Bitte warten...

Oma kocht am besten Sauerbraten mit Spätzle

Rezept für 4 Personen

Einkaufsliste:

Für das Fleisch:
1 kg Rindfleisch
½ Liter Spätburgunder
¼ Liter Essig
1 Zwiebel
2 Karotten
1 EL Pfeffer
1 Lorbeerblatt
1 TL Salz
50 g Mehl
Öl
200 g saure Sahne

Für die Spätzle:
400 g Mehl
4 Eier
100 ml Wasser oder besser Mineralwasser
1 Prise Jodsalz
Salz


Sauerbraten mit Spätzle

Sauerbraten mit Spätzle

Zubereitung:

Der Sauerbraten: Drei Tage vor dem Servieren das Fleisch waschen und in eine Schüssel legen. Den Rotwein und den Essig darüber gießen. Zwiebel und Karotten schälen und halbieren. Pfeffer, Salz und Lorbeerblatt zum Fleisch geben. Im Kühlschrank drei Tage ziehen lassen.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen und abtrocknen. Öl im Topf erhitzen und das Fleisch von allen Seiten anbraten. Zwiebel, Karotten und Mehl hinzugeben, alles mit zwei Tassen Marinade ablöschen. Etwa 1,5 Stunden schmoren lassen.

Das Fleisch aus dem Topf nehmen und warm stellen. Den Bratenfond mit der sauren Sahne verrühren, kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Braten zehn Minuten ruhen lassen und dann servieren.

Die Spätzle: Für den Teig Mehl, Eier, Wasser und Jodsalz in einer Schüssel vermengen und schlagen, bis der Teig Blasen wirft. Er sollte zäh vom Löffel fließen ohne zu reißen. 10 Minuten ruhen lassen. In einem großen Topf Wasser zum Kochen bringen, Salz zugeben. Teig von einem Brett ins Wasser abschaben oder durch eine Presse drücken. Tauchen die Spätzle auf, mit Schaumlöffel aus dem Topf heben.

Tipp: Mit Mineralwasser statt Leitungswasser zubereitet wird der Teig locker, mit einem Schuss Olivenöl geschmeidig. Er klebt nicht an, wenn Brett oder Presse vorab ins kochende Wasser getaucht werden. Schreckt man die Spätzle nach dem Kochbad mit kaltem Wasser ab, kleben sie nicht zusammen und behalten ihren kernigen Biss.

Zum Servieren Spätzle in einer Pfanne mit zehn Gramm heißer Butter schwenken, mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss würzen.