Bitte warten...

Von und zu lecker Silke Freifrau von Gemmingen-Guttenberg

Die erste "Von und zu lecker"- Reise führt die adligen Damen nach Baden-Württemberg. Seit 18 Generationen bewohnen die Freiherren von Gemmingen-Guttenberg die über dem Neckar gelegene Burg Guttenberg. Die Anlage aus der Stauferzeit wird überragt von einem mächtigen Bergfried. Silke von Gemmingen-Guttenberg und ihr Mann Bernolph hegen mit Charme das angestammte Familienerbe. Ein sehenswertes Museum und eine weithin bekannte Greifvogelwarte gehören dazu.

Hausherrin Silke hat ein Händchen dafür, den traditionsreichen Räumen mit kräftigen Farben und fröhlichem Design Leben einzuhauchen. Was sie anpackt, macht die studierte Betriebswirtin mit Humor. Neben ihrem Halbtagsjob managt die Mutter dreier Kinder das Museum und führt Besucher kenntnisreich durch die Ausstellung.
Im Holzbackofen auf dem Burghof wird eingeheizt. Wenn die Zeit es zulässt, backt die Freifrau nach altem Familienrezept herrliches Sauerteigbrot. Zum Dinner reicht sie Scheiben des Selbstgebackenen zur Radieschen-Suppe. Bernolph besorgt aus der burgeigenen Holzhandlung die Holzscheite, um den Ofen anzuheizen. Gewohnt mit anzupacken, helfen auch die Kinder bei den Vorbereitungen. Sie sammeln mit ihrer Mutter im Wald Kräuter für die Grüne Soße, die Silke zum Tafelspitz servieren möchte.
Zusammen mit dem Hausherrn erklimmen die adligen Damen den Bergfried. Der bietet von oben einen grandioser Ausblick. Höhepunkt der Burgbegehung aber sind die Greife. Bei Flugvorführungen segeln Adler, Geier und Uhus elegant über das weite Neckartal. Währenddessen bereitet Silke für die Gäste die Nachspeise zu. Es gibt "Arme Ritter" - zum festlichen Anlass verfeinert mit einem Erdbeer-Basilikumsalat.