Bitte warten...
Burg Stahleck

SENDETERMIN Mo, 11.6.2018 | 18:45 Uhr | SWR Fernsehen RP

Jugendherbergen in Rheinland-Pfalz Übernachten, wo Rheinland-Pfalz am schönsten ist

Schlafsaal, Lagerfeuerromantik, Freiheit: Jugendherbergen haben eine ganz eigene Anziehungskraft, ob vor fünf Jahrzehnten oder heute. Doch kaum eine deutsche Institution hat sich in den letzten Jahren mehr gewandelt. Modern sind die Unterkünfte geworden und komfortabel. Wir zeigen Ihnen, was die Gästehäuser heute alles bieten.

Welchen Service bieten Jugendherbergen?

Jugendherbergen heute sind moderne Gästehäuser. Gruppen, Familien und Schulklassen übernachten preisgünstig in Mehrbettzimmern, meist mit eigener Dusche und WC.

Jugendherbergen sind vor allem auf Kinder und Teenager eingestellt. Das bedeutet: Viel Platz und Bereiche zum Spielen und Toben, auch auf den Außenflächen.

Ein Zweibettzimmer kostet in einer Jugendherberge in Rheinland-Pfalz beispielsweise im Schnitt knapp 30 Euro. Das Frühstück ist in allen Zimmervarianten im Übernachtungspreis inbegriffen. Optional kann Halb- oder Vollpension zugebucht werden.

Besondere Ausstattung bietet beispielsweise das Haus in Altleiningen, in der Pfalz. Die 900 Jahre alte Burg wurde in den 1960ern zur Jugendherberge umgebaut. Ein öffentliches Schwimmbad im Burggraben macht die Herberge einzigartig. Und solche Häuser sind seit einigen Jahren auch auf Einzelreisende und Paare eingestellt.

Frühstück auf der Terrasse? Lässt sich einrichten!

Frühstück auf der Terrasse? Lässt sich einrichten!

Die Verpflegung in Jugendherbergen ist solide. Kindgerechte Hausmannskost, von Putenschnitzel über Pizza und Pasta. Serviert wird meist am Tisch direkt aus großen Schüsseln. Suppe und Nachtisch kann sich der Gast in den meisten Häusern dagegen am Buffet holen. Flexibel reagieren Jugendherbergen auf vegetarische Wünsche der Gäste und Allergien. Hier stehen meist ein oder mehrere Gerichte zur Auswahl bereit.

Ländliche Herbergen haben ihre Angebote vermehrt auf Naturerlebnisse oder Sport ausgerichtet.
In Städten wie Mainz und Trier überwiegen kulturelle Angebote.

Jugendherbergen bieten außerdem auf den jeweiligen Standort zugeschnittene, zahlungspflichtige Freizeitangebote an.
Vor allem Schulklassen profitieren von Erlebnistagen, die zumeist von externen Pädagogik-Dienstleistern durchgeführt werden.


Wer darf in Jugendherbergen übernachten?

Wer in einer Jugendherberge übernachten will, muss Mitglied beim Deutschen Jugendherbergswerk werden, dem Dachverband aller Jugendherbergen in Deutschland. Ein Mitgliedsausweis mit Name und Adresse kann beim Landesverband der Jugendherbergen in Rheinland- Pfalz und im Saarland in Mainz beantragt werden.

Familien zahlen für einen solchen Ausweis beispielsweise 23 Euro im Jahr. Bei Gruppen und Schulklassen gelten Sonderregelungen.

Was ist das Deutsche Jugendherbergswerk?

Das Deutsche Jugendherbergswerk, kurz DJH, ist ein Dachverband aller knapp 500 deutschen Jugendgästehäuser. Unter ihm versammeln sich 14 Landesverbände mit insgesamt zweieinhalb Millionen Mitgliedern.

Jugendherberge

Jugendherbergen sind von jeher gut organisiert

  • Hauptsitz des DJH ist Detmold.
  • Alle deutschen Jugendherbergen sind über das DJH dem internationalen Jugendherbergsverband angeschlossen, dem "Hostelling International" (HI).
  • Wer Mitglied im DJH ist, erhält unter Vorlage seines Mitgliedsausweises weltweit bei den meisten Jugendherbergen Vergünstigungen bei Übernachtungen und Programmangeboten.

Was macht Jugendherbergen besonders?

Jugendherbergen haben eine über hundert Jahre alte Tradition in Deutschland. Entstanden 1909 im Schatten der Wandervogel-Bewegung, einer naturverbundenen Jugendwanderbewegung, setzen die Herbergen in ihren Programmangeboten noch heute auf Nachhaltigkeit und Naturerfahrung.

Frischer Auftritt, gut gepflegte Tradition

Frischer Auftritt, gut gepflegte Tradition

Auch Werte wie Gemeinschaft, Toleranz und Weltoffenheit werden in den Häusern gelebt und stehen als Grundsatz und Leitidee in den Satzungen der Häuser. Dieser Anspruch unterscheidet Jugendherbergen von rein kommerziellen Anbietern von Jugendunterkünften.

So steht die 1927 eingeweihte Jugendherberge Altenahr beispielsweise mitten im Naturschutzgebiet. Für Wanderungen ein idealer Ausgangspunkt. Prächtige Burgen und Schlösser wie die Burg Stahleck in Bacharach am Rhein oder die Burg Altleiningen im Pfälzer Wald wurden vielerorts zu Jugendherbergen umgebaut – und bieten ganz besondere Übernachtungserlebnisse.

Fazit

Jugendherbergen bieten eine ungezwungene, attraktive und preiswerte Art der Unterbringung. Dank ihrer langen Geschichte haben viele Jugendherbergen Gebäude-Bestandsschutz und befinden sich an touristisch besonders interessanten Orten.

Das könnte sie auch interessieren