Bitte warten...
Mörtel mit Weißdornblüten.

SENDETERMIN Do, 26.9.2019 | 16:05 Uhr | SWR Fernsehen

Arzneipflanze des Jahres 2019 Fit durch den Herbst mit Weißdorn

Die Tage werden kürzer, das Wetter schlägt um - das kann aufs Wohlbefinden und auf den Kreislauf schlagen. Die gute Nachricht, dagegen ist ein Kraut gewachsen: Weißdorn. Die Pflanze kann wohltuend auf Herz und Kreislauf wirken, wir zeigen Ihnen wie.

Der Weißdorn ist ein spitzdorniger Strauch aus der Familie der Rosengewächse. Weißdornblätter sind tief gelappt, ihr Blattrand gezähnt, die Oberseite ist dunkelgrün und die Unterseite blass-grün. Weißdornblüten stehen doldenartig zusammen, haben einen fischartigen Geruch und blühen von Mai bis Juni. Die roten mehligen Weißdornfrüchte sind ab September reif und können geerntet werden.

Heilwirkung

Die gesundheitsfördernde Kraft der Weißdornpflanze steckt in ihren Blüten, Blättern und Beeren. Weißdorn trägt dazu bei, dass die Durchblutung der Herzkranzgefäße und des Herzmuskels gesteigert wird, hält die Blutgefäße elastisch und kann zudem vor Herzrhythmusstörungen schützen. Auch bei zeitweilig auftretenden nervösen Herzbeschwerden können Weißdornblüten und -Blätter eingesetzt werden, dazu muss eine ersthafte Erkrankung des Herzens vom Arzt ausgeschlossen sein.

Anwendung

Weißdornblätter und – Blüten sind als traditionelles pflanzliches Arzneimittel eingestuft, ihre Pflanzenstoffe sind gut verträglich. Die Heilpflanze Weißdorn kann von jedem eingenommen werden, es sind keine Nebenwirkungen bekannt. Bei ernsthaften Erkrankungen des Herzens ersetzt die Einnahme von Weißdorn jedoch keine ärztliche Behandlung.

Rezepte:

Herztropfen

Zutaten:

  • getrocknete Weißdornblüten und –blätter
  • Doppelkorn (alternativ Wodka)

Zubereitung:

Ein Marmeladenglas locker zur Hälfte mit den getrockneten Blüten & Blättern füllen, mit Doppelkorn (oder Wodka) füllen und vier Wochen ziehen lassen, dabei täglich schütteln. Nach dem Abseihen täglich 3 x 10 bis 25 Tropfen einnehmen.

Anwendung:

Zur Beruhigung, bei niedrigem Blutdruck (gleich nach dem Aufstehen), zur Vorbeugung von Schwindel bei Kreislaufstörungen, bei leicht erhöhtem Blutdruck.

Weißdornbeeren-Saft

Zutaten:

  • 1 EL frische Weißdornbeeren (alternativ getrocknete Beeren)
  • 2 EL Wasser

Zubereitung:

Die Weißdornbeeren mit dem Wasser verrühren. Eine halbe Stunde ziehen lassen, dann durch ein Leintuch pressen und mehrmals am Tag einen Teelöffel frisch davon unverdünnt oder in Wasser einnehmen (mit getrockneten Beeren 4 EL Wasser verwenden und 12 Stunden ziehen lassen).

Anwendung:

Der Weißdornbeeren-Saft fördert die Kreislauffunktionen und kann parallel zu anderen Weißdornzubereitungen aus Blättern und Blüten eingenommen werden.

Im Studio: Astrid Fiebich, Heilpraktikerin