Bitte warten...
Behartes Schaumkraut auf einer Wiese

SENDETERMIN Do, 21.3.2019 | 16:05 Uhr | SWR Fernsehen

Fit in den Frühling Schaumkräuter kurbeln den Stoffwechsel an

Der Frühling ist da, Zeit für unseren Körper aus dem Winterschlaf zu erwachen. Um wieder fit, agil und voller Tatendrang zu sein, können uns Schaumkräuter helfen. Noch nie von diesen Kräutern gehört? Hier die sieben wichtigsten Fakten zu den natürlichen Fitmachern.

1. Was sind Schaumkräuter?

Schaumkräuter (wissenschaftlicher Name: Cardamine) stammen aus der Familie der Kreuzblütler. Es gibt verschiedene Arten, sie sind weltweit verbreitet und wachsen vorwiegend auf feuchten, humosen Böden. Folgende Schaumkräuter -Arten sind bei uns besonders häufig zu finden: Wald-Schaumkraut, behaartes Schaumkraut, Wiesen-Schaumkraut und bitteres Schaumkraut.

2. Welche Stoffe sind in Schaumkräutern enthalten?

Schaumkräuter enthalten eine Menge an wertvollen Stoffen: Senföle, Gerbstoffen, Bitterstoffen, Vitaminen und Mineralien. Schaumkräuter haben einen bitterscharfen Geschmack, der an Kresse erinnert.

3. Was können Schaumkräuter?

Schaumkräuter können uns gegen Infektionen schützen und regen bei Einnahme den gesamten Stoffwechsel sowie die Tätigkeit von Leber und Galle an. Sie können den Organismus dabei unterstützen, gestärkt in den Frühling zu starten.

4. Wie kann man Schaumkräuter anwenden?

Schaumkräuter kann man in Salaten, Öl, Senf, Gemüse und auch als Gewürz anwenden. Außerdem eignen sich die Kräuter klein gehackt auf Butterbrot, im Kräuterquark oder in einer Kräuterbutter. Auch in Pesto oder Suppen können sie gemischt werden. Am besten immer frisch gepflückt verwenden.

Wiesenschaumkraut Detail-Aufnahme

Wiesen-Schaumkraut

5. Welche Planzenteile kann man verwenden?

Vor allem die oberirdischen Teile der Schaumkrautpflanzen (Blätter, Stängel, Blüten) sind zum Verzehr geeignet, am ergiebigsten sind die Blätter.

6. Zu welcher Jahreszeit wachsen Schaumkräuter?

Die Schaumkräuter kann man im Spätwinter oder Frühling finden. Sobald die ersten Kräuter auftauchen, sind sowohl das Gartenschaumkraut als auch das bittere Schaumkraut mit dabei.

7. Ist übermäßiger Genuss schädlich?

Wer Schaumkräuter pur und in großen Mengen zu sich nimmt, bei dem können Reizungen der Magenschleimhaut auftreten, wegen der Senföle. Am besten nicht auf nüchternen Magen essen und in Mischung mit anderen Kräutern verzehren.

Im Studio: Astrid Fiebich, Heilpraktikerin