Bitte warten...
Eine blühenden Zimmerbegonie

SENDETERMIN Mo, 15.7.2019 | 16:05 Uhr | SWR Fernsehen

Sommer im Wohnzimmer Blühende Zimmerpflanzen

Mit diesen Pflanzen zieht der Sommer auch im Wohnzimmer ein! Was darf es sein: Anthurien, Zimmerbegonien oder die imposante Medinilla? Floristmeisterin Silke Wilhelm verrät die wichtigsten Pflegetipps.

1/1

Pflegetipps für sommerlich blühende Zimmerpflanzen

In Detailansicht öffnen

Die Anthurie ist auch unter dem Namen Flamingoblume bekannt. An einem hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung fühlt sie sich pudelwohl. Eine hohe Luftfeuchtigkeit macht der Pflanze überhaupt nichts aus. Im Gegenteil: das lässt sie gut gedeihen.

Die Anthurie ist auch unter dem Namen Flamingoblume bekannt. An einem hellen Standort ohne direkte Sonneneinstrahlung fühlt sie sich pudelwohl. Eine hohe Luftfeuchtigkeit macht der Pflanze überhaupt nichts aus. Im Gegenteil: das lässt sie gut gedeihen.

Flammendes Käthchen: Staunässe verträgt die Pflanze ganz und gar nicht. Das lässt sie schnell eingehen. Ein schöner Hingucker auf der Fensterbank, solange sie nicht die pralle Mittagssonne abbekommt.

Exotik und Extravaganz verbinden die meisten mit der Orchidee. Es gibt sie in allen möglichen Farben und Sorten. Gießen sie im optimalen Fall so, dass das Wasser im Topf herauslaufen kann. Vermeiden sie aber trotzdem Staunässe. Tipp: Regenwasser eignet sich besonders gut!

Usambaraveilchen: ein echter Klassiker. Die Pflanze kann es gar nicht leiden, wenn Sie sie plötzlichen Temperaturschwankungen aussetzen. Wird sie mäßig und regelmäßig gegossen und im Sommer auch mal umgetopft, machen Sie schon vieles richtig. Tipp: Welke Blätter oder Blüten besser herausziehen, nicht abschneiden.

Elatior-Begonien: ein weiterer Klassiker unter den Zimmerpflanzen. Eignen sich hervorragend auch für Balkonkästen und Kübel. Gießen müssen Sie die Pflanze nicht so häufig. Auch mit dem Düngen sollten Sie sehr sparsam vorgehen, da die Begonie empfindlich auf Salz reagiert.

Medinilla: Diese Pflanze nimmt sehr viel Raum ein. Ihre Blüten und Blätter brauchen Platz. Sie mag es besonders gerne, wenn sie öfters ordentlich mit Wasser besprüht wird. Aber Vorsicht: Die Blüten dabei aussparen. Bilden sich erste Knospen, dürfen Sie ruhig ein bisschen stärker gießen.

Der Streptocarpus kommt so elegant daher und hat fast ein bisschen Ähnlichkeit mit der Orchidee. Auffällig ist die beeindruckende Musterbildung. Wichtig ist bei dieser Pflanze, dass Sie den Boden immer schön feucht halten. Ein luftiger, heller Standort ist optimal.

Im Studio: Silke Wilhelm, Floristmeisterin