Bitte warten...
Pflege zu Hause

SENDETERMIN Mi, 8.5.2019 | 16:05 Uhr | SWR Fernsehen

Verhinderungspflege Damit auch pflegende Angehörige eine Auszeit kriegen

Es ist Urlaubszeit. Halb Deutschland ist verreist. Es gibt aber viele Menschen, die nicht einfach wegfahren können, weil sie einen Angehörigen pflegen. Damit pflegende Angehörige auch mal ausspannen können oder einfach nur zum Arzt zu gehen, gibt es die sogenannte Verhinderungspflege. Hier die wichtigsten Fakten dazu:

  • Pflegebedürftige mit Pflegegrad 2 – 5 , die seit mindestens sechs Monaten von einem Angehörigen zuhause gepflegt werden, haben Anspruch auf Verhinderungspflege, wenn der Angehörige eine Vertretung braucht.
  • Pflege zu Hause

    Pflege zu Hause

    Es kann ein Pflegedienst beauftragt werden oder eine Privatperson engagiert. Es werden allerdings nur alle Aufwendungen gezahlt, wenn die Vertretung kein Verwandter 1. oder 2. Grades des Pflegebedürftigen ist. In diesem Fall werden nur die Fahrtkosten und evtl. Verdienstausfall erstattet.
  • Die Pflegekasse erstattet für bis zu sechs Wochen bzw. 42 Tage pro Kalenderjahr die nachgewiesenen Kosten, der jährliche Kostenrahmen ist auf 1.612 Euro begrenzt. In dieser Zeit wird das Pflegegeld zur Hälfte gekürzt.
  • Es ist auch eine Unterbringung im Heim (Kurzzeitpflege) möglich. Hier können der Betrag für die Verhinderungspflege und für die Kurzzeitpflege (ebenfalls 1.612,- Euro pro Jahr) zusammengenommen werden. Somit 3224 Euro und max. 8 Wochen.
  • Ein Antrag vor Inanspruchnahme der Verhinderungspflege ist nicht zwingend erforderlich, die Verhinderungspflege muss auch nicht unbedingt vorher genehmigt werden. Man kann im Nachhinein die Belege und Nachweise der Aufwendungen einreichen. Ihre Pflegekasse hat entsprechende Formulare, die Sie verwenden können.
  • Die Verhinderungspflege muss nicht am Stück genommen werden, sie kann auch tageweise oder stundenweise in Anspruch genommen werden. Wird die Verhinderungspflege unter 8 Stunden am Tag durchgeführt, wird das Pflegegeld nicht zur Hälfte gekürzt.

Tipp: Nutzen Sie die Möglichkeit der Verhinderungspflege, um selbst nicht wegen der Belastung durch die Pflege krank zu werden!

Weitere Informationen finden Sie hier:

Die Pflegestützpunkte unterstützen und informieren in allen Fragen der Pflege. Die Kontaktdaten des Pflegestützpunktes in Ihrer Nähe finden Sie hier:

Im Studio: Tanja Fröhlich, Pflegestützpunkt Baden-Baden