Bitte warten...
Brille

SENDETERMIN Di, 5.3.2019 | 17:05 Uhr | SWR Fernsehen

Besser sehen Darum lohnt sich eine Gleitsichtbrille

"Scharf sehen" in die Ferne und gleichzeitig in der Nähe - für viele plötzlich ein Problem. Unsere Linsen schwächeln ab Vierzig. Was hilft? Gleitsichtgläser. Sie sind eine Möglichkeit in allen Distanzen stufen- und übergangslos wieder alles deutlich zu erkennen. Allerdings sollten Sie dabei Ihrem Gehirn eine gewisse Eingewöhnungsphase zugestehen.

Eine Gleitsichtbrille gehört zur Gruppe der Mehrstärkenbrillen (Multifokalbrille). Das bedeutet Scharfsehen in vielen Bereichen, nicht nur eine Distanz abdeckend. Der weiche gleitende Übergang ermöglicht gutes Sehen vom definierten Fernbereich über den Bereich für die Zwischenentfernungen bis zum Nahsehfeld.

Vorteile im Alltag

Durch den gleitenden Übergang der verschiedenen Sehbereiche von Ferne, über Zwischenteil, bis zur Nähe und wieder zurück, wird dem bisherigen Sehen ohne Brille und Alterssichtigkeit weitestgehend entsprochen. Somit vereint die Multifokalbrille mindestens 3 Brillen in einer.

Unbedingt notwendig?

Bisher hatten die eigenen Augenlinsen den Job zum "scharfen" Nahsehen übernommen. Lässt die Flexibilität altersbedingt nach, so kann mit der Augenglasbestimmung genau festgestellt werden, welche Stärke der Augenlinse in welcher Arbeitsentfernung fehlt. Die Gleitsichtbrille berücksichtigt das und ermöglicht so dem Träger wieder das nahtlose Sehen in seinen erforderlichen Arbeitsentfernungen.

Vertrage ich Gleitsichtgläser überhaupt?

Es gibt nur ca. 3% der Gleitsichtbrillenträger, deren Gehirn sich nicht an die Gläser gewöhnen. Somit kann eigentlich jeder Alterssichtige das Thema „Gleitsicht“ für sich angehen. Der Brillenträger kann sich zwischen den unterschiedlichen und vielschichtigen Geometrien der heutigen Gleitsichtglas-Generation für den idealen Typ entscheiden. Hierbei hilft die Fachberatung durch den Augenoptiker, die entscheidenden Pro und Contra aufzuweisen und abzuwägen.

Für jede Gelegenheit?

Vom Grundprinzip her, ja. Für den sportlichen Bereich bieten sich speziell angepasste, auf die Sportart und das Trageverhalten des Sportlers abgestimmte Gleitsichtbrillen an. Das Gleiche trifft auch bei speziell angepassten Bildschirmarbeitsplatzbrillen in Gleitsichtgeometrie zu.

Kosten einer Gleitsichtbrille

Auf die Gläser bezogen gibt es ein großes Spektrum an verschiedenen Geometrien mit unterschiedlichen Preisgruppen.

Der Brillenträger hat die Wahl zwischen:

  • Silicatgläsern
  • Kunststoffglasvarianten mit und ohne Tönungen
  • Entspiegelungs- und Versiegelungsvarianten in Verbindung mit den unterschiedlichsten Glasgeometrien

Grob gerastert gibt es bereits für 100 Euro ein Glas bis hin zum individuell bestimmten und anzufertigenden Glas ab 400 Euro. Bei Gläsern außerhalb der Standardfertigungen können Preise in höheren Kategorien möglich sein.

Individuelle Gleitsichtgläser

Das ist der Maßanzug unter den Gleitsichtgläsern. Im Standardbereich werden gemittelte Zentrier- und Messdaten für die Fertigung zu Grunde gelegt. Bei den individuellen Gleitsichtgläsern werden, wie der Name verspricht, einzig und allein die persönlichen Mess- und Zentrierdaten, inklusive Informationen über die Kopf- und Körperhaltung und den entsprechenden Arbeitsentfernungen zur Fertigung dieser einzigartigen Wunderwerke der Technik verwendet. Das wirkt sich für den Träger idealisierend auf die Größe und Nutzbarkeit seiner Sehbereiche im ganzen Glas aus.

Im Studio: Edwin Deutelmoser, Optiker aus Riedlingen