Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 25.11.2015 | 18:45 Uhr | SWR Fernsehen RP

Wandercheck Wäller Tour Bärenkopp

Die Bärenkopp-Tour ist ein Rundwanderweg im Westerwald. Die Streckenlänge beträgt 11,6 Kilometer. 3,5 bis 4 Stunden Laufzeit sollte man einkalkulieren.

Als Einstiegspunkt empfiehlt sich der Parkplatz am Krippenmuseum oder der kostenfreie Parkplatz in der Marktstraße in Waldbreitbach. Die Beschilderung ist prinzipiell gut. Allerdings gibt es einige ähnliche Hinweisschilder. Wer aber konsequent dem grünen "W" folgt, ist auf der sicheren Seite.

Hinweisschild für die Wäller Tour Bärenkopp

Hinweisschild für die Wäller Tour Bärenkopp

Der Namensgeber der Tour ist der sogenannte Bärenkopp, ein Aussichtspunkt oberhalb des Wiedtales. Rund 200 Meter über dem Fluss bietet sich ein beeindruckender Fernblick über das Wiedtal. Aber auch den Aussichtspunkt "Weißes Kreuz" sollten Wanderer mitnehmen. Der liegt zwar 300 Meter abseits des Rundweges, aber diese zusätzlichen Meter lohnen sich voll und ganz.

Die Tour ist überaus abwechslungsreich. Mal geht es durch lichte Laubwälder, mal über Wiesen und Weiden, dann wieder an Bächen entlang. 400 Höhenmeter sind zu bewältigen. Ein bisschen Grundkondition sollte vorhanden sein, denn hin und wieder geht es steil bergauf.

Apollonia-Lu-Kapelle im Gegenlicht der Sonne

Apollonia-Lu-Kapelle

Auch Geschichtsfreunde kommen auf der Bärenkopp-Tour auf ihre Kosten. Entlang der Strecke finden sich einige Infotafeln, die viel Wissenswertes rüberbringen über die Region um Waldbreitbach. Da ist zum Beispiel das Apollonia-Lu-Kapellchen. Früher kamen hier Zahnkranke her und baten um Linderung. Ob es geholfen hat, ist nicht bekannt.

Ein Kleinod am Wegesrand ist auch der jüdische Friedhof. 1940 wurde hier der letzte jüdische Waldbreitbacher beigesetzt. Er ist zwar nicht direkt zugänglich, kann aber vom Zaun aus besichtigt werden. Ein Kleinod mitten im Wald.

Ganz nah am Wanderweg liegt das Gasthaus zur Erholung in Verscheid. Seit rund 70 Jahren befindet es sich im Besitz der Familie Paganetti. Die italienischen Wurzeln lassen sich nicht verleugnen. Die Speisen allerdings werden überwiegend in guter Westerwälder Manier serviert: schmackhaft, große Portionen, bodenständige Preise. Genau das Richtige für hungrige Wanderer.

Kloster der Waldbreitbacher Franziskanerinnen

Kloster der Waldbreitbacher Franziskanerinnen

Die Qualitätswanderweg führt mitten durch das Kloster der Waldbreitbacher Franziskanerinnen. Das wurde vor rund 130 Jahren erbaut. Inzwischen hat sich architektonisch einiges getan - nicht immer zum Besten. Die Tour folgt jedenfalls dem Kreuzweg in Richtung Wied - und der hat was.

Fazit

Die Bärenkopptour ist eine empfehlenswerte Wanderung mit vielen Facetten. Und in der Vorweihnachtszeit bietet sich in Waldbreitbach zudem der Besuch des Krippenmuseums an.

Der Rundweg auf einem Blick