Bitte warten...

SENDETERMIN Mi, 10.8.2016 | 18:45 Uhr | SWR Fernsehen RP

Gerbach als Vorbild Endlich mehr Nachwuchs bei der Feuerwehr

Nach den schweren Unwettern treten immer mehr Menschen bei den Freiwilligen Feuerwehren ein. Gerbach in der Pfalz ist der Vorzeigeort schlechthin, dort sind auf einen Schlag zehn junge Männer und Frauen eingetreten.

Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.

Aktuell gibt es 51.000 freiwillige Feuerwehrleute in Rheinland-Pfalz, das sind 4.000 weniger als noch vor fünf Jahren. Aber das Land braucht besonders diese freiwilligen Feuerwehrleute, um beispielsweise nach Unwettern zu helfen. Umso mehr kann sich die Gemeinde Gerbach im Donnersbergkreis über den kräftigen Nachwuchs freuen. Der Anlass dafür ist allerdings ein trauriger.

Wehrleute Gerbach

Viele der neuen Feuerwehrleute haben sich nach den Unwettern freiwillig gemeldet.

Vor zwei Jahren ging nämlich ein heftiges Unwetter über Gerbach nieder - der Ort stand damals unter Wasser. Vielen Neuzugängen bei der freiwilligen Feuerwehr ging es wie diesem Mann: "Das macht einem schon zu schaffen irgendwann, wenn man weiß, dass einem so etwas auch passieren kann. Und seitdem bin ich dabei, um so etwas zu vermeiden." Wie er dachten zehn weitere Männer, insgesamt sind in der freiwilligen Feuerwehr des kleinen Dorfes im Donnersbergkreis 34 Menschen engagiert.

Viel in das neue Ehrenamt investiert

Natürlich konnten alle Neuzugänge in der freiwilligen Feuerwehr in Gerbach nicht sofort überall eingesetzt werden - jede Menge Kurse mussten besucht werden, jede Menge Zeit und Energie investiert werden. Außerdem müssen Feuerwehrleute jederzeit mit einem Einsatz rechnen. Das bedeutet auch, dass man wenig Alkohol trinken kann, weil man immer in der Lage sein muss, noch Auto zu fahren. Die jüngeren Feuerwehrleute in Gerbach haben damit aber kein Problem. "Wenn es brennt, muss man raus", sagt einer. "Und da fühlt man sich auch verpflichtet, zu helfen."

Wehrführer Jochen Hönes

Wehrführer Jochen Hönes ist stolz auf seine neuen Feuerwehrkameraden.

Lob vom Gerbacher Wehrführer

Gerbach ist aber kein Einzelfall in Rheinland-Pfalz: Nach Auskunft des Landesfeuerwehrverbandes treten überall im Land nach den Unwettern wieder mehr Leute in die freiwillige Feuerwehr ein. Die Dimension des Zulaufs in Gerbach dürfte jedoch landesweit einmalig sein, denn fast jeder dritte junge Erwachsene ist in der kleinen Gemeinde im Donnersbergkreis in der Feuerwehr. Wehrführer Jochen Hönes ist stolz darauf: "Das hat mich am meisten beeindruckt. Die haben gesehen, dass wir bis zu den Knien im Schlamm standen - zwei, drei Tage lang. Und dann wollten sie trotzdem mit anpacken."

Gekommen, um zu bleiben

Junge Leute zur Feuerwehr bringen ist die eine Sache – sie zu halten die andere. In Gerbach gibt es damit bis jetzt aber keine Probleme. Alle sind mit Feuereifer bei der Sache und wollen helfen. Außerdem gibt es natürlich ganz viel Lob von den Eltern und Großeltern. Und auch bei den Frauen in Gerbach stehen die jungen Feuerwehrleute hoch im Kurs – erzählt man sich.



aus der Sendung vom

Mi, 10.8.2016 | 18:45 Uhr

SWR Fernsehen RP

Das könnte sie auch interessieren