Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 13.9.2017 | 15:15 Uhr | SWR Fernsehen

Länder - Menschen - Abenteuer Küstenparadies Kroatien - Mitteldalmatien

Die kroatische Adria gehört zu den noch wenig entdeckten Küstenlandschaften Europas. Auf 1.800 Kilometern reihen sich rund 1.200 Inseln aneinander, von denen nur 67 bewohnt sind. Charakteristisch ist ihre Vielfältigkeit: schroffe Felsriffe und sanfte Olivenhaine, karstige Gebirgszüge und ein äußerst mildes Klima.

Aus der Vogelperspektive nähert der Film sich Split, dem Zentrum Mitteldalmatiens. Die Ursprünge der Altstadt gehen ins dritte Jahrhundert zurück. Aus verwinkelten Gassen ertönt melodiöser a cappella-Gesang, dann entdeckt die Kamera eine Gruppe singender Frauen: Adela Zoric und ihre Freundinnen proben nahe des Diokletianpalastes für den nächsten Auftritt. Sie singen Klapa, einen polyphonen Gesang, der aus der Region um Split stammt. Die neun Frauen sind einer der wenigen weiblichen Klapachöre Kroatiens.

Die Insel Brac liegt nur eine Bootsstunde von Split entfernt. Wie überall in Dalmatien wird die Landschaft vor allem durch Gestein beherrscht. Doch auf Brac ist es besonders. Weißer, marmorähnlicher Kalkstein wird in über 20 Steinbrüchen abgebaut und verschönert auf der ganzen Welt Repräsentationsbauten; sogar für das das Weiße Haus in Washington wurde er verwendet. Der fünfzehnjährige Tonci Nizetic war schon immer von der Arbeit mit Steinen fasziniert: da liegt es nahe, dass er die Steinmetzschule der Insel besucht und später als Restaurator arbeiten möchte.

1/1

Klapa, ein Gesang der Insel

Küstenparadies Kroatien - Mitteldalmatien

In Detailansicht öffnen

Das traditionelle Boot der Dalmatiner war die Falkusa. Es hatte herausnehmbare Seitenteile, so dass die Fischer den Fang auf hoher See einfacher an Bord ziehen konnten.

Das traditionelle Boot der Dalmatiner war die Falkusa. Es hatte herausnehmbare Seitenteile, so dass die Fischer den Fang auf hoher See einfacher an Bord ziehen konnten.

Klapa Ventula: Die Region um Split ist die Wiege eines polyphonen Gesangs, dem Klapa. Klapa bedeutet Gruppe. Dass sich in der Männerdomäne ein Chor nur aus Frauen gebildet hat, ist eine kleine Revolution. Die neun Frauen des „Klapa Ventula“ touren inzwischen durch ganze Europa.

Von der Insel Brac kommt ein berühmter weißer, marmorähnlicher Kalkstein, der Repräsentationsbauten auf der ganzen Welt schmückt, darunter das Weiße Haus von Washington. In über zwanzig Steinbrüchen wird er abgebaut.

Direkt neben einem der größten Steinbrüche liegt die einzige Steinmetzschule Kroatiens. Die Jugendlichen lernen hier den Umgang mit dem Naturwerkstoff. Nach vier Jahren verlassen sie die Schule als ausgebildete „Steinmetz-Techniker“.

Der Leuchtturm Stonicica auf der Insel Vis leuchtet seit 1865 den Seefahrern den Weg. Insgesamt 17 Leuchttürme der kroatischen Adria sind noch bemannt.

Das Bergdorf Velo Grablje auf der Insel Hvar galt einst als der größte Lavendelölproduzent Europas. Heute leben noch sechs Menschen in dem Ort.

Künstler Zoran Tadic arbeitet mit einem speziellen Werkstoff: er verwendet nur organisches Material.

Aus Knochen, Gräten, Pelz und Treibholz fertigt Zoran Tadic in seinem Freiluft-Atelier in Stari Grad Skulpturen und Schmuck, die Menschen auf der ganzen Welt faszinieren.
 

Mia Peric fand in ihrer Jugend zum Synchronschwimmen, 12 Jahre war sie aktive Sportlerin. Heute trainiert sie das Juniorteam ihres Vereins in Split und gibt so ihre Begeisterung für den „Tanz unter Wasser“ weiter.

Weiter südlich in der Bucht vor Split sammelt der Künstler Zoran Tadic, was die Fischer tagtäglich als Abfall über Bord werfen: Gräten und Knochen. Tadic arbeitet ausschließlich mit organischem Material. In seinem Freiluft-Atelier fertigt er Skulpturen und Schmuck aus Tierschädeln, Fischwirbeln, Fell, Holz und Stein. So haucht er der scheinbar toten Materie neues "Leben" ein.

Das Inselinnere von Hvar war lange vom Lavendelanbau geprägt - Hvar galt als "blaues Eiland". Doch durch die trockenen Sommer sind die Ernten immer wieder verbrannt - heute wird kaum noch Lavendel angebaut. Im kleinen Bergnest Velo Grablje, das einmal als Europas größter Lavendelölproduzent galt, hat heute gerade noch sechs Bewohner. Der junge Grafiker Ivan Zaninovic versucht den Ort seiner Kindheit zu retten, indem er alte Gebäude renoviert und Feste organisiert, in der Hoffnung, dem Dorf so eine neue Zukunft zu geben.

Die Gewässer um Vis sind bekannt für großen Fischreichtum - Traditionsforscher Josko Bozanic untersucht die Schiffsbaukunst der Seefahrer in dem kleinen Ort Komiza. Bozanic baute eine Replika der Falkusa, dem traditionellen Boot der dalmatinischen Fischer. Die erste Ausfahrt im Frühjahr ist ein Abenteuer für die Crew, aber auch eine Belastungsprobe fürs Material.


Sendung vom

Mi, 13.9.2017 | 15:15 Uhr

SWR Fernsehen

Sendezeit

Sonntag, 14.30 Uhr Montag, 15.15 Uhr

im SWR Fernsehen

Aktuell im SWR