigen, damit ein Dieb die Tasche nicht so leicht öffnen kann. Zudem ist es ratsam, den Rucksack oder die Tasche vor dem Körper zu tragen, damit Sie diese immer im Blickfeld haben.

Filmautorinen: Melanie Britz/Elle Langer | Illustratorin: Maria Wiedmann | Online: Dorothée Panse
© SWR Kriminalreport Südwest