Bitte warten...
fertige Gartenschürze

SENDETERMIN Fr, 13.7.2018 | 16:05 Uhr | SWR Fernsehen

Das hab ich mir selbst gemacht Gartenschürze aus alten Jeans

Tolle Idee für eine individuelle Gartenschürze gefällig? Laura Wilhelm zeigt Ihnen, wie Sie eine abgelegte Jeans zu einer witzigen Schürze verwandeln können.

Material

  • abgelegte Jeans
  • farbiges Schrägband
  • für Applikation: Baumwollstoffrest und doppelseitig aufbügelbare Vlieseinlage
  • Öse mit Scheibe, kleines Stück festes Bügelvlies zum Verstärken
  • 2 kleine Karabiner
  • Nähmaschinennadel für Jeans
  • farblich passendes Nähgarn

Tipp 1: Die Jeans sollte größer sein als Ihre eigene Konfektionsgröße, so dass deren Bund über Ihrer normalen Kleidung locker geschlossen werden kann. Dann können Sie Knopf und Knopfloch der Jeans einfach weiter verwenden. Sollte die Jeans zu weit sein, können Sie auch neben dem alten Knopfloch ein neues, passendes fertigen und das überstehende Bundstück abschneiden. Ideal für diese Recycling Idee sind Jeanshosen mit großen, aufgesetzten Gesäßtaschen.

Tipp 2: Schrägband gibt es in vielen Farben und Mustern zu kaufen. Sie können es aber auch selber anfertigen, indem Sie das Band in vierfacher Breite im 45 Gradwinkel zum Fadenlauf aus Baumwollstoff ausschneiden, die Nahtzugaben einbügeln und das Band danach der Länge nach aufeinander bügeln. Im Fachhandel gibt es spezielle Nahtbandformer, die diesen Vorgang enorm erleichtern.

So geht's:

1. Schauen Sie sich "Ihre" Jeans genau an. Welche Taschen können verwendet werden, welche möchten Sie gerne verwenden? Meistens eignet sich die Kombination aus einer Vordertasche und einer Gesäßtasche, man kann aber auch beide Gesäßtaschen verwenden.
Zeichnen Sie den Verlauf der Schürze mit Schneiderkreide direkt auf die Jeans, indem Sie mit mindestens 1,5 cm Abstand unterhalb des Hosenbundes beginnen und in einem an den Ecken gerundeten Verlauf zwei Taschen, ebenfalls in einem Abstand von mindestens 1,5 cm, "umrunden".

2. Die Schürze zunächst "großzügig" unterhalb Ihrer angezeichneten Linie ausschneiden.

3. Schürze anprobieren und den Kantenverlauf gegebenenfalls noch etwas korrigieren. Gürtelschlaufen, die "im Weg sind" abschneiden oder abtrennen.

4. Wenn die Schürze zu weit ist, das Knopfloch passend verlegen. Sie brauchen kein echtes Knopfloch fertigen, es genügt, das neue Knopfloch mit eng gestelltem, kleinem Zickzackstich rechteckig zu umranden. Knopflochmitte einschneiden, das überstehende Bundstück abschneiden und die offene Kante ebenfalls mit Zickzackstich versäubern.

5. Die Länge der kompletten Schnittkante ausmessen und Schrägband in dieser Länge mit 1 cm Nahtzugabe pro Seite zuschneiden.

6. Die Kante mit Schrägband einfassen. Dazu das Schrägband der Länge nach aufklappen und kantenbündig an die Innenseite der Schürze heften. Dabei das Schrägband Nahtbeginn und Nahtende 1 cm überstehen lassen.

7. Das Schrägband 1 cm rechts von der ersten Umbruchkante feststeppen.

8. Schrägband über die Kante auf die rechte Seite der Schürze klappen und so festheften, dass die erste Naht überdeckt ist.

9. Die Nahtzugaben einschlagen

10. Das Schrägband nun knappkantig mit Geradstich oder Zickzackstich von rechts festnähen.

11. Position für die Öse an einer der Taschen festlegen und linksseitig mit einem Stück fester Vlieseinlage verstärken. Öse nach Anleitung in einschlagen und Karabiner in die Gürtelschlaufen einhängen.

12. Wer möchte, verziert die Schürze zusätzlich noch mit einer Applikation oder Aufnähern.

1/1

Schritt für Schritt zur Gartenschürze

In Detailansicht öffnen

Zeichnen Sie den Verlauf der Schürze mit Schneiderkreide direkt auf die Jeans, indem Sie mit mindestens 1,5 cm Abstand unterhalb des Hosenbundes beginnen und in einem an den Ecken gerundeten Verlauf zwei Taschen, ebenfalls in einem Abstand von mindestens 1,5 cm, "umrunden".

Zeichnen Sie den Verlauf der Schürze mit Schneiderkreide direkt auf die Jeans, indem Sie mit mindestens 1,5 cm Abstand unterhalb des Hosenbundes beginnen und in einem an den Ecken gerundeten Verlauf zwei Taschen, ebenfalls in einem Abstand von mindestens 1,5 cm, "umrunden".

Zeichnen Sie den Verlauf der Schürze mit Schneiderkreide direkt auf die Jeans, indem Sie mit mindestens 1,5 cm Abstand unterhalb des Hosenbundes beginnen und in einem an den Ecken gerundeten Verlauf zwei Taschen, ebenfalls in einem Abstand von mindestens 1,5 cm, „umrunden“.

Die Schürze zunächst "großzügig" unterhalb Ihrer angezeichneten Linie ausschneiden.

Schürze anprobieren und den Kantenverlauf gegebenenfalls noch etwas korrigieren. Gürtelschlaufen, die "im Weg sind" abschneiden oder abtrennen.

Wenn die Schürze zu weit ist, das Knopfloch passend verlegen. Sie brauchen kein echtes Knopfloch fertigen, es genügt, das neue Knopfloch mit eng gestelltem, kleinem Zickzackstich rechteckig zu umranden. Knopflochmitte einschneiden, das überstehende Bundstück abschneiden und die offene Kante ebenfalls mit Zickzackstich versäubern.

Die Länge der kompletten Schnittkante ausmessen und Schrägband in dieser Länge mit 1 cm Nahtzugabe pro Seite zuschneiden.

Die Kante mit Schrägband einfassen. Dazu das Schrägband der Länge nach aufklappen und kantenbündig an die Innenseite der Schürze heften. Dabei das Schrägband Nahtbeginn und Nahtende 1 cm überstehen lassen.

Das Schrägband 1 cm rechts von der ersten Umbruchkante feststeppen.

Schrägband über die Kante auf die rechte Seite der Schürze klappen und so festheften, dass die erste Naht überdeckt ist

Die Nahtzugaben einschlagen

Die Nahtzugaben einschlagen

Das Schrägband nun knappkantig mit Geradstich oder Zickzackstich von rechts festnähen.

Position für die Öse an einer der Taschen festlegen und linksseitig mit einem Stück fester Vlieseinlage verstärken. Öse nach Anleitung in einschlagen und Karabiner in die Gürtelschlaufen einhängen.

Wer möchte, verziert die Schürze zusätzlich noch mit einer Applikation oder Aufnähern.

fertige Gartenschürze

Expertin im Studio: Laura Wilhelm, Textildesignerin