Bitte warten...
Eine Frau in abwehrender Haltung

SENDETERMIN Fr, 8.3.2019 | 18:45 Uhr | SWR Fernsehen RP

Häusliche Gewalt hinter sich lassen Frauenhäuser - Hilfe und Zuflucht in der Not

Täglich werden Frauen in Rheinland-Pfalz geschlagen, vergewaltigt, manchmal sogar getötet. Von ihren Partnern. Für Frauen, die Zuflucht brauchen, weil sie unter häuslicher Gewalt leiden, gibt es Hilfe in Frauenhäusern.

Was sind Frauenhäuser?

Frauenhäuser in Rheinland-Pfalz gibt es seit 1978. Das erste wurde in Koblenz von einer Initiative gegründet. Heute ist der Sozialdienst Katholischer Frauen der Träger.

Stefanie Coopmeiners ist hier die Geschäftsführerin: "Frauenhäuser sind Schutzhäuser, in die Frauen kommen können, um erstmal zur Ruhe zu kommen und wo sie schauen können, wie ihre Lebensperspektive, die mit einem Mal völlig verändert scheint, wieder in Bahnen gebracht werden kann."

Sarra E. hat schlimme Gewalt durch ihren Ehemann erfahren.

Sarra E. hat schlimme Gewalt durch ihren Ehemann erfahren.

Ein Beispiel für häusliche Gewalt ist Sarra E. Als ihr Mann sie aus der Wohnung warf und ihr die gemeinsamen Kinder wegnahm, wusste sie nicht, wohin. Sie fand Hilfe beim Frauenhaus in Bad Kreuznach. Sie sagt: "Das hat mir so viel geholfen, dass ich auch meine Stärke und mein Selbstbewusstsein wieder zurückkriege. Das ist alles gut hier."

Wer kann in ein Frauenhaus kommen?

Die Frauenhäuser bieten nicht nur Schutz für Frauen.

"Es können hilfesuchende Frauen kommen, mit oder ohne Kinder, das ist sehr unterschiedlich, so wie der Bedarf da ist. In unserem Haus zum Beispiel in Koblenz können Frauen mit Kindern hinkommen, wir haben sieben Plätze in Koblenz und zwischen ein und drei Kinder können dann pro Frau in die Wohneinheit mit dazukommen", erklärt Stefanie Coopmeiners, Sozialdienst Katholischer Frauen Koblenz e. V..

Stefanie Coopmeiners, Geschäftsführerin Sozialdienst Katholischer Frauen in Koblenz.

Stefanie Coopmeiners, Geschäftsführerin Sozialdienst Katholischer Frauen in Koblenz.

Für die Kinder muss meistens ein neuer Kindergarten oder eine neue Schule gefunden werden. Genießen sie anfangs die Ruhe, nachdem sie der Gewalt zu Hause entkommen sind, bringt das neue Leben auch Probleme. Stefanie Coopmeiners sagt: "Die Adresse des Hauses ist anonym. Also wenn Kinder über einen längeren Zeitraum da sind, möchten sie auch gerne Freunde einladen. Oder die Frauen möchten Bekannte einladen. Das geht leider nicht."

Wo gibt es Frauenhäuser in Rheinland-Pfalz?

Insgesamt gibt es 17 Frauenhäuser über das Land verteilt, ein 18. wurde gerade vom zuständigen Frauenministerium bewilligt.

"Wir unterstützen die Frauenhäuser, die auch wirklich eine sehr gute, engagierte Arbeit machen, nach Kräften. Und haben jetzt die Mittel einstellen können für ein weiteres Frauenhaus", betont die rheinland-pfälzische Frauenministerin Anne Spiegel.

Doch diese Unterstützung reicht nicht aus, es fehlen landesweit Plätze. Dabei ist die Versorgung in verbindlichen Rechtsnormen des Europarates geregelt. Der völkerrechtliche Vertrag gegen Gewalt an Frauen wird auch Istanbul-Konvention genannt.

"Nach dem Schlüssel der Istanbul-Konvention wird gesagt, dass pro zehntausend Einwohner ein Familienplatz geschaffen werden muss, um irgendwie eine einigermaßen ausreichende Deckung der Bedarfe hinzubekommen. Hier in Koblenz haben wir sieben Plätze im Frauenhaus, sieben Familienplätze und wir müssen hier schon zehn oder elf nachweisen. Und so zieht sich das über ganz Rheinland-Pfalz", sagt Coopmeiners.

Warum gibt es zu wenige Frauenhäuser?

Trotz Istanbul-Konvention gibt es keine gesetzlich gesicherte Finanzierung. Das Geld reicht nicht für die nötigen Plätze. In Rheinland-Pfalz werden diese freiwillig vom Land, den Kommunen und den jeweiligen Trägern finanziert.

"Wir hätten natürlich eine Sicherheit, wenn wir wüssten, es ist im Gesetz festgeschrieben, dass Mittel fließen und die auch durchgehend fließen. Am besten auch mit einer Steigerung, denn Personalkosten müssen ja gezahlt werden. Und da steigen die Löhne. Das müssen wir als Träger mitberücksichtigen, aber da wäre es gut, wenn wir eine Basis hätten und eine verlässliche Grundlage", betont die Expertin. 

Fazit

Schutz vor häuslicher Gewalt finden Frauen und ihre Kinder in Frauenhäusern. Die Adressen der Einrichtungen sind geheim. Trotz verbindlicher Vorgaben gibt es zu wenige Frauenhäuser in Rheinland-Pfalz. 

aus der Sendung vom

Fr, 8.3.2019 | 18:45 Uhr

SWR Fernsehen RP