Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 26.9.2017 | 18:45 Uhr | SWR Fernsehen RP

"Chor über Brücken" Singen ohne soziale Grenzen

Kinder aus einem wohlhabenden Stadtteil singen mit Kindern aus dem sozialen Brennpunkt. Der "Chor über Brücken" in Trier macht bei den Chormitgliedern keine Unterschiede.

Celine ist 14 Jahre alt, wächst mit drei Geschwistern in Trier-West auf, einem sozialen Brennpunkt. Als vor zwei Jahren in ihrer Schule ein Chor gegründet wurde, war das Interesse bei den Kindern zunächst gering. Nur Celine und ihre Schwester meldeten sich. "Die meisten Leute sagen, dass wir singen, sei kitschig", zitiert sie Altersgenossen. "Sie hören lieber Rapmusik. Die höre ich zwar auch, aber ich singe auch gerne im Chor."

Celine singt solo ins Mikrophon

Celine darf solo singen im Chor

Celine hat sich davon nicht beirren lassen, heute zählt sie zu den besten Sängerinnen im sogenannten "Chor über Brücken". Deshalb durfte sie beim Konzert mit dem bekannten Kinderliedermacher Rolf Zuckowski Solopartien singen. "Die Musik habe ich von meinem Vater geerbt, weil wir hören zu Hause viel Musik, Schlager, Pop usw. Da singt die ganze Familie mit, und wenn nachts meine kleinen Geschwister nicht schlafen können, dann singe ich denen was vor."

Dass Celine mittlerweile vor 4.000 Zuschauern in der Trier-Arena singt, verdankt sie Chorleiterin Julia Reidenbach. Die Musikerin und Erzieherin wurde vor sechs Jahren an die Realschule im sozialen Brennpunkt Trier-West versetzt. Die Lehrerin war anfangs von der Versetzung überhaupt nicht begeistert. "Das war ein Riesenschock erstmal," erinnert sie sich. "Ich habe versucht, mich mit Händen und Füßen dagegen zu wehren, weil ich diese ganzen Vorurteile gehört hatte." An ihrer alten Schule hatte sie schon einen Chor geleitet, an dieser Schule lernte jedes zweite Kind ein Instrument. "In Trier-West war es in der ganzen Schule nur eins. Da dachte ich mir, da stimmt etwas nicht."

Singen mit sozialer Komponente

Also gründete sie den "Chor über Brücken". Hier singen jetzt Kinder aus dem wohlhabenden Osten von Trier mit Kindern aus dem benachteiligten Trierer Westen. Dabei steht neben der musikalischen Arbeit die soziale Komponente im Vordergrund, betont Julia Reidenbach. "Wir achten stark darauf, wie gehen wir miteinander um. Es hat sich schon früh auf Chorfreizeiten gezeigt, dass sich die Kinder durchmischen. Die Kinder aus dem Osten werden vielleicht mehr von ihren Eltern unterstützt, dafür können die nicht selber Betten machen. Das können die aus Trier-West schon, meistens können die auch schon kochen und den anderen etwas zeigen."

Rolf Zuckowski vor dem Chor

Für Rolf Zuckowski gab der "Chor über Brücken" das größte Geburtstagskonzert in Deutschland.

Das absolute Highlight für die 180 Kinder und Jugendliche des Chors in diesem Jahr war natürlich das Geburtstagskonzert für und mit Rolf Zuckowski, einem der erfolgreichsten deutschen Kinderliedermacher aller Zeiten, der 70 geworden ist. Das Konzert war das größte in Deutschland im Rahmen der Geburtstagstournee. Die Trier-Arena war brechend voll, und auch Rolf Zuckowski zeigte sich von der Zusammenarbeit sehr angetan: "Es ist so bunt, es ist so ideenreich, dass ich sehr glücklich bin, mein Repertoire hier mit den Kinder zu singen, wie ich es so noch nirgends gemacht habe."

Und so war es für ihn kein Problem, auch mal nur eine Nebenrolle zu spielen bei einem Chor, dessen Name Programm ist.

aus der Sendung vom

Di, 26.9.2017 | 18:45 Uhr

SWR Fernsehen RP

Das könnte sie auch interessieren