Bitte warten...
Yoga "Der Pflug"

Die 3 Bandhas Jalandara Bandha - Kinn- oder Kehlverschluss

Heutzutage sitzen die Menschen viel und das hat große Auswirkungen auf unseren Nacken. Der Kopf wird ständig nach vorn geschoben, was die vertikale Achse verschiebt. Die Nackenmuskeln muss dagegen steuern und reagiert mit enormen Verspannungen.

Im Gegensatz dazu, erschlaffen die vorderen Halsmuskeln immer mehr und daraus entsteht ein Ungleichgewicht zwischen vorn und hinten. Dieser Teufelskreis schiebt den Kopf immer weiter nach vorn und es können auf Dauer chronische Nackenverspannungen und Kopfschmerzen entstehen. Mit Jalandhara Bandha können wir diesen Mechanismus umkehren, wenn wir unser Kinn nach unten senken und mit unserem Hinterkopf nach hinten oben streben. So stellen wir die Balance der beiden Muskelgruppen wieder her. Wir kräftigen die Vorderseite des Halses, und unsere Nackenmuskeln können ihre Länge wieder finden.

Wie übt man das?

Mit der Ausatmung das Kinn zum Brustbein senken und denn Hinterkopf gleichzeitig nach oben aufrichten. Die Zunge an den Gaumen legen. Der Raum zwischen dem Unterkiefer und der Vorderseite des Halses sollte lang bleiben. Einige Atemzüge bewusst in dieser Position verweilen.

Dabei wird übrigens die Schilddrüse stimuliert und es ist ein Schutz für die Halswirbelsäule, weil der Nacken lang bleibt und das abknicken der Gefäße verhindert.

Yoga-Übungen mit Jalandara Bandha