Bitte warten...
Fliegenpilz als Türstopper

selber machen Fliegenpilz als Türstopper

Ob als großer Türstopper oder als kleinere Deko-Variante – der selbst genähte Fliegenpilz ist einfach ein toller Hingucker! Unsere Textildesignerin Laura Wilhelm zeigt Ihnen wie Sie den beliebtesten aller Pilze für Ihre Wohnung nähen können.

Der Türstopper Fliegenpilz ist ca. 20 cm hoch. Das Schnittmuster kann durch kopieren beliebig vergrößert oder verkleinert werden.

Material (für einen Pilz)

Als Stoffe eignen sich alle nicht zu dicken Baumwollstoffe, Jersey, Sweatshirt- oder Fleecestoffe. Die Oberseite wird aus rot-weiß gepunktetem oder gemustertem Stoff, die Unterseite und die Teile für den Fuß aus weißem Stoff zugeschnitten.

  • Oberseite Hut 1x
  • Unterseite Hut 1x
  • Boden 1x
  • Fuß 1x
  • Füllwatte
  • Kirschkernkissen ca. 15 x 20 cm (alternativ ein mit Sand gefüllter Gefrierbeutel, der mit transparentem Klebeband gut verschlossen wird)
  • oder ein selbst genähtes Kirschkernsäckchen: hierfür zwei Stoffstücke 18 cm x 16 cm aus dünnem, weißen Stoff zuschneiden, rechts auf rechts an drei Seiten zusammensteppen, auf rechts wenden und mit ca. 200 g Kirschkernen befüllen. Die offene Seite links auf links mit Steppstich schließen.
  • farblich passendes Nähgarn

Nahtzugaben

Alle Nahtzugaben betragen 1 cm und sind im Schnittmuster bereits berücksichtigt.

Tipp: Wer einen besonders standfesten Türstopper benötigt, näht für den Fuß kleine Kieselsteine statt der Kirschkerne in ein Stoffsäckchen.

So geht´s:

1/1

Anleitung

In Detailansicht öffnen

1. Die Schnittteile wie oben angegeben auf den Stoffen anzeichnen und zuschneiden. Den Hut am besten gleich doppellagig aus den beiden Stoffen, die bereits rechts auf rechts liegen, zuschneiden. 2. Die Schnittteile für den Hut rechts auf rechts legen, heften und entlang der Außenkante zusammensteppen. Dabei eine ca. 6 cm große Wendeöffnung lassen, Nahtanfang und -ende gut mit Rückstichen sichern. Den Fuß rechts auf rechts legen und an der Seitennaht zusammensteppen.

1. Die Schnittteile wie oben angegeben auf den Stoffen anzeichnen und zuschneiden. Den Hut am besten gleich doppellagig aus den beiden Stoffen, die bereits rechts auf rechts liegen, zuschneiden. 2. Die Schnittteile für den Hut rechts auf rechts legen, heften und entlang der Außenkante zusammensteppen. Dabei eine ca. 6 cm große Wendeöffnung lassen, Nahtanfang und -ende gut mit Rückstichen sichern. Den Fuß rechts auf rechts legen und an der Seitennaht zusammensteppen.

3. Am Boden und an der Fuß Unterkante die Viertelstrecken markieren (z.B. mithilfe von Bügelfalten) und den Boden rechts auf rechts an den Fuß heften. 4. Den Fuß rundum am Boden feststeppen. Das gelingt am Besten, wenn der Boden glatt auf dem Nähmaschinentisch aufliegt und der Fuß darauf. 5. Hut und Fuß auf rechts wenden.

6. Den Hut mit Füllwatte beliebig fest ausstopfen, den Fuß zuerst mit dem Kirschkernkissen befüllen und den noch ungefüllten, oberen Teil fest mit Füllwatte ausstopfen. 7. Die Wendeöffnung am Hut von Hand (z.B. mit Matratzenstich) oder knappkantig mit der Nähmaschine schließen. 8. Am Fuß ca. 0,7 cm vom oberen Rand von Hand einen Einziehfaden einziehen, die obere Kante einkräuseln und den Faden fest vernähen.

9. Den Fuß mit Stecknadeln an der Hut Unterseite festheften und mit feinen Handstichen festnähen.

Im Studio: Laura Wilhelm, Textildesignerin