Bitte warten...

SENDETERMIN Fr, 27.7.2018 | 18:45 Uhr | SWR Fernsehen BW

Extralange MoFi am 27. Juli 2018 Die Jahrhundert-Mondfinsternis

Am 27. Juli war die längste totale Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts. Für knapp zwei Stunden tauchte der Vollmond in den Kernschatten der Erde ein - und färbte sich glutrot.


Bei einer Mondfinsternis steht die Erde auf einer geraden Linie zwischen Sonne und Mond. Der Vollmond taucht in den Schatten ein, den die von der Sonne angestrahlte Erde ins Weltall wirft.

103 Minuten dauerte das Spektakel und war von überall in Deutschland aus zu beobachten.

Zeitlicher Ablauf

Um 20.24 Uhr trat der Mond in den Kernschatten der Erde ein. Da der Mond bei uns etwas später aufging (in Stuttgart beispielsweise um 21.01 Uhr), war dieser Teil noch nicht zu sehen. Bei uns begann die Mondfinsternis dann sozusagen direkt bei Mondaufgang.

Um 21.30 Uhr begann die totale Mondfinsternis, in der sich der Mond komplett im Schatten der Erde befand und sich blutrote färbte. Der Vollmond war eine gute Handbreit über den Horizont geklettert und sah - typisch für den Sommer-Vollmond - riesengroß aus.

Um 22.30 Uhr erreichte die totale Mondfinsternis ihren Höhepunkt. Um 23.13 Uhr endete sie. Dann dauerte es noch etwa eine Stunde, bis der Mond den Kernschatten komplett verlassen hatte.

Mars und Saturn sind zu sehen

Und noch eine Besonderheit gab es an diesem Abend: Der Mars ist der Erde so nahe wie seit 15 Jahren nicht mehr - und damit ist er deutlich am Nachthimmel zu sehen. Am Tag der Mondfinsternis steht er in Opposition zur Sonne, also der Sonne gegenüber, und erstrahlte eine Handbreit südlich des verfinsterten Vollmonds in rötlichem Licht. Mit einem Fernrohr ließen sich sogar Details der Marsoberfläche erkennen. Und auch der Saturn und der Jupiter waren gut am Himmel zu sehen.

Wann gibt es wieder eine totale Mondfinsternis?

Die nächste Mondfinsternis, die von uns aus zu sehen ist, findet im Januar 2019 statt - dann allerdings an einem frühen Wintermorgen, was erfahrungsgemäß nicht so viel hermacht. Sie wird auch nicht vollständig zu sehen sein. Eine solche wird es erst wieder Silvester 2028 geben. Was die Dauer betrifft, wird die jetzige Mondfinsternis erst am 9. Juni 2123 getoppt - die Verdunkelung dann dauert dann nochmal drei Minuten länger.

So schön war die Mondfinsternis im Jahr 2015