Bitte warten...

SENDETERMIN Fr, 4.1.2008 | 16:05 Uhr | SWR Fernsehen

Basteln & Dekorieren Vogelvilla

Unsere Zugvögel sind schon lange in Afrika und unseren verbliebenen Meisen und Amseln steht bei eisigen Außentemperaturen der Sinn nicht nach Balz und Nestbau. Deshalb ist nicht nur im Herbst, sondern auch im Februar ein guter Zeitpunkt für einen neuen Nistkasten. Wer schon einen hat, kann ihn reinigen und ihm einen neuen Außenanstrich mit Leinöl oder unschädlicher Farbe geben. Fantasievoll bemalte Vogelhäuser machen das Beobachten der gefiederten Freunde noch schöner.

Material:

  • Nistkasten (Baumarkt, Gartencenter, Maße z. B. H 30 x B 14 x T 12 cm)
  • Reste von unbehandeltem Holz (Leisten, Latten, Bretter und Klötzchen)
  • Bastelhölzer oder Holzmundspatel (Bastelbedarf/Apotheke)
  • Mini-Blumentöpfchen und Buchsgirlande aus Kunststoff
  • Farben und Klarlack auf Wasserbasis, umweltfreundlich
  • Holzleim, Schrauben, Pinsel, Malerkrepp zum Abkleben

So wird’s gemacht:
1. Das Häuschen in Weiß grundieren, die Dachkanten in dunklem Grau oder Schwarz streichen.
2. Nach dem Trocknen die Fassade in Gelb streichen, weiße Verzierungen nach Wunsch zuvor abkleben.
3. Fenster und Haustüre aufmalen, dabei das Fenster der Front direkt auf dem Einflugloch platzieren.
4. Der Swimmingpool kann aus drei u-förmig zusammengeleimten Latten gestaltet werden oder einem massiven Holzklotz. Es wird hellblau bemalt und die Fugen in Weiß aufgezeichnet.
5. Eine Leiter aus dünnen Bastelleisten zusammenfügen, ein Sprungbrett aus einer schmalen Leiste und beides in Weiß oder Silber bemalen.
6. Ein seitlicher Balkon kann ebenfalls massiv oder hohl gebastelt sein. Aus Bastelhölzern können Sie eine Brüstung aufleimen und nach Wunsch bemalen.
Tipp: Die Hölzer können einfach mit einer großen Schere zugeschnitten werden. Ebenso entsteht ein Zaun.
7. Für zwei Buchsbäumchen für den Eingang werden ca. 12 cm lange Rundhölzer in die Mini-Töpfchen geleimt und nach dem Aushärten der Stamm mit der Girlande umwickelt.
8. Weitere Ideen zur Verzierung sind eine Antenne oder eine Regenrinne aus feinen Holzleisten.
9. Für den Boden sägen Sie eine Rasengrundfläche zu, die vor dem Haus weit genug hervorsteht, um die Bäumchen und den Zaun zu platzieren und seitlich das Schwimmbecken mit einzubeziehen. Den Rasen auch von unten in Grün bemalen und trocknen lassen, dann unter dem Nistkasten befestigen.
10. Zum Schluss alle Elemente am Nistkasten befestigen und mit einem Anstrich mit Klarlack vor dem Verwittern schützen. In ca. 2 m Höhe aufhängen, das Einflugloch in Richtung Osten bzw. Südosten. Der Kasten sollte leicht nach vorn geneigt hängen, damit Regen ablaufen kann.

Wichtig:
Einige kleine Löcher in Boden und Grundfläche bohren, damit Feuchtigkeit entweichen kann. Es dürfen keine Schrauben in den Innenraum dringen. Der Kasten muss abnehmbar bleiben!

Expertin im Studio:

Martina Lammel

Designerin