Bitte warten...
Teller in Geschirrspüler

SENDETERMIN Mi, 9.1.2019 | 17:05 Uhr | SWR Fernsehen

So geht's richtig Geschirrspülmaschinen reinigen und pflegen

Eine Spülmaschine erleichtert die Arbeit im Haushalt ungemein. Geschirr rein, Klappe schließen, Startknopf drücken und alles ist blitzblank. Damit es so einfach auf Dauer funktioniert, muss eine Geschirrspülmaschine auch regelmäßig gepflegt werden.

Schlechte Gerüche in der Geschirrspülmaschine

Mit der Zeit bilden sich in jeder Geschirrspülmaschine Ablagerungen, die hauptsächlich von Lebensmittelresten hervorgerufen werden. Vor allem das Sieb im Boden der Maschine und der Besteckkorb sind davon betroffen. Aber auch in den Abwasserschläuchen können sich Reste ansammeln oder diese verstopfen. Vor allem eiweißhaltige Speisereste, die nicht abtransportiert werden, verursachen dann den unangenehmen Geruch. Werden diese Kalk-, Fett- und Speisereste nicht regelmäßig entfernt, kann auch die Funktion einer Spülmaschine beeinträchtigt werden und eine teure Reparatur wird notwendig. Dauert ein Programm länger als üblich, können auch die Sensoren verschmutzt sein.

Ablauf einer Grundreinigung

Im Abstand von ca. 3 Monaten sollte die Geschirrspülmaschine einer gründlichen Reinigung unterzogen werden. Dieser Zeitabstand kann sich natürlich auch verkürzen, wenn die Maschine das Geschirr nicht mehr sauber spült oder das Programm länger als gewohnt dauert.

Vorgehensweise:

  • Gebrauchsanweisung der Spülmaschine zur Rubrik "Reinigung und Pflege" heraussuchen
  • Geschirrspülmaschine komplett ausräumen und Körbe entfernen
  • Maschinensieb und Spülarme gemäß Anleitung vorsichtig herausnehmen und im Spülbecken mit Wasser, Spülmittel, Bürste und Schwamm reinigen. Essensreste evtl. mit einem Zahnstocher beseitigen. Bei Kalkablagerungen die ausgebauten Teile in einer Zitronensäurelösung (auf 1 L Wasser 2 Esslöffel flüssige Zitronensäure) einlegen.
  • Schmutzrückstände am Dichtungsgummi an der Innenseite der Tür und an den Scharnieren mit einem weichen Schwamm oder Microfasertuch entfernen. Keine starken Schwämme verwenden. In dem dann aufgerauten Material können sich Schmutzpartikel dann wieder besser festsetzen.
  • Gesäuberte Teile wieder in die Spülmaschine einsetzen
  • Mit einem speziellen Maschinenreiniger oder Zitronensäurepulver (s.u.) die Spülmaschine zur Innenreinigung mit dem Intensivspülgang laufen lassen.

Tipps für die richtige Pflege

Neue Maschinen haben einen ECO Spülgang von ca. 55°C. Das reicht allerdings zur regelmäßigen Beseitigung der Rückstände in der Maschine bzw. dem Ablaufsystem nicht aus. So sollte mindestens einmal im Monat ein Intensivspülgang vorgenommen werden. In diesem Spülgang lieber keine Glasteile mit spülen, für dieses Material ist die Temperatur zu hoch.

Eine übrige Zitronenhälfte bekommt eine neue Bedeutung, indem sie kurzerhand in den Besteckkorb gegeben wird und für einen angenehmen, frischen Duft sorgt.
Essensreste auf Tellern und Schüsseln sollten vorher beseitigt werden, denn sie könnten sich im Ablaufsystem festsetzen. Vor allem gehärtete Fette aus Fertiggerichten verbinden sich zusammen mit Speiseresten und Kalk und können zu Verstopfungen in den Düsen führen. Hier sollte eine wöchentliche Nutzung des Intensivprogrammes erfolgen.

Zur regelmäßigen Pflege der Maschine gehört auch die Kontrolle des Füllstandes von Regeneriersalz und Klarspüler. Hierbei erfolgt die Enthärtung des Wassers und beugt Kalkablagerungen vor.

Spezialreiniger oder Hausmittel

Im Handel sind einige Produkte zur Maschinenreinigung, - pflege und als Freshener erhältlich. Ein Blick auf die Gefahrenpiktogramme lohnt sich. Besondere Vorsicht gilt bei metallangreifenden Mitteln. Sie können anschließend in der Maschine für Flugrost sorgen.

Die Ablagerungen in der Maschine lassen sich ebenso mit einfachen Hausmitteln erreichen:

  • Natron gilt als guter Geruchsneutralisierer. Zusammen mit einer halben Tasse Essig und/oder zwei Löffeln Natron auf den Boden der Maschine bei einem normalen Spülgang neutralisieren Gerüche. Bei den handelsüblichen Freshenern sorgen die darin enthaltenen Duftstoffe eher nur für einen frischen Duft.
  • Nach der Grundreinigung können 6-7 Löffel Zitronensäure in Pulverform auf den Boden gegeben werden, um dann die anschließende Innenreinigung der Maschine durchzuführen. Hierbei bitte darauf achten, dass sich das Pulver nicht unmittelbar auf dem Abflusssieb befindet.

Geschirrspülen und Umwelt

Durchschnittlich werden in deutschen Haushalten pro Jahr 330 Milliarden Teile an Geschirr sowohl von Hand und Maschine gespült. Das bedeutet auch 260.000 Tonnen Hand- und Maschinenmittel (inkl. Regeneriersalz) und 210 Mill. Kubikmeter Wasser. Um diese Umweltauswirkungen nachhaltig zu verbessern empfiehlt sich nicht nur ein sparsameres Abwaschen des Geschirrs per Hand, sondern auch die Nutzung von modernen effizienten Geschirrspülmaschinen, die im Vergleich zu einer 20 Jahre alten Maschine nur etwa die Hälfte an Wasser und Energie benötigt. (Quelle: Forum Waschen)

Fazit: Mit einer gut gepflegten Geschirrspülmaschine wird nicht nur deren Lebensdauer verlängert, sondern man spart sich auch den teuren Reperaturservice.

Expertin im Studio: Martina Schäfer, Hauswirtschaftliche Fachberaterin aus Ostrach-Wangen