Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 11.2.2019 | 10:30 Uhr | SWR Fernsehen

Länder - Menschen - Abenteuer Hongkong - Eine Stadt die nicht schläft

Wer hier lebt, darf die Enge nicht fürchten. Akuter Platzmangel ist das Hauptproblem der sieben Millionen Bewohner Hongkongs. Nur wer das nötige Geld besitzt, kann sich den teuren Wohnraum leisten. Der Film porträtiert Menschen, die durch Hongkong geprägt werden und die Stadt auf ihre Weise mitgestalten.


Menschen, die erfolgreich sind, werden in Hongkong wie Popstars verehrt. Yen Siu ist Nachhilfelehrer und für die Jugendlichen ein Idol. Mit selbstverfassten Lehrbüchern bringt er jeden Abend hunderten Schülern Chinesisch bei. Nachhilfe ist in Hongkong zu einer boomenden Dienstleistungs-Branche geworden. Wer gute Noten bekommt, kann auf eine erfolgreiche Zukunft und Wohlstand hoffen. Da per Gesetz nur 45 Schüler pro Klassenraum zugelassen werden, kam Yuen auf einen schlauen Trick: gläserne Räume und er als Live-Projektion für jeden Schüler sichtbar. Bis zu 100.000 Euro verdienen Nachhilfelehrer im Monat.

1/1

Hongkong - Ein Stadt die nicht schläft

In Detailansicht öffnen

Rund 450 Euro pro Kurs kostet Yuens Versprechen auf bessere Schulnoten. Nachhilfe ist in Hongkong zu einer boomenden Dienstleistungs-Branche geworden. Nachhilfelehrer wie Yuen gehören in Hongkong zu den Superstars

Rund 450 Euro pro Kurs kostet Yuens Versprechen auf bessere Schulnoten. Nachhilfe ist in Hongkong zu einer boomenden Dienstleistungs-Branche geworden. Nachhilfelehrer wie Yuen gehören in Hongkong zu den Superstars

In seinem neuen Restaurant kreiert Bill Chan Tofugerichte für Gourmets.

Tofu - Das beliebte Nahrungsmittel erfährt in Hongkong eine neue Aufwertung.

Helikopterpilot Dominique fliegt die VIPs vom Hoteldach aus zum Flughafen.

Chinesische Tradition im modernen Hongkong: Kung Fu Kämpferin Jackie und ihr Lehrmeister Jun Huang.

Das fahrende Häuschen ist für Performancekünstler Kacey die Antwort auf den Wohnungsmangel in Hongkong.

Elektrokünstler Sai Ho auf der Jagd nach Stadtgeräuschen für seine Musikstücke.


Wer in Hongkong den Himmel sehen will, muss den Kopf weit in den Nacken legen. In der "vertikalen Stadt" drängen sich 7000 Hochhäuser - das ist Weltrekord. Wing Hing Lo gehört zu den "fliegenden Gerüstbauern", die in über 100 Meter Höhe Bambusgestelle installieren, sobald an Häuserwänden kleinere Reparaturen anstehen. Die Technik des Bambus-Gerüstbaus hat sich in den letzten 2000 Jahren kaum verändert. Bambus ist für den Gerüstbau ein ideales Material. Sein geringes Gewicht ist sein größter Vorteil. Auch einem Taifun hält Bambus dank seiner Elastizität stand. Die Stangen befestigt Wing Hing mit Nylonschnüren. Sie werden einfach um den Bambus gewickelt und eingedreht - ganz ohne Knoten.


Jacky Wong hat sich im hektischen Hongkong eine Insel der Ruhe erschaffen. In einem daoistischen Tempel im Zentrum der Stadt folgt die 19-Jährige den 1500 Jahre alten Lehren des Kung Fu. Jacky Wongs Training dauert oft bis nach Mitternacht. Fälschlicherweise verbinden die meisten Kung Fu bis heute mit den Filmen der Kampfsport-Ikone Bruce Lee. Dabei verfolgt Kung Fu das Ziel, geistige und körperliche Vollkommenheit zu erlangen und umfasst unterschiedlichste Disziplinen. In den letzten Jahren haben die Kung Fu-Schulen von Hongkong wachsenden Zulauf. Die Menschen orientieren sich zunehmend an traditionellen Werten. Kung Fu soll ihnen helfen, in der Leistungsgesellschaft zurechtzukommen.

Sendung vom

Mo, 11.2.2019 | 10:30 Uhr

SWR Fernsehen

Sendezeit

Montag und Dienstag, 15.15 Uhr und Montag 10.30 Uhr

im SWR Fernsehen