Bitte warten...

SENDETERMIN Do, 5.12.2019 | 16:05 Uhr | SWR Fernsehen

So treffen Sie die beste Wahl 6 Tipps für den passenden Weihnachtsbaum

Die Adventszeit hat begonnen und damit in jeder Familie auch die Suche nach dem besten Weihnachtsbaum. Doch woran erkennt man Qualität und welche Baumart eignet sich am besten? Mit unseren Tipps fällt Ihnen die Auswahl leichter.

1. Welche Baumarten halten als Weihnachtsbaum am längsten?

Die Nordmanntanne und die Blaufichte. Die Nordmanntanne ist der klassische Weihnachtsbaum schlechthin: Die weichen Nadeln stechen nicht, tragen einen schönen, dunkelgrünen Farbton und haften sehr lange. Die Blaufichte, auch Stechfichte genannt, trägt harte und sehr dicht stehende, stechende Nadeln mit blaugrauem Schimmer. Sie ist sehr dekorativ und hält länger als die anderen Fichten. 

2. Woran erkenne ich, ob der Baum, den ich mir ausgesucht habe, frisch ist?

Garantiert frisch ist der selbstgeschlagene Baum aus dem Wald oder Ware aus der eigenen Region. Wer konventionell kauft und sich nicht sicher ist, kann den Baum auf Frische kontrollieren.
Das geht so:
Erstmal genau auf die Schnittkante achten Die Schnittkante muss vom Harz leicht feucht und hell sein. Je heller die Schnittstelle, desto frischer der Baum. Sind Sie sich nicht sicher, so seien Sie mutig und machen Sie den Schütteltest: Wenn der Baum beim Schütteln keine Nadeln verliert, ist er frisch. Alternativ können Sie ein kleines Stückchen Rinde abkratzen. Das Holz darunter sollte feucht sein.

3. Wie bewahre ich den Baum auf, damit er bis Weihnachten schön frisch bleibt?

Lagern Sie ihn an einem kühlen, schattigen, windgeschützten Ort. Bitte direkt in einen Eimer Wasser stellen.

4. Wann sollte ich den Baum ins Haus oder die Wohnung bringen?

Ungefähr eine Woche vor Heiligabend. Gewöhnen Sie Ihren Baum langsam ans warme Wohnzimmer und sägen Sie kurz vor dem Aufstellen eine drei Zentimeter dicke Scheibe ab. Dann sind die Leitungsbahnen wieder frei und der Baum bleibt lange frisch. Am besten man verwendet einen Weihnachtsbaumständer mit Wasserbehälter, den man jeden Tag ein wenig wieder auffüllt. Außerdem ist es gut, wenn der Baum ab und zu ein wenig mit Wasser eingesprüht wird.

5. Worauf sollte ich achten, wenn ich einen Baum im Topf kaufen möchte?

Prüfen Sie, ob ein guter Wurzelballen vorhanden ist. Ziehen Sie dazu die Pflanze aus dem Topf, der Wurzelballen sollte dabei fest, gut durchwurzelt und kompakt bleiben. Zerfällt der „Wurzelballen“ jedoch beim Herausziehen, dann wurde der Baum erst kurz vorher ausgestochen und mit etwas Erde in den Topf gesteckt – in dem Fall sollten Sie ihn lieber stehen lassen.

6. Stichwort Nachhaltigkeit. Worauf kann ich achten, wenn mir der ökologische Aspekt wichtig ist?

Plantagenbäume werden in der Regel stark gespritzt und legen oft lange Transportwege zurück. Deshalb spricht tatsächlich einiges dafür, den Baum aus einer nachhaltigen Quelle zu beziehen. Garantiert giftfrei sind Bäume mit Öko-Siegel, zum Beispiel von Naturland, Bioland oder Demeter (siehe Link).

Manchmal bietet auch der Forst Aktionen mit direktem Baumverkauf an, je nachdem in Kombination mit einem kleinen Weihnachtsmarkt und dem Verkauf von weiteren Produkten. Hier hat man in der Regel kurze Wege und es ist ein schönes Erlebnis für die ganze Familie. Angesagt vor allem bei Großstädtern ist das Leihen von Weihnachtsbäumen im Topf. Diesen Service bieten immer mehr Baumschulen an – fragen Sie am besten einfach direkt nach.

Weitere Informationen:

Übersicht der Waldschutzorganisation Robin Wood über lokale Anbieter von Weihnachtsbäumen mit Öko-Siegel: