Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 18.10.2018 | 22:45 Uhr | SWR Fernsehen

Moderne Kunst stellt Restauratoren vor völlig neue Herausforderungen Was tun, wenn Joseph Beuys' Filz voller Motten ist?

Was tun, wenn Joseph Beuys' Filz voller Motten ist? Oder Nam June Paiks Videokunst veraltet? Restauratoren von Moderner Kunst werden mit unterschiedlichsten Techniken und Materialen konfrontiert. Und darf man Kunst, die den Verfall feiert, überhaupt erhalten?

Eine Anekdote über den Schauspieler und Kunstsammler Sylvester Stallone lautet so: eines Tages fielen aus einem Bild Anselm Kiefers, das in Stallones Wohnhaus hing, Strohhalme auf den Boden. Das Bild haart, dachte Stallone und klebte die Halme kurzerhand wieder drauf. Darf man das?

Die Frage stellt sich auch immer mehr Restauratorinnen und Restauratoren in Museen und in Sammlungen. Wie soll man mit Kunst umgehen, bei der der Verfall Teil der Kunst ist? Und haben Künstler wie Anselm Kiefer, Dieter Roth oder Joseph Beuys dieses Problem mitgedacht, als sie mit Schokolade, Fett und getrockneten Naturmaterialien arbeiteten?

Kunst, die verfallen darf: Die Mannheimer Himmelskugel des nigerianischen Installationskünstlers Mo Edoga

Kunst, die verfallen darf: Die Mannheimer Himmelskugel des nigerianischen Installationskünstlers Mo Edoga

Das ist auch Thema bei Restaurierungsarbeiten, die derzeit an der Staatsgalerie Stuttgart stattfinden. Jospeh Beuys' Werk "Plastischer Fuß- Elastischer Fuß" besteht aus Filz, Fett und einer Lufttasche aus Gummi, die die Luft inzwischen nicht mehr halten kann.

Frisch restauriert: Die Installation von Nam June Paik "Two way Communication" (Ausschnitt

Frisch restauriert: Die Installation von Nam June Paik "Two way Communication" (Ausschnitt) in der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.

Kunscht! schaut den Restauratorinnen und Restauratoren über die Schulter, die längst nicht mehr nur mit Marmor, Ölfarbe und Holz zu tun haben. So auch bei Nam June Paiks Videoinstallation "Two way Communication". Zur Arbeit gehören 92 Monitore - die 22 Jahre nach dem Entstehen kaum noch zu ersetzen sind.