Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 14.9.2017 | 22:45 Uhr | SWR Fernsehen

Neue "Biennale für aktuelle Fotografie" in der Rhein-Neckar-Region "Tschüss Fotografie"

Drei Städte, zwei Bundesländer, acht Ausstellungen... die "Biennale für aktuelle Fotografie" in Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen zählt zu den Großereignissen dieses Herbstes. Und das Motto ist für eine Foto-Schau recht ungewöhnlich: "Farewell Photography" - zu Deutsch: Abschied von der Fotografie ...

Serafettin Keskin: Karneval in Ulm, 1963

Serafettin Keskin: Karneval in Ulm, 1963

Wenn dem so wäre, dann blieben die Ausstellungshallen allerdings ziemlich leer ... Aber keine Angst: Natürlich gibt es sie noch, die Fotografie. Und wie!

Merle Kröger und Philip Scheffner: Havarie, 2016

Merle Kröger und Philip Scheffner: Havarie, 2016

"Kunscht!" hat sich umgesehen und mit Ausstellungsmachern gesprochen - im Heidelberger Kunstverein, in der Mannheimer Galerie für Fotografie "Zephyr" und im Mannheimer Port25.

Bildergalerie zur "Biennale für aktuelle Fotografie"

1/1

Biennale für aktuelle Fotografie

Von analog zu digital

In Detailansicht öffnen

Bei der ersten "Biennale für aktuelle Fotografie" in Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg geht es um die Veränderung der Bildmedien. Unter dem Motto "Farewell Photography" ("Tschüss Fotografie") werden Arbeiten von über 90 internationalen Künstlern in acht Ausstellungen präsentiert.

Peter Miller: Selfportrait (with Headlamp), 2009
[Selbstportrait (mit Stirnlampe)]
Silbergelatineabzug, 20 x 25 cm
© Peter Miller

Bei der ersten "Biennale für aktuelle Fotografie" in Ludwigshafen, Mannheim und Heidelberg geht es um die Veränderung der Bildmedien. Unter dem Motto "Farewell Photography" ("Tschüss Fotografie") werden Arbeiten von über 90 internationalen Künstlern in acht Ausstellungen präsentiert.

Peter Miller: Selfportrait (with Headlamp), 2009
[Selbstportrait (mit Stirnlampe)]
Silbergelatineabzug, 20 x 25 cm
© Peter Miller

"1x1 der Kamera" - Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen
Die Ausstellung "1x1 der Kamera" im Wilhelm-Hack-Museum in Ludwigshafen setzt sich mit dem Übergang von der analogen zur digitalen Fotografie auseinander.
 
Adrian Sauer: 22.03.2014 (a), 2014 dig. C-Print
121,2 × 161,6 cm
© Adrian Sauer / VG Bild-Kunst, Bonn 2017 / Courtesy Adrian Sauer und KLEMM'S, Berlin 

"Das stille Bild verlassen" - Wilhelm-Hack-Museum Ludwigshafen
Arbeiten, die nach den optischen und physischen Regeln des Mediums fragen: In der zweiten Schau im Wilhelm-Hack-Museum stehen verschiedene Formen des Experimentierens mit Fotografie im Fokus.
 
Barbara Probst, Exposure #85: N.Y.C., Broome & Crosby Streets, 01.11.11, 12:31 p.m., 2011(Detail),
Inkjet-Print, 107 x 79 cm
© Barbara Probst und VG Bild-Kunst, Bonn 2017, courtesy Barbara Probst und Kuckei + Kuckei, Berlin

"Global Players - Wie lassen sich Fotografie, Ökonomie und Migration zusammen denken?" – Kunstverein Ludwigshafen
Der Kunstverein Ludwigshafen lenkt den Blick auf den wirtschaftlichen Aufschwung im Nachkriegsdeutschland. Zu sehen sind unter anderem Aufnahmen aus den Fotoalben ehemaliger "Gastarbeiter", die ihr neues Lebensumfeld in der Rhein-Neckar-Region mit der Kamera dokumentiert haben.

Serafettin Keskin: Karneval in Ulm, 1963
© Familie Keskin

"Kein Bild ist eine Insel" - Port 25 – Raum für Gegenwartskunst, Mannheim
Seit Facebook, Instagram etc. gibt es kein Halten mehr: Immer mehr Menschen - ob prominent oder nicht - teilen ihre Schnappschüsse öffentlich. Der Mannheimer "Port 25 – Raum für Gegenwartskunst" beschäftigt sich mit dem Teilen und Sammeln von privaten Bildern in den sozialen Netzwerken.
 
Eva & Franco Mattes, Ceiling Cat, 2016, Präparierte Katze
Polyrethanharz, Deckenöffnung
© Eva & Franco Mattes, Courtesy Carroll/Fletcher, London

"Wer bist du? Das bist du!" - Sammlung Prinzhorn, Heidelberg
Die Sammlung Prinzhorn in Heidelberg besitzt auch historische Aufnahmen aus psychiatrischen Anstalten. Im Rahmen der ersten "Biennale für aktuelle Fotografie" werden die Portraits der Sammlung künstlerischen Arbeiten von Fotografen wie Jürgen Klauke gegenübergestellt.
 
Jürgen Klauke: Das Menschliche Antlitz im Spiegel soziologisch-nervöser Prozesse, 1976/77
12-teiliges Fototableau, Silbergelatineabzüge, je 60 x 50 cm, gesamt 240 x 150 cm
© Jürgen Klauke und VG Bild-Kunst 2017, Bonn, courtesy Jürgen Klauke

"Widerständige Bilder" - Heidelberger Kunstverein
Im Heidelberger Kunstverein geht es um politische und gesellschaftliche Themen in der Fotografie. Die Schau zeigt, wie Bilder sowohl als Mittel des Widerstands, aber auch als Kontrolle dienen können.
 
Merle Kröger und Philip Scheffner: Havarie, 2016
Projektion, 93 min, Farbe, Ton
© pong film GmbH

"Gespenstergeschichten" - Installation im Mannheimer Wasserturm / Kunsthalle Mannheim
Der österreichische Fotograf Arno Giesinger nimmt das über 7000 Bilder umfassende  Glasplatten-Archiv der Kunsthalle Mannheim zum Ausgangspunkt für seine raumgreifende Installation "Gespenstergeschichten". Ein Panoptikum zur (Kunst)Geschichte und Rolle der Fotografie als Speichermedium.
 
Arno Gisinger, Gespenstergeschichten
© Arno Gisinger

Andere Zeugenschaften - ZEPHYR - Raum für Fotografie, Reiss-Engelhorn-Museen Mannheim
Von aktuellen Fluchtgeschichten bis hin zur Erinnerung an den Deutschen Herbst: Im "ZEPHYR - Raum für Fotografie" in den Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim sind vier künstlerische Positionen zu sehen, die alternative Erzählformen der medialen Berichterstattung aufzeigen.
 
Arwed Messmer Stammheim # 12, 1977/2016 [Plattenspieler von Gudrun Ensslin] aus: RAF - NO EVIDENCE / KEIN BEWEIS
© Arwed Messmer, unter Verwendung einer Fotografie des Landesarchiv Baden-Württemberg

Mit Farewell Photography richten wir den Blick auf die sich verändernden Erscheinungsformen, Materialitäten, Funktionen und Gebrauchsweisen von Fotografie, so die Kuratoren der ersten Biennale für aktuelle Fotografie. Wir fragen danach, wie die vielfältigen Abschiede von der klassischen Fotografie die sozialen, journalistischen, künstlerischen Praktiken prägen und wie sich mit der digitalen Speicherung die Natur der Fotografie verändert.

Das Kuratorenkollektiv 2017
Von links: Fabian Knierim, Kerstin Meincke, Boaz Levin, Florian Ebner, Kathrin Schönegg, Christin Müller
© Lys Y. Seng

bis 5.11.
"Farewell Photography"
Biennale für aktuelle Fotografie
Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg
Ausstellungsorte:
Ludwigshafen: Wilhelm-Hack-Museum, Kunstverein
Mannheim: ZEPHYR - Raum für Fotografie, Port25 - Raum für Gegenwartskunst, Kunsthalle (Außenraum)
Heidelberg: Sammlung Prinzhorn, Kunstverein 
 
Marc Lee, Bundestagswahl - Meinungskampf in den sozialen Medien, 2017 (Screenshot)
Netzwerkbasiertes Live-Fernsehprogramm
© Marc Lee

Aktuell im SWR