Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 21.8.2018 | 15:15 Uhr | SWR Fernsehen

Bordeaux - Ferien auf dem Weingut

Chateau Carbonneau ist eines von rund 3000 Weingütern um Bordeaux. Die Besitzer, das Winzerehepaar Jacquie und Wilfrid Franc de Ferrière, vermieten dort fünf Gästezimmer. Wer bei ihnen logiert, darf ihren Wein nicht nur probieren, sondern auch bei der Weinlese helfen.

Wilfrid nimmt seine Gäste gerne mit in den Fasskeller, wo der Wein rund elf Monate in Eichenfässern reift und sich die Fachsimpelei über seine Eigenschaften im idealen Ambiente zelebrieren lässt. Der Film zeigt auch, mit welchem Aufwand die klassischen bordelaiser Weinfässer hergestellt werden. Der Fassmacher ist zugleich Hobbypilot und nimmt Wilfrid mit auf einen Rundflug, um die Region sowie sein Schloss von oben zu sehen. Wilfrids Frau Jacquie stammt aus Neuseeland, und weil sie eine Vorliebe für Rosen hat, hat sie auf dem Anwesen fast zweihundert Rosenstöcke gepflanzt.

1/1

Frankreich

Willkommen in Bordeaux

In Detailansicht öffnen

Das Chateau Carbonneau gehört der Familie Franc de Ferrières. Sie vermieten chambres d'hotes, Zimmer mit Frühstück. Die Atmosphäre im Haus ist sehr familiär, so dass viele Gäste wiederkommen.

Das Chateau Carbonneau gehört der Familie Franc de Ferrières. Sie vermieten chambres d'hotes, Zimmer mit Frühstück. Die Atmosphäre im Haus ist sehr familiär, so dass viele Gäste wiederkommen.

Die Erntehelfer im Weingut Chateau Carbonneau sind Feriengäste. Sie kommen von weither, um einmal im berühmtesten Weinanbaugebiet Frankreichs bei der Lese dabei zu sein.

Sechzig Kilometer östlich von Bordeaux liegt Gensac, ein Dorf mit gerademal achthundert Einwohnern. Zu seiner Gemarkung gehört das Weingut Chateau Carbonneau.

Zum Weingut Chateau Carbonneau gehört auch die wunderschöne Gartenanlage. Als die Besitzer vor 20 Jahren das Gut erbten, lag es verwildert im Dornröschenschlaf. Viel Arbeit und Herzblut steckt im Chateau Carbonneau.

In den neunziger Jahren wurde die Altstadt von Bordeaux vollständig saniert, Fassaden gesäubert, Plätze wurden verkehrsberuhigt. Seit 2007 ist das historische Zentrum von Bordeaux Weltkulturerbe.

Die eleganten Bürgerhäuser von Bordeaux spiegeln sich am "Miroir d'eau". Hier lassen sich besonders gerne Brautpaare fotografieren. Die wunderschöne Wasseranlage gehört zum renovierten Hafenkai und liegt gegenüber dem Place de Bourse.

Seit Mitte des neunzehnten Jahrhunderts werden in Arcachon Austern gezüchtet. Drei Jahre dauert es bis die Austern geerntet werden.

Die Pinasse ist ein typisches Boot der Austernfischer. Anna, Lucy und Pierre machen einen Bootsausflug ins Becken von Arcachon. Die Austern von Archachon gehören zu den besten Austern Frankreichs.

Bernard Delis ist ein Urgestein unter den rund dreihundertfünfzig Austernfischern. Seine Familie betreibt das Metier seit acht Generationen. Hier zeigt er, wie eine Auster korrekt geöffnet und gegessen wird.

Eine Auster korrekt zu öffnen und aus der Schale zu holen, ist nicht ganz einfach. Mit einem Messer wird vorsichtig die festverschlossene Muschel geöffnet. Die Auster kommt auf die Messerspitze. Dann wird der Muskel von der Schale getrennt.

Jährlich kommen mehr als eine Million Touristen zur Dune du Pilat. Der Kontrast zwischen der großen Düne, dem Meer und dem Wald machen sie zu einem ganz besonderen Naturerlebnis.

Bei ihrer Arbeit hilft ihr eine neuseeländische Praktikantin, der Jacquie auch Einblick in die französische Lebensart gibt. Sie erklärt ihr zum Beispiel typisch regionale Rezepte, etwa das für Cannelés, einer Süßspeise, die es ohne Rotwein nicht gäbe. Jacquie kocht jeden Abend für ihre Gäste und zum stilvollen Diner gibt es natürlich die hauseigenen Weine. Und: Kaviar aus der Region.

Der Film unternimmt Ausflüge ins Stadtzentrum von Bordeaux, etwa zu den Antiquitätenhändlern im Chatrons-Viertel, aber auch zu anderen Attraktionen, die von Bordeaux aus gut erreichbar sind wie das Becken von Arcachon, in dem Austern gezüchtet werden; zur Dune du Pilat, der größten Wanderdüne Europas; zum Phare de Cordouan, dem ältesten Leuchtturm Frankreichs, der noch bemannt ist oder nach St. Emilion in einen unterirdischen Weinkeller, der früher ein Steinbruch war.