Bitte warten...
Fertig ist die Origamitasche!

SENDETERMIN Fr, 9.8.2019 | 16:05 Uhr | SWR Fernsehen

Upcycling Origamitasche aus einem alten Regenschirm

Diese Tasche aus ultraleichtem, strapazierfähigem Material, die sich ganz klein zusammenrollen lässt, findet garantiert in jeder Handtasche und in jedem Reisegepäck Platz. Der wasserdichte Stoff macht diese Origamitasche zu einem perfekten Begleiter für Strand und Freibad.

Material

  • alter Regenschirm
  • Kunstlederrest, ca. 10 cm x 7 cm
  • Ripsband, 2,5 cm breit, ca. 1 m lang
  • 4 Ösen zum Einschlagen, ø 8 mm, und passendes Werkzeug
  • Textilkleber
  • Schere
  • Nahtauftrenner
  • Nähmaschine mit farblich passendem Nähgarn

So geht's

1. Das Tuch vom Schirmgestänge lösen. Dazu mit dem Nahtauftrenner die Fäden am Gestänge abschneiden. Die Schirmspitze entfernen und das Tuch abnehmen. Bei Bedarf waschen und/oder bei mittlerer Hitze bügeln (vorher einen Test machen).

Tipp: Wenn die Nähte an den Ecken des Tuches etwas aufgehen, einfach mit ein paar Stichen von Hand zusammennähen.

2. Aus dem Kunstlederrest (alternativ gehen auch ein Stück Wachstuch oder ein Stück von der Regenschirmhülle) einen Kreis in passender Größe ausschneiden und mit Textilkleber auf die Mitte des Tuches kleben, sodass das Loch kaschiert wird. Wer mag, kann den Kreis auch schmalkantig aufnähen.

3. Jetzt wird das Tuch gefaltet. Dazu zunächst zwei gegenüberliegende Kanten aufeinanderlegen und das Tuch doppelt legen, sodass ein Halbkreis entsteht. Damit die Tasche später klein zusammengepackt werden kann, ist es von Vorteil, wenn sich das Verschlussband des Schirms oben in der Mitte des Halbkreises befindet.

4. Jetzt die seitlichen Kanten zur Mitte schlagen, sodass sie aneinanderstoßen. Das ist die fertige Faltung der Tasche. Damit die Tasche zusammenhält, müssen die beiden Kanten, die in der Mitte aneinanderstoßen, zusammengenäht werden.

5. Die beiden Kanten markieren und das Tuch wieder öffnen. Dann die markierten Kanten rechts auf rechts aufeinanderlegen, mit Stecknadeln fixieren und knappkantig zusammennähen. Die Naht an Anfang und Ende gut vernähen.

6. Das Tuch so hinlegen, dass sich die Naht in der Mitte befindet. Die Stelle mit dem Verschlussband befindet sich links. Nun die rechte Hälfte über die linke stülpen, sodass das Tuch wieder doppelt liegt und die schöne Seite nach außen zeigt. Schon ist das Tuch wieder zur Tasche gefaltet.

7. Zur Verstärkung des Tuchs vier Kreise aus dem Kunstleder ausschneiden und an den oberen Ecken der Tasche aufkleben. Zum Anzeichnen der Kreise kann eine Öse verwendet werden. An jedem Kreis mittig nach Herstellerangabe eine Öse anbringen.

8. Zuletzt das Ripsband für den Träger auf die gewünschte Länge schneiden. Auf jeder Seite der Tasche durch zwei Ösen fädeln und mit einem doppelten Knoten sichern.

1/1

Schritt für Schritt zur Origamitasche

In Detailansicht öffnen

Das Tuch vom Schirmgestänge lösen. Dazu mit dem Nahtauftrenner die Fäden am Gestänge abschneiden. Die Schirmspitze entfernen und das Tuch abnehmen.

Das Tuch vom Schirmgestänge lösen. Dazu mit dem Nahtauftrenner die Fäden am Gestänge abschneiden. Die Schirmspitze entfernen und das Tuch abnehmen.

Aus dem Kunstlederrest einen Kreis in passender Größe ausschneiden und mit Textilkleber auf die Mitte des Tuches kleben, sodass das Loch kaschiert wird.

Das Tuch falten. Dazu zwei gegenüberliegende Kanten aufeinanderlegen und Tuch doppelt legen, sodass ein Halbkreis entsteht. Damit die Tasche später klein zusammengepackt werden kann, ist es von Vorteil, wenn sich das Verschlussband des Schirms oben in der Mitte des Halbkreises befindet.

Die seitlichen Kanten zur Mitte schlagen, sodass sie aneinanderstoßen. Das ist die fertige Faltung der Tasche. Damit die Tasche zusammenhält, müssen die beiden Kanten, die in der Mitte aneinanderstoßen, zusammengenäht werden.

Beide Kanten markieren und Tuch wieder öffnen. Dann markierte Kanten rechts auf rechts aufeinanderlegen, mit Stecknadeln fixieren und knappkantig zusammennähen. Die Naht an Anfang und Ende gut vernähen.

Das Tuch so hinlegen, dass sich die Naht in der Mitte befindet. Die Stelle mit dem Verschlussband befindet sich links.

Nun die rechte Hälfte über die linke stülpen, sodass das Tuch wieder doppelt liegt und die schöne Seite nach außen zeigt. Schon ist das Tuch wieder zur Tasche gefaltet.

Zur Verstärkung des Tuchs vier Kreise aus dem Kunstleder ausschneiden und an den oberen Ecken der Tasche aufkleben. Zum Anzeichnen der Kreise kann eine Öse verwendet werden. An jedem Kreis mittig nach Herstellerangabe eine Öse anbringen.

Zuletzt das Ripsband für den Träger auf die gewünschte Länge schneiden. Auf jeder Seite der Tasche durch zwei Ösen fädeln und mit einem doppelten Knoten sichern.

Fertig ist die Origamitasche!

Expertin im Studio: Susanne Pypke, Bloggerin und Buchautorin