Bitte warten...
Motorradfahrer

SENDETERMIN Mo, 9.3.2020 | 17:05 Uhr | SWR Fernsehen

Motorradtour geplant? Diese Vorbereitungen sollten Sie treffen!

Wer mit dem Motorrad eine kürzere oder längere Tour plant, sollte zum einen die Maschine und sich selbst gut darauf vorbereiten. Sie sollten sich ganz besonders mit den Wetterbedingungen vertraut machen. Diese Vorbereitungen sollten Sie vorab treffen:

Am Motorrad überprüfen:

1. Ölstand messen

2. Bremsen und Bremsflüssigkeit kontrollieren

3. Beleuchtung kontrollieren

Reifen:

Motorradreifen

Pro 1000 km verlieren Sie 1 mm Profil.

Die Reifen vorne halten meist um die 9.000 Kilometer. Die Hinterrad-Reifen dagegen nur 2.000 bis 6.000 Kilometer, je nach Fahrweise. Man sollte eine längere Tour also nur mit neuen Reifen beginnen. Als Faustregel gilt: 1mm Profil verliert man pro 1000 Kilometer.

Werkzeug/Ersatzteile:

Bei modernen Maschinen verhält es sich wie bei den Autos auch, immer mehr Elektronik regelt den Motor, hilft beim Bremsen usw. Fällt ein solches komplexes System aus, kann man nichts daran machen. Aber dennoch gibt es je nach Alter der Maschinen durchaus Dinge, die man mitnehmen sollte, um sich im Falle eines Falles helfen zu können:

  • Züge für Bremse/Gas
  • Zündkabel
  • Zündkerze
  • Stückchen Benzinschlauch
  • Ersatzbirnen
  • Schweinwerfer
  • Rücklicht

Für den Fall, dass Sie Hilfe benötigen und die Maschine zu einer Werkstatt bringen müssen, ist es gut, wenn Sie ein Händlerverzeichnis oder Werkstättenverzeichnis mitnehmen, insbesondere bei Auslandsfahrten.

Motorrad-Taschen und -Koffer

Das Gepäck gleichmäßig am Motorrad verteilen. Schwere Dinge möglichst tief unterbringen, damit der Schwerpunkt der Maschine nicht soweit nach oben verlagert wird. Es lohnt sich, Koffer, Sitzbank-Taschen oder einen Tankrucksack zu kaufen, die speziell für den eigenen Motorradtyp angeboten werden. Beachten Sie bei der Beladung unbedingt das zugelassene Gewicht.

Einige spezielle Tipps von Thomas Hätty

Helmsicherung:

Zur einfachen und schnellen Helmsicherung gibt es Schlaufen aus Edelstahlseil, mit denen man den Helm schnell am Motorrad befestigen und anschließen kann, wenn man nur mal eben einen Kaffee trinken geht oder ähnliches.
Denn, ist der Helm gestohlen, ist eine Weiterfahrt ausgeschlossen.

Handschuhe:

Auch wenn sie nicht überall Pflicht sind, Motorradhandschuhe sind zum eigenen Schutz unerlässlich. Es gibt sogar ein paar Länder, da wird auch kontrolliert, ob die Handschuhe ein CE-Kennzeichen haben und damit bestimmte Normen erfüllen.

Fingerwischer:

Je nach Region müssen Sie auch beim Motorradfahren mit Regen rechnen. Um das Helmvisier schnell frei zu bekommen, gibt es zum Überziehen über den behandschuhten Finger sogenannte Fingerwischer. Mit dieser Gummilippe bekommen Sie Ihren Helmvisier schnell wieder frei.

Anbringung einer Vignette:

Für einige Auslandsaufenthalte benötigen Sie eine Vignette. Die sollten Sie nur an wirklich fest mit dem Motorrad verbundenen Teilen anbringen. Wird die Vignette an demontierbaren Anbauteilen befestigt, kann dies bei Kontrollen moniert werden und Sie müssen eine weitere Vignette kaufen.

Im Studio: Markus Stegmaier, ADAC Nordbaden