Bitte warten...

SENDETERMIN Mo, 10.6.2019 | 15:00 Uhr | SWR Fernsehen

Gardasee - Das Versprechen des Südens

Dolce Vita an einem der schönsten Gewässer Europas. Für die Menschen nördlich der Alpen ist der Gardasee seit Jahrhunderten ein Sehnsuchtsziel, das Tor zum Süden. Im Norden gleicht der See einem Fjord, im Süden beeindruckt er durch seine Weite.

Menschen in Jacht vor schönem Haus

Cruisen mit einer Riva Yacht ist Dolce Vita pur


Jede freie Minute ist Bootsbauer Alberto Arcangeli mit seiner Riva Aquarama auf dem See. Vor allem in den fünfziger und sechziger Jahren waren die edlen Boote mit fugenloser Mahagonibeplankung und weißen Ledersesseln das Jet-Set-Symbol für Luxus und Lebensfreude. Und heute noch sind die edlen Oldtimer Inbegriff von Dolce Vita am See. Alberto Arcangeli ist weltweit unterwegs, um alte Rivas zu kaufen. In seiner Werft werden die begehrten Liebhaberstücke originalgetreu restauriert.

Villen und Palazzi säumen die Ufer der sonnenverwöhnten Riviera Bresciana. Darunter ein besonderes Juwel: Das Grand Hotel Villa Feltrinelli. Im Park hat Sternekoch Stefano Baiocco einen Garten mit über einhundert verschiedenen Kräutern und essbaren Blütenpflanzen angelegt. Mit diesen kreiert er seinen "demokratischen" Salat, auf dem Gaumen ein anarchisches Spiel der Aromen.

Auf seinen Limoncello, seinen Zitronenlikör, ist Guiseppe Gandossi zu Recht stolz. Die Früchte dafür erntet er in seiner Limonaia, einer der wenigen noch intakten Zitronengärten am Gardasee. Um die empfindlichen Pflanzen unter Glas vor den kalten Wintern zu schützen, bauten früher die Zitronenbauern riesige Anlagen aus Natursteinmauern, Terrassen und Holzgestellen in die Uferhänge.

1/1

Gardasee - Das Versprechen des Südens

In Detailansicht öffnen

Für die Menschen nördlich der Alpen ist der Gardasee seit Jahrhunderten ein Sehnsuchtsziel, das Tor zum Süden.

Für die Menschen nördlich der Alpen ist der Gardasee seit Jahrhunderten ein Sehnsuchtsziel, das Tor zum Süden.

Der Gardasee zwängt sich im Norden schmal wie ein Fjord zwischen schroffe Felswände. Eine alpine Landschaft.

In der Villa Feltrinelli mit ihrer wechselvollen Geschichte residiert heute das exklusivste Hotel am Gardasee.

Der Gardasee ist der größte See Italiens. Gelegen zwischen der Po-Ebene im Süden und den Alpen im Norden. Mächtige Gletscher haben das Seebecken in das Alpenvorland gepflügt.

Der Monte Baldo ist berühmt als der "Botanische Garten Europas".

Daniele Zanini und seine Frau Ornella sind Biologen. Am Monte Baldo gedeihen sehr viele Heilpflanzen, die auch als Basis für neue Medikamente eingesetzt werden.

Am Gardasee werden besonders feine Olivenöle produziert. Das Ernten der Oliven erfolgt noch traditionell.

Der Gardasee ist die nördlichste Region Italiens, in der Oliven kultiviert werden können. Die Öle, die hier produziert werden, genießen international hohes Renommee.

Vierhundert Meter über dem Gardasee säumen die Häuser von Pieve di Tremosine eine Felswand wie Schwalbennester.

Riva Yachten sind edle Oldtimer mit fugenloser Mahagoni-Beplankung, viel Chrom und feinstem Leder.

Heute trainieren auch Frauen für den Palio delle Bisse - eine Regatta, bei der "alla Venata", d.h. im Stehen gerudert wird.

Sternekoch Stefano Baiocco hat einen Garten mit über einhundert verschiedenen Kräutern und essbaren Blütenpflanzen angelegt.

Seine Fundplätze hält Trüffelsucher Eugenio Mandelli streng geheim


Noch im Dunkeln richten die Fischer Umberto und Luca Dominici ihre Boote. In ihren Netzen zappeln Süßwasser-Sardinen, eine Spezialität am Gardasee. Ursprünglich waren die heringsartigen Fische im Meer heimisch und wanderten wie der Lachs nur zum Laichen ins Süßwasser. Über Jahrtausende wurden sie dann im Gardasee heimisch.
Schon im Mittelalter haben die Fischer den Palio delle Bisse, eine Serie von Regatten rund um den See, unter sich ausgetragen. Dabei werden die venezianischen Boote "alla Venata", im Stehen, gerudert. Seit einigen Jahren messen auch Frauen beim Palio ihre Kräfte. Für das entscheidende Rennen vor der berühmten Kulisse von Sirmione, bitten Monica und Alice noch um Beistand der Madonna della Corona. Wie ein Adlernest klebt die Wallfahrtskirche in den Felsen über dem Etschtal.

Vanessa Tirlone hat eine Karriere als IT-Managerin in Rom aufgegeben, um in ihr Bergdorf zurückzukehren. In Schwindel erregender Höhe säumen die Häuser von Pieve di Tremosine die Steilküste. Der Gardasee ist ein ideales Terrain für Outdoor-Sportarten und Vanessa eine passionierte Mountainbikerin. Auf den Trails durch die grandiose Gardasee-Landschaft findet sie Ruhe und Nähe zur Natur. Am Ende ihrer Tour schaut sie noch bei der alten Natalina vorbei, um deren legendären Ziegenkäse für ihr kleines Restaurant zu kaufen.

Schon zu Zeiten der Renaissance zog es Gelehrte und Alchimisten auf den Monte Baldo, der sich am Ostufer auftürmt. Als "Botanischer Garten Europas" ist er über Italien hinaus berühmt. Das Massiv ist ein "Nunatak". Der Monte Baldo ragte in der Eiszeit aus dem Gletschermeer heraus. So konnten auch Pflanzen überleben, die Jahrmillionen alt sind. Mit seiner Frau Lucia begibt sich der Botaniker Daniele Zanini auf die Spuren des berühmten Veroneser Apothekers Francesco Calzolari, der schon Mitte des vierzehnten Jahrhunderts begann, auf dem Monte Baldo nach Heilpflanzen zu forschen.

Auch Trüffelsucher Eugenio Mandelli ist am Monte Baldo unterwegs und möchte dabei nicht gesehen werden. Dank Trüffelhund Ettore hat er letztes Jahr 60 Kilogramm der Delikatessen aufgespürt. Nun im Herbst ist eine gute Zeit für schwarze Trüffel. Dann werden auch die Oliven am Gardasee geerntet. Laut der Gourmet-Bibel Flos Olei produziert die Familie Comincioli eines der besten Öle der Welt.

Sendung vom

Mo, 10.6.2019 | 15:00 Uhr

SWR Fernsehen

Sendezeit

Montag und Dienstag, 15.15 Uhr und Montag 10.30 Uhr

im SWR Fernsehen