Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 18.7.2019 | 22:45 Uhr | SWR Fernsehen

Aus dem Kunstmuseum Stuttgart Kunscht! mit Steffen König vom 18.7.

Große Oper, spektakuläre Kulissen: „Rigoletto“ von Guiseppe Verdi auf der Seebühne der „Bregenzer Festspiele“!
„Scheize - Liebe - Sehnsucht“ - Was soll das denn? Ein Treffen mit dem isländischen Performer Ragnar Kjartansson im Kunstmuseum Stuttgart!
Was fasziniert zeitgenössische Künstler an „Alten Meistern“? - „Comeback. Kunsthistorische Renaissancen“ in der Kunsthalle Tübingen.
Sommerzeit. Ferienzeit: Raus aus dem Alltag, auf Wanderschaft gehen - der Künstler Daniel Beerstecher präsentiert „Walk in Time“ bei der Donaugalerie in Tuttlingen! Ein Porträt!
Der große Sammler und Mäzen Frieder Burda ist gestorben - ein Nachruf.
Vom Filmland Indien bis zur Wanderbühne in der Pfalz - unsere „Kulturtipps“.

Die Themen im Einzelnen

„Rigoletto“ auf der Seebühne der „Bregenzer Festspiele“


Diesmal stimmt einfach alles. Regisseur Philipp Stölzl verlegt die Erfolgsoper von Giuseppe Verdi in die Zirkuswelt und zaubert grandiose Bilder und Effekte auf die Bühne. Die Inszenierung ist schlüssig und dient nicht einzig dem Spektakel. Selten war Rigolettos Schicksal so nachvollziehbar.

Der Clownskopf verwandelt sich in einen Totenkopf und antizipiert das tragische Ende der Oper. Kunscht! zeigt Highlights der Aufführung. Wie aber gelingt es, einen 13,5 Meter großen und 35 Tonnen schweren Kopf über den See schweben zu lassen? Kunscht! hat hinter die Kulissen geschaut und Erstaunliches erfahren.

Der Künstler Daniel Beerstecher und sein Slow-Walk-Marathon bei der Donaugalerie in Tuttlingen!

4:37 min | Do, 18.7.2019 | 22:45 Uhr | SWR Fernsehen

Mehr Info

Porträt

Daniel Beerstecher und sein Slow-Walk-Marathon

Raus aus dem Alltag, auf Wanderschaft gehen, entschleunigen: Genau das macht der Künstler Daniel Beerstecher bei seinem Projekt "Walk in Time" in Tuttlingen! Er läuft den Slow-Walk-Marathon. Kunscht! hat ihn ein Stück begleitet.

Wenn ich unterwegs bin, bin ich glücklich, sagt Daniel Beerstecher, Künstler und Wanderer. Gern verbindet er beides miteinander, wirft einen Blick auf die Gegensätze „Kultur und Natur“, hält seine ungewöhnlichen Reisen in Foto- und Videoarbeiten fest.

Im Rahmen der Donaugalerie Tuttlingen startet Beerstecher jetzt ein neues Projekt: Einen extremen Slow-Walk-Marathon (den man online live mitverfolgen kann). Mit rund 100 Metern pro Stunde wird er wochenlang an der Donau entlang gehen, sechs Stunden pro Tag, 42,189 Kilometer. Radikale Entschleunigung, die man auf der Website des Museums per live Video verfolgen kann. Und jeder, der Lust hat, kann mitgehen.

Kunscht! hat Daniel Beerstecher vor seinem ungewöhnlichen Marathon in Donaueschingen getroffen und hat ihn bei seinen ersten Schritten begleitet.

15.7.-20.10.
Donaugalerie
Skulpturenprojekt im öffentlichen Raum
In und um TuttlingenIndisches Filmfestival Stuttgart - Bildgewaltig. Musikalisch. Emotional.
Die weltweit größte Filmindustrie? Nicht die USA mit Hollywood, sondern Indien! Stuttgart wird zum 16. Mal Hochburg des indischen Films. Vom 17. bis 21.7. gibt es rund 50 aktuelle Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilme aus ganz Indien. Es wird also bildgewaltig, musikalisch und emotional in Stuttgart. Tickets gibt es ab neun Euro.

„Comeback. Kunsthistorische Renaissancen“ in der Kunsthalle Tübingen

4:30 min | Do, 18.7.2019 | 22:45 Uhr | SWR Fernsehen

Mehr Info

Ausstellung

"Comeback. Kunsthistorische Renaissancen" in der Kunsthalle Tübingen!

Was fasziniert zeitgenössische Künstler an "Alten Meistern"? Die Ausstellung "Comeback. Kunsthistorische Renaissancen" in der Kunsthalle Tübingen gibt Antworten!

Die alten Meister sind wieder „in“ – junge Menschen stellen die Gemälde nach und stellen sie ins Internet, die Bilder zieren Mode und andere Produkte. Auch viele zeitgenössische Künstler beziehen sich auf die „Alten Meister“, die fast jeder kennt – und gehen humorvoll aber auch tiefgründig damit um.

Die Kunsthalle Tübingen zeigt jetzt einen Überblick über das moderne Comeback der großen Werke der Kunstgeschichte.

Ein Treffen mit dem isländischen Performer Ragnar Kjartansson im Kunstmuseum Stuttgart

4:51 min | Do, 18.7.2019 | 22:45 Uhr | SWR Fernsehen

Mehr Info

Performance-Kunst

Ragnar Kjartansson im Kunstmuseum Stuttgart

Er singt stundenlang von Weltenschmerz, oder er trinkt bis zum Umfallen und malt dabei... Das Kunstmuseum Stuttgart zeigt das Werk von Ragnar Kjartansson und damit eine der verrücktesten Ausstellungen seit langem.

Am verrücktesten war wohl sein Auftritt auf der Biennale von Venedig: Ein halbes Jahr lang hat er jeden Tag gesoffen und dabei ein Porträt seines Kumpels gemalt.... Ragnar Kjartansson ist ein Mann der schrägen Performancekunst: Tagelang steht er in der isländischen Pampa bei Wind und Wetter und malt schneebedeckte Lavabrocken. Dann wieder lässt er sich von seiner Mutter anspucken - seit zwanzig Jahren ein Ritual, oder: Er steht selbst als Schnulzensänger auf der Bühne und singt eine Stunde lang immer den gleichen Refrain: "Der Kummer besiegt die Freude"...

Mit seinen absurd-melancholischen Kunstaktionen hat sich der Isländer ganz weit nach vorne katapultiert. So einen gibt's nur einmal in der internationalen Kunstwelt... Das Kunstmuseum Stuttgart zeigt jetzt eine große Überblicksschau; Kunscht! hat Ragnar Kjartansson getroffen und wurde hoffentlich - nicht angespuckt...


Kulturtipps



16. Indisches Filmfestival Stuttgart |17.-21.7.

Szene aus dem Film „Namdev Bhau - In Search of Silence“

Szene aus dem Film „Namdev Bhau - In Search of Silence“

Indisches Filmfestival Stuttgart - Bildgewaltig. Musikalisch. Emotional.
Die weltweit größte Filmindustrie? Nicht die USA mit Hollywood, sondern Indien! Stuttgart wird zum 16. Mal Hochburg des indischen Films. Vom 17. bis 21.7. gibt es rund 50 aktuelle Spiel-, Kurz- und Dokumentarfilme aus ganz Indien. Es wird also bildgewaltig, musikalisch und emotional in Stuttgart. Tickets gibt es ab neun Euro.

Das „ensemble buehnendautenheims“ auf Tour | bis 3.8.

Das "ensemble buehnendautenheims" bei einer Vorstellung vor dem Dom in Mainz (2018)

Das "ensemble buehnendautenheims" bei einer Vorstellung vor dem Dom in Mainz (2018)


Ein Wandertheater mit Pferdegespann. Das „ensemble buehnendautenheims“ wandert von Bühne zu Bühne und gastiert am 18.7. in Dautenheim, am 19.7. in Trebur, am 20.7. in Frankfurt, am 21.7. in Ortenberg, am 22.7. in Blankenau, am 23.7. in Raßdorf. Anschließend geht’s weiter gen Osten. „Das große Welttheater“ zeigt die Welt als Bühne, auf der die Menschen ihre von Gott zugeteilten Rollen spielen. Der Eintritt ist frei!

Der große Sammler und Mäzen Frieder Burda ist gestorben - ein Nachruf.