Bitte warten...
1/1

"Lecker aufs Land"-Finale

Margarete Schwär aus St. Märgen hat gewonnen!

In Detailansicht öffnen

Ein wunderschöner "Lecker aufs Land"-Sommer geht zu Ende! Sechs tolle Ausflüge erlebten die gutgelaunten Landfrauen mit dem Oldtimerbus und kamen dabei in den Genuß sechs raffinierter Menüs. Trotzdem kann es nur eine Siegerin geben. Vorjahressiegerin Yvonne Zick macht es bei der Siegerehrung spannend. Gleich wird sie die Gewinnerin verkünden ...

Ein wunderschöner "Lecker aufs Land"-Sommer geht zu Ende! Sechs tolle Ausflüge erlebten die gutgelaunten Landfrauen mit dem Oldtimerbus und kamen dabei in den Genuß sechs raffinierter Menüs. Trotzdem kann es nur eine Siegerin geben. Vorjahressiegerin Yvonne Zick macht es bei der Siegerehrung spannend. Gleich wird sie die Gewinnerin verkünden ...

Margarete Schwär (Mitte) kann es noch nicht fassen. Sie ist die Gewinnerin des Landfrauen-Kochwettbewerbs 2017. Die Milchviehbäuerin aus St. Märgen im Schwarzwald punktete mit ihrer fein marinierten Forelle, der gefüllten Kalbsbrust und dem Schwarzwald-Dessert mit rotem Beerenspiegel, cremiger Mousse und Schokotannenbäumchen. Ihre Mitstreiterinnen freuen sich mit ihr und gratulieren zum Sieg.

Vorjahressiegerin Yvonne Zick (links) gratuliert der Gewinnerin Margarete Schwär. Applaus gibt es auch von den übrigen Landfrauen: Jutta Kurz, Annette Aller, Magdalena Zelder, Maren Bornheimer-Schwalbach und Anja Kurz (von links).

"Ich würd´s auf jeden Fall wieder machen, es hat mich reich beschenkt," fasst die fünffache Mutter und gelernte Floristin ihre Erfahrungen als "reisende Landfrau" zusammen. Und dann kommt die Schwarzwälderin auch noch als Siegerin nach Hause - besser geht´s nicht! Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen Dir, liebe Margarete, alles Gute!

Sechs strahlende Landfrauen, eine glückliche Gewinnerin. Auch die Mitstreiterinnen von Siegerin Margarete Schwär gehen nach einem ereignisreichen Final-Abend nicht mit leeren Händen nach Hause. Jutta Kurz, Annette Aller, Magdalena Zelder, Siegerin Margarete Schwär, Maren Bornheimer-Schwalbach und Anja Kurz (von links).