Bitte warten...

Rezept Mutscheln - Reutlingens gebackene Tradition

Der Donnerstag nach Dreikönig ist traditionell Mutscheltag in Reutlingen. Bei Mutscheln handelt es sich um sternförnige Gebäckstücke mit acht Zacken aus Hefeteig. Am Mutscheltag wird um diese Mutscheln nach verschiedenen Spielregeln gewürfelt. Aber natürlich schmecken die Mutscheln auch ohne Würfelspiel.

Mutscheln mit Wüfelbecher und Würfeln
Koch/Köchin:
Clara Schramm, Foodbloggerin "Let them eat cake"

Einkaufsliste:

500 g Mehl
200 ml Milch
1 Würfel Hefe
1 Ei
75 g Butter
10 g Salz

ergibt sechs kleine Mutscheln

Zubereitung:

Die Milch erhitzen bis sie lauwarm ist, dann die Hefe hineinbröckeln und gut verrühren.

Das Ei in einer kleinen Schüssel verquirlen und 2-3 EL davon beiseite stellen.

Mehl, Salz, das restliche Ei, Butter und die Hefe-Milch-Mischung in eine Schüssel geben und zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig nun mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort ca. eine Stunde gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Jetzt den Teig nochmal gut durchkneten und in sechs Stücke teilen.

Von jedem Stück eine kleine Menge Teig beiseite legen, daraus wird später der Kranz geflochten, der auf der Mutschel liegt.

Aus dem übrigen Teilstück eine Kugel formen und leicht platt drücken. Nun mit einem Messer acht Zacken einschneiden, hierbei aber in der Mitte einen Kreis stehen lassen. Die Zacken leicht auseinander ziehen, sodass sich eine Sternform ergibt, und diese nochmals leicht flach drücken - der Kreis in der Mitte sollte jetzt etwas herausragen.

Anschließend aus dem beiseite gelegten Teilstück drei dünne Stränge rollen und diese vorsichtig flechten. Aus dem geflochtenen Band einen Kranz formen und um den Kreis in der Mitte der Sternform legen.

Alle sechs Teigstücke wie oben beschrieben verarbeiten und dann nochmals ca. 30 Minuten abgedeckt gehen lassen.

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Nun die Mutscheln mit dem übrigen, verquirlten Ei bestreichen und auf der mittleren Schiene ca. 15-20 Minuten backen, bis sie goldgelb sind.

Auskühlen lassen und möglichst frisch genießen.