Bitte warten...

Anti-Schuppen-Haarpflege im Test Discounter-Shampoo ist Testsieger

Die Stiftung Warentest hat elf Anti-Schuppen-Shampoos getestet. Erfreulich war, dass die meisten die Kopfhaut effektiv vor Schuppen schützen. "Sehr gut" ist ein Discounter-Shampoo.

Ein Mann wäscht sich unter der Dusche die Haare.

Anti-Schuppen-Shampoo hilft, muss aber auch richtig angewendet werden.

Fragen an Stefanie Peyk, SWR Umwelt und Ernährung

Bringen Anti-Schuppen-Shampoos überhaupt etwas?

Ja, und das ist die erfreuliche Nachricht: Alle getesteten Shampoos wirken. Nach vier Wochen hatten die Testpersonen weniger Schuppen, die Rötungen der Kopfhaut waren zurückgegangen - der Juckreiz auch. Die meisten Produkte im Test pflegen außerdem das Haar.

Ein Model wird am 03.07.2013 vor einer Modenschau während der Fashin Week in Berlin frisiert.

Gutes muss nicht teuer sein: Ein Discounter-Produkt ist Testsieger bei Anti-Schuppen-Shampoos.

Am besten, also mit "Sehr gut", hat ein Discounter-Artikel abgeschnitten: Das Cien-Anti-Schuppen-Shampoo von Lidl, für 50 Cent pro 100 Milliliter. Dahinter folgen Nivea Men - dann besonders günstige Produkte von Aldi Nord und Aldi Süd für nur 17 Cent pro 100 Milliliter - und Schwarzkopf Men.

Das eher teure Naturkosmetik-Shampoo von Logona hilft zwar ordentlich gegen Schuppen - die Pflegewirkung war aber mäßig, Note Vier. Da geht es zum Beispiel um die Frage, wie gut sich das Haar entwirren und kämmen lässt und, ob es glänzt.

Wie wende ich ein Anti-Schuppen-Shampoo richtig an?

Eine Tasche für Frisörutensilien bestückt mit Scheren und Kämmen hängt am 01.06.2015 in Bremen (Niedersachsen) um die Hüfte eines Frisörs.

Wer effektiv gegen Schuppen vorgehen will, sollte nicht nur auf das richtige Shampoo setzen, sondern die Haare auch entsprechend pflegen.

Wichtig ist: Die Shampoos sorgfältig einmassieren, damit die Wirkstoffe die Kopfhaut erreichen. Dann erst mal eine Minute einwirken lassen - und erst danach ausspülen.

Mit anderen Pflegeprodukten sparsam umgehen: Kuren und Spülungen nicht auf der Kopfhaut anwenden - sonst wäscht man die Wirkstoffe der Anti-Schuppen-Shampoos gleich wieder aus. Darum die Pflege - wenn überhaupt - nur auf Längen und Spitzen verteilen.

Beim Haarewaschen gilt das gleiche wie beim anschließenden Fönen: nur warm, nicht heiß. Hitze kann für trockene Kopfhaut eine zusätzliche Belastung sein.

Was muss ich sonst noch beachten, wenn ich Schuppen loswerden will?

Eine Friseurmeisterin föhnt einer Kundin am 07.08.2012  in Berlin die Haare.

Beim Föhnen lieber eine Stufe runterschalten: Idealerweise ist die Luft warm, nicht heiß.

Wichtig ist Geduld haben. Schuppen-Shampoos muss man häufig über längere Zeit anwenden. Wer das Shampoo nach einer ersten Besserung gleich wieder absetzt, hat daraufhin auch schnell wieder Schuppen.

Darum die Empfehlung einer Hautärztin: Wenn die Schuppen weniger geworden sind, das Schuppen-Shampoo nicht gleich ganz weglassen, sondern einfach seltener verwenden - zum Beispiel nicht mehr drei Mal, sondern nur noch zwei Mal pro Woche.

Haare sind am 07.01.2014 in Düsseldorf (Nordrhein-Westfalen) zu sehen.

Frische Luft und Sonne tun der Kopfhaut gut.

Zwischendurch kann man dann ein mildes herkömmliches Shampoo nehmen. Was die Waren-Tester außerdem empfehlen: Schuppen lieber nicht unter Hut oder Mütze verstecken, auch wenn man sich geniert.

Für die Kopfhaut viel besser sind frische Luft und etwas Sonnenlicht.

Online: Lutz Heyser