Bitte warten...

SENDETERMIN Di, 11.12.2018 | 18:45 Uhr | SWR Fernsehen BW

So verhalten Sie sich richtig Weihnachtsfeier-Knigge

Ist Tanzen auf der Weihnachtsfeier o.k., darf man den Chef duzen und wer bezahlt eigentlich die Rechnung? Wir helfen Ihnen dabei, auf der Weihnachtsfeier in kein Fettnäpfchen zu treten.

Die Angst, sich auf der Weihnachtsfeier zu blamieren, sitzt bei vielen tief. Aber keine Angst: Im Prinzip geht es darum, miteinander Spaß zu haben und sich zu amüsieren. Es gibt ein paar Regeln, die Sie einhalten sollten, aber seien sie ruhig ein bisschen lockerer als im täglichen Berufsalltag.

No-Gos auf der Weihnachtsfeier 

  1. Nicht hingehen
    Auch wenn die Weihnachtfeier keine Pflichtveranstaltung ist: Wer nicht erscheint, zeigt sein Desinteresse. Vielleicht wird es auch als Arroganz oder mangelnde Teamfähigkeit ausgelegt. Auch wer sich schon nach kurzer Zeit die Veranstaltung verlässt, ist unhöflich. Unterhalten Sie sich nach dem Essen noch einige Zeit mit Ihren Kollegen und verabschieden Sie sich bei den engeren Kollegen und dem Chef, wenn Sie gehen.
  2. Zu viel Alkohol
    Auch wenn es leckere Weine oder Drinks gibt und die Stimmung locker ist: Trinken Sie nicht zu viel Alkohol. Behalten Sie die Kontrolle über die Situation. Ein Glas Wasser zwischendurch tut immer gut. Denn am nächsten Arbeitstag wollen Sie Ihren Kollegen und Kolleginnen mit einem guten Gefühl begegnen.
  3. Lästern, Gehaltsverhandlungen und zu viel Privates
    Lassen Sie alle beruflichen Probleme an diesem Abend aus. Suchen Sie leichte Themen, gerne auch Privates. Aber auch zu intime Details aus dem Privatleben sind unangebracht. Die eignen sich eher für ein Gespräch unter vier Augen.
  4. Spaßbremse sein
    Nur danebenstehen und zuhören ist die falsche Strategie. Klar - dann sagt man schon nichts Falsches, aber wer will schon den ganzen Abend neben einem Spielverderber sitzen?
  5. Intimitäten austauschen
    Verheiratete Kollegen oder Kolleginnen und Vorgesetzte sind beim Flirten absolut tabu. An sich ist Flirten in Ordnung, im richtigen Maß, im richtigen Augenblick und mit dem nötigen Respekt.
  6. Religion und Politik
    Meiden Sie Konfliktthemen wie Religion und Politik. Denken Sie daran: Ihr Gesprächspartner könnte sich an einem kontroversen Thema stört oder gar persönlich angegriffen fühlt. Tagesaktuelle politische Themen sind, sofern sie keine Aufregerthemen sind, in Ordnung.

Du oder Sie? Da ändert auch eine Weihnachtsfeier nichts an den Regeln, die das ganze Jahr über gelten. Wenn Ihnen allerdings auf einer Weihnachtsfeier ein Du angeboten wird, dann können Sie das gerne annehmen und es gilt dann auch über den Abend hinaus.

Wer bezahlt die Rechnung? Das müsste eigentlich schon in der Einladung stehen. Sind Sie zum Abendessen oder zu einem Glas Sekt eingeladen? Erkunden Sie sich im Vorfeld, was der Chef bzw. die Firma übernimmt und was Sie selbst bezahlen sollen. So bleiben Sie vor unliebsamen Überraschungen verschont.

aus der Sendung vom

Di, 11.12.2018 | 18:45 Uhr

SWR Fernsehen BW