Bitte warten...

Pendeln im Südwesten Datengrundlagen und Hinweise zur Methodik

Hier erfahren Sie, mit welchen Daten wir gearbeitet haben und wie wir für die Analyse vorgegangen sind.

Pendlerinnen und Pendler im Sinne der SWR-Analyse sind in erster Linie aufgrund der verfügbaren Datenlage Arbeitnehmer, also sozialversicherungspflichtige Beschäftigte. Für größere Betrachtungen wurden zusätzlich Erkenntnisse aus dem Mikrozensus herangezogen. Die SWR-Redaktion "Datenjournalismus und Reporter" hat die Pendleranalyse für das Sendegebiet erstellt. Zu diesem Zwecke wurden folgende Daten verwendet:

Datengrundlagen

Grundlage der Auswertung ist die Statistik der Pendlerverflechtungen, die von der Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg erstellt wird und die dem SWR vorliegt. Sie bildet den Stichtag 31.06.2017 ab und basiert auf den Angaben von Firmen, die die Adressen ihrer Beschäftigten an die BA weiterleiten. Das bedeutet, dass hier nur sozialversicherungspflichtige Beschäftigte berücksichtigt werden. Andere mögliche Pendlergruppen werden hingegen von der Statistik nicht abgebildet. Dazu gehören z.B. Beamte, Selbstständige, Schüler, Studenten usw. Trotzdem ist die Pendlerstatistik der BA die aktuellste, die momentan verfügbar ist, zumal auf Gemeindeebene.

Anmerkung: Es kommt leider immer wieder vor, dass Firmen ihre Mitarbeiter am Hauptstandort des Unternehmens anmelden und nicht am tatsächlichen Arbeitsort (z.B. einer Zweigstelle). So kommen z.T. unrealistisch lange durchschnittliche Anfahrtswege zustande. Dies fällt vor allem in kleinen Gemeinden ins Gewicht.

Für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz wurden auch die Auslandspendler einbezogen. Dafür sind andere Datenquellen herangezogen worden:

Luxemburg: Hier kommen die Zahlen von der Inspection générale de la sécurité sociale (IGSS) in Luxemburg. Sie unterscheiden sich von den BA-Zahlen dadurch, dass es einen anderen Stichtag gibt und aus Datenschutzgründen immer auf den nächsthöheren Zehner gerundet wird. Quelle: "IGSS".

Schweiz: Die schweizer Zahlen stammen aus der sog. "Grenzgängerstatistik" und basieren z.T. auf Hochrechnungen, sodass eine Gemeinde z.B. auch 1,9 Pendler haben kann. Wir haben diese Fälle auf Ganzzahlen gerundet. Der Stichtag ist identisch mit den deutschen Zahlen der BA. Quelle: "Bundesamt für Statistik (Schweiz)".

Glossar

Pendler: für die Statistiker der BA ist Pendler, wer auf dem Weg zur Arbeit seine Wohngemeinde verlässt. Wer innerhalb einer großen Stadt pendelt, wird in der Statistik nicht als Pendler geführt, auch wenn sein Weg zum Arbeitsplatz evtl. weiter ist, als der von Menschen, die von einer kleinen Gemeinde in die Nachbargemeinde fahren.
Einpendler: alle sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten, die in einer Gemeinde arbeiten, aber in einer anderen Gemeinde wohnen.
Einpendlerquote: Die Einpendlerquote bezieht sich auf alle (sozialversicherungspflichtigen) Arbeitsplätze, die in einer Gemeinde existieren. Ein Teil davon ist in der Regel mit Einpendlern besetzt. Dieser Anteil ist die Einpendlerquote.
Auspendler: alle sozialversicherungspflichtigen Beschäftigten, die in einer Gemeinde wohnen, aber in einer anderen Gemeinde arbeiten.
Auspendlerquote: Die Auspendlerquote bezieht sich auf alle (sozialversicherungspflichtigen) Beschäftigten, die in einer Gemeinde wohnen. Ein Teil davon arbeitet in der Regel in einer anderen Gemeinde und ist deshalb Auspendler. Der Anteil, den diese Personen ausmachen ist die Auspendlerquote.
Pendlersaldo: Um den Pendlersaldo zu berechnen, werden Pendler, die in eine Gemeinde hinein fahren (Einpendler) mit solchen, die zum Arbeiten die Gemeinde verlassen (Auspendler) ins Verhältnis gesetzt. Gemeinden, die mehr Auspendler, als Einpendler haben, haben dann einen negativen, Gemeinden mit mehr Einpendlern als Auspendlern einen positiven Pendlersaldo.
(Glossar-Quelle: Bundesagentur für Arbeit, in überarbeiteter Form)

Weitere Informationen erhalten Sie auch hier: Bundesagentur für Arbeit

Mikrozensus 2016 (und vorherige) und Berufspendlerrechnung für Baden-Württemberg

Das Statistische Landesamt verfügt über ergänzende Daten rund um das Themenfeld Pendler. Diese sind teilweise in die SWR-Analyse eingeflossen. Die Daten der Berufspendlerrechnung sind in die Betrachtung der Gemeinden nicht direkt eingeflossen, da die Zahlenbasis dieser Rechnung auf das Jahr 2015 verweist.

Sendezeit

Montag - Freitag, 18:45 - 19:30 Uhr
SWR Fernsehen Baden-Württemberg
Samstag, 18:15 - 18:45 Uhr
Landesschau Mobil
Wiederholungen:
9:35 - 10.20 Uhr Dienstag - Freitag