Bitte warten...

SENDETERMIN Fr, 22.3.2019 | 18:45 Uhr | SWR Fernsehen BW

Lebensmittel-Tipps 5 Gründe, Wasser aus dem Hahn zu trinken

Schleppen Sie auch noch schwere Wasserkisten durch die Gegend? Wir nennen Ihnen fünf Gründe, warum Sie sich das in Zukunft sparen können.

1) Zu zweit über 180 Euro im Jahr sparen

Für einen Liter Mineralwasser bezahlen Sie im Supermarkt mindestens 13 Cent. Für diesen Preis läuft jedoch auch 47 Liter Trinkwasser aus der hauseigenen Leitung. Natürlich hängt der Preis immer vom kommunalen Versorger ab. Bei regelmäßigem Genuss, lässt sich mit Wasser aus der Leitung viel Geld sparen.

Beispielrechnung: Ein Zwei-Personen-Haushalt mit einem täglichen Bedarf von zwei Litern pro Person benötigt im Jahr 1460 Liter Trinkwasser. Im Supermarkt werden bei einem Literpreis von 13 Cent insgesamt 190 Euro pro Jahr fällig. Im Gegensatz hierzu das Leitungswasser, welches 2,74 Euro (aktueller Wasserpreis in Stuttgart) pro 1000 Liter kostet und somit auf ganze vier Euro kommt.


2) Streng kontrolliertes Lebensmittel

Leitungswasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland. Bei vielen Qualitätskontrollen wird geprüft, ob mögliche Rückstände von chemischen Stoffen wie Blei, Kupfer oder Arsen enthalten sind. Außerdem stellen mikrobiologische Kontrollen sicher, dass das Trinkwasser frei von Bakterien ist. Informationen über die Herkunft des Trinkwassers bekommen Sie beim lokalen Versorger.

Eine gewisse Vorsicht ist bei alten Häusern mit beispielsweise Bleirohren geboten. Wer Bedenken hat, kann sein Wasser mit Tests auf Verunreinigungen überprüfen oder das Leitungswasser professionell im Labor testen lassen. Sofern keine Verunreinigungen in der eigenen Leitung entstehen, ist das Trinkwasser sehr hochwertig und jederzeit trinkbar.


3) Weniger schleppen und den Körper schonen

Ein voller Kasten mit zwölf 0,75l-Glasflaschen kommt auf über 17 Kilogramm. Bei einem Jahresverbrauch von 1460 Litern für zwei Personen, schleppen Sie 162 Kisten pro Jahr nach Hause.

Das sind hochgerechnet über 2,75 Tonnen, das Gewicht von zwei Autos, die Sie Ihrem Körper jährlich ersparen können.


4) Mehr Pepp mit Kohlensäure und Geschmack

Leitungswasser kann auf Dauer ein wenig langweilig im Geschmack werden. Mit den erhältlichen Sprudlern können Sie dem Wasser Kohlensäure zufügen.

Alternativ oder zusätzlich können Sie mit zucker- und kalorienfreien Geschmackstropfen in Kirsche, Mango oder Johannisbeere Ihr Wasser aufpeppen. Alternativ gibt natürlich frisches Obst den Kick in Ihrem Getränk.


5) Schutz der Umwelt

Teure Mineralwasser kommen oft von weit her, wie zum Beispiel aus Italien. Dafür müssen weite Transportwege in Kauf genommen werden, die wiederum CO2 verursachen und so der Umwelt schaden. Außerdem verzichten Sie mit Leitungswasser auf Einweg-PET-Flaschen, die im Verdacht stehen, durch die im Plastik beigemischten Weichmacher ungesund für den Körper zu sein.

In Deutschland werden laut Deutscher Umwelthilfe pro Jahr 16 Milliarden Einweg-Plastikflaschen verbraucht, die für 450.000 Tonnen Müll sorgen. Dieser Müll lässt sich durch den Einsatz von Leitungswasser ganz einfach einsparen.

aus der Sendung vom

Fr, 22.3.2019 | 18:45 Uhr

SWR Fernsehen BW