Bitte warten...

Obstsaison Freche Früchtchen

In unserer Reihe "Freche Früchtchen" gibt es alles rund um die beliebtesten Obstsorten. Jedes Früchtchen stellt sich Ihnen persönlich vor und erzählt etwas über seine Geschichte.

Süß, saftig, sauer und vor allem frisch schmecken unsere heimischen Obstsorten. Besonders im Sommer können wir gar nicht genug von den gesunden Vitaminbomben bekommen.

Jedes Obst zu seiner Zeit

Die heimische Obstsaison beginnt im Mai mit der Erdbeere und endet im November mit der Quitte. Den besten Geschmack entfalten unsere Früchtchen während ihrer natürlichen Erntezeit. Nur dann bekommen sie genügend Sonne und Luft, um ein gutes Aroma zu entwickeln.

Außerdem dürfen unsere Früchte im Gegensatz zu importierter Ware voll ausreifen. Dadurch enthalten sie auch mehr Vitamine als ihre ausländischen Kollegen.

Vitamin C

Vitamin C gehört zu den wichtigsten Nährstoffen für den menschlichen Körper. Es stärkt die Immunabwehr und beschleunigt die Wundheilung. Nicht die Zitrusfrüchte Orange, Grapefruit oder Zitrone enthalten am meisten davon, sondern einheimische Früchte. Die Überraschung ist die Erdbeere. Sie liegt auf Platz vier der Vitamin C Rangliste.

Die Top drei beim Vitamin C sind:

Platz 1: Hagebutte
Platz 2: Sanddornbeere
Platz 3: schwarze Johannisbeere

Lagerung

Verzehren Sie Obst möglichst frisch, da auch bei richtiger Lagerung immer Vitamine und Nährstoffe verloren gehen. Der ideale Aufbewahrungsort ist kühl und dunkel. Früher hatte jedes Haus einen Keller oder eine Speisekammer. Heute ist meist nur noch ein Kühlschrank vorhanden. Aber darin ist nicht jedes Obst gut aufgehoben.

Diese Sorten gehören ins Gemüsefach des Kühlschranks: Äpfel, Aprikosen, Birnen, Kirschen, Erdbeeren, Nektarinen, Pflaumen, Pfirsiche, Trauben, Feigen
Diese Sorten gehören nicht in den Kühlschrank: Zitrusfrüchte, Melonen, Ananas, Bananen, Granatapfel, Mangos, Papayas

Achtung: Äpfel sollte man immer separat aufbewahren. Sie stoßen nämlich das Reifehormon Ethylen aus. Das führt dazu, dass andere Früchte schneller reifen.

Tipps für Allergiker

Einige Birkenpollenallergiker reagieren auch auf Steinobst und besonders auf Pfirsiche. Die meisten Allergene liegen beim Pfirsich direkt auf der Haut mit dem weichen Flaum. Daher den Pfirsich gut abwaschen und schälen. Bergpfirsiche oder auch Nektarinen werden grundsätzlich häufig besser vertragen.


Zu den Früchtchen: