Bitte warten...
Astronaut Alexander Gerst

Alexander Gersts Erkenntnisse von der ISS Das kann man nur vom Weltraum aus verstehen

Manchmal braucht man ein bisschen Abstand, um Zusammenhänge und die wirklich wichtigen Dinge zu erkennen. Und wo könnte man das besser machen, als von der Internationalen Raumstation ISS, 400 Kilometer über der Erde?

Best of "Astro-Alex"

  • "Schockierender Anblick. Alles vertrocknet und braun, was eigentlich grün sein sollte. Habe es (Anm. d. Red.: Zentraleuropa) noch nie so gesehen." (6. August 2018)
  • "Wenn wir tun, was uns Spaß macht, vergeht die Zeit wie im Flug - und im Weltraum vergeht sie vielleicht noch schneller." (19. Juli 2018)
  • "Ich liebe Wolken. Nichts als Wassertröpfchen, und doch so beruhigend komplex." (14. Juli 2018)
  • "Erde oder Mars? Vielleicht sind wir unserem orangenen Nachbarplaneten ähnlicher als uns lieb ist." (2. Juli 2018)
  • "Wir sehen Regenwälder, die gerodet werden, Gletscher, die kleiner geworden sind, Seen, die verdunsten. Die Erde ist eine Steinkugel, alles was drauf ist, ist endlich, und die Atmosphäre ist so dünn." (26. Juni 2018)
  • "Wir Menschen sind ein Inselvolk, das in einem großen, schwarzen Meer (Anm. d. Red.: gemeint ist der Weltraum) lebt. (26. Juni 2018)
  • "Diese überraschende Sicht während unserer zweiten Erdumkreisung hat mich an Zuhause denken lassen - mit einem Lächeln im Gesicht. (24. Juni 2018)
  • "Außenposten. Auf dem Planeten unter uns leben 7 Milliarden Menschen. Im Weltraum leben 6 Menschen. Unglaublich! (19. Juni 2018)
  • (Auflistung wird fortgesetzt...)

Infos zur ISS und zu Alexander Gerst

Der Künzelsauer Astronaut Alexander Gerst ist am 6. Juni 2018 zu seiner zweiten Mission "Horizons" zur Internationalen Raumstation ISS gestartet. Ein halbes Jahr soll seine zweite Mission gehen, die erste Hälfte davon wird der 42-Jährige als Kommandant der Chef an Bord sein. Die Internationale Raumstation ISS umkreist die Erde in einer Höhe von 400 Kilometern. Ihre Geschwindigkeit beträgt 28.000 km/h. Für eine Erdumrundung braucht sie rund 90 Minuten. Seit dem Jahr 2000 ist die ISS ununterbrochen bemannt. Die bemannte Raumstation wird in internationaler Kooperation betrieben und ausgebaut.


Das könnte sie auch interessieren