Bitte warten...
Gehäkeltes Netz

SENDETERMIN Fr, 25.10.2019 | 16:05 Uhr | SWR Fernsehen

Häkeln Spinnennetz oder Traumfänger

Passend zum Thema Halloween zeigen wir, wie man ein Spinnen-Netz in einen Metallring häkelt. Wer sich die Arbeit nicht nur für die kurze Halloween-Zeit machen möchte, kann mit der gleichen Technik aber auch einen Traumfänger häkeln und sich so eine ganzjährige Fenster-Deko zaubern.

Material

  • Ca. 10 g schwarze, weiße oder bunte Wolle (Lauflänge ca. 100 m/ 50 g)
  • 1 Spule Glitzerfaden
  • 1 passende Häkelnadel – etwas kleiner, als auf der Banderole angegeben.
  • 1 Metallring in Wunschgröße
  • 1 stumpfe Nähnadel, Schere
  • für die Spinne hellgraue Sockenwolle 4-fach plus passende Häkelnadel (Stärke 2,5 – 3)
  • für den Traumfänger ca. 2 m Schleifenband, 3 – 5 mm breit, Federn, Perlen zum Auffädeln, flüssigen Kleber oder Heißklebepistole, Stopfnadel

So geht's

1. Einen Fadenring legen (das lose Ende liegt unter dem Faden, der vom Knäuel kommt) und die Häkelnadel in den Ring schieben…

2. … den Faden holen und 3 Luftmaschen als Ersatz für das 1. Stäbchen häkeln. Dann 2 weitere Luftmaschen häkeln. * 1 Stäbchen um den Fadenring und den Endfaden häkeln, 2 Luftmaschen, ab * noch 6 x wiederholen (siehe auch Häkelschrift zum Netz)

3. Dann die Runde mit 1 Kettmasche in die 3. Ersatz-Luftmasche schließen.

4. Für die 2. Runde wieder 3 Luftmaschen als Ersatz für das 1. Stäbchen häkeln. 4 weitere Luftmaschen arbeiten. * 1 Stäbchen auf das folgende Stäbchen der Vor-Runde, 4 Luftmaschen, ab * noch 6 x wiederholen. Dann die Runde mit 1 Kettmasche in die 3. Ersatz-Luftmasche schließen.

5. Jede weitere Runde wieder mit 3 Luftmaschen als Ersatz für das 1. Stäbchen beginnen und mit 1 Kettmasche in die 3. Ersatz-Luftmasche schließen. In der 3. Runde jeweils 6 Luftmaschen, in der 4. Runde jeweils 8 Luftmaschen zwischen den Stäbchen arbeiten. In jeder folgenden Runde 2 weitere Luftmaschen mehr zwischen den Stäbchen häkeln. So viele Runden häkeln, bis das Häkelnetz mit etwas Spannung ca. 2 cm kleiner als der Metallring ist.

6. Nach dem Schließen der letzten Runde gleich im Anschluss das Netz in den Metallring einhäkeln. Dafür die Häkelnadel unter dem Metallring durchschieben und den Faden durchholen. Dann die Häkelnadel über den Metallring schieben, den Faden holen und wie für eine feste Masche durch beide Schlingen durchziehen.

7. So viele feste Maschen um den Metallring häkeln, bis 1/8 des Ringes behäkelt ist. Für die folgende feste Masche zunächst in das Stäbchen des Häkelnetzes einstechen und dann den Faden unter dem Metallring durchholen und wie gewohnt 1 feste Masche häkeln. Nun wieder 1/8 des Ringes mit festen Maschen behäkeln und so nach und nach das Netz an den 8 Stäbchen einhäkeln. Das Netz spannt sich dadurch in den Ring.

8. Die Runde mit 1 Kettmasche in die 1. feste Masche schließen.

9. Gleich im Anschluss kann die Aufhängung mit 1 Luftmaschenkette angehäkelt werden. Beim Spinnennetz für die Verlängerung der Spinnweben auf Höhe der Stäbchen an einer festen Masche den Faden anschlingen und eine beliebig lange Luftmaschenkette häkeln, so dass das Netz mit diesen Luftmaschenketten in einen Türrahmen oder ein Fenster gespannt werden kann.

10. Für den Federschmuck das Satinband doppelt um den Ring knüpfen. Auf die Enden beliebig viele Perlen auffädeln. Durch die letzte Perle eine Feder schieben, deren Ende zuvor mit Flüssigklebstoff bestrichen wurde.

11. Beliebig viele Bänder in unterschiedlicher Länge am Traumfänger anbringen.

12. Nach dem Trocknen aufhängen.

Spinne

Ausführung: Mit der Sockenwolle in einen Fadenring 3 Luftmaschen als Ersatz für das 1. Stäbchen häkeln und die Spinne wie folgt arbeiten (siehe auch Häkelschrift): 1. Runde: 14 Stäbchen in den Ring häkeln und die Rund mit 1 Kettmasche in die oberste Ersatz-Luftmasche schließen. 2. Runde: für das 1. Bein 11 Luftmaschen häkeln und je 1 feste Masche in die 10.-1. Luftmasche häkeln. Dann nochmals 1 Kettmasche in die oberste Ersatz-Luftmasche häkeln. * 1 Kettmasche in das folgende Stäbchen, für das folgende Bein 11 Luftmaschen häkeln und wie das 1. Bein mit festen Maschen behäkeln. Dann nochmals 1 Kettmasche in das gleiche Stäbchen häkeln. Ab * noch 2 x wiederholen. ** Anschließend in das folgende Stäbchen 1 Kettmasche, 2 Luftmaschen und 1 feste Masche häkeln, in das folgende Stäbchen 1 feste Masche, 2 Luftmaschen und 1 Kettmasche häkeln. Ab ** noch 1 x wiederholen. Nun für das 5.-8. Spinnenbein ab * 4 x wiederholen. Danach 1 Kettmasche in das folgende Stäbchen, 2 Luftmaschen, in das gleiche Stäbchen einstechen und den Faden durchholen, in die folgende Masche einstechen und den Faden durchholen und in die folgende Masche einstechen und den Faden durchholen. Nun nochmals den Faden holen und durch alle 4 auf der Nadel befindlichen Schlingen ziehen. Zum Abschluss noch 2 Luftmaschen häkeln und 1 Kettmasche in das zuletzt behäkelte Stäbchen häkeln. Danach den Faden abschneiden, durchziehen und vernähen.

1/1

Schritt für Schritt zum Traumfänger

In Detailansicht öffnen

Einen Fadenring legen (das lose Ende liegt unter dem Faden, der vom Knäuel kommt) und die Häkelnadel in den Ring schieben.

Einen Fadenring legen (das lose Ende liegt unter dem Faden, der vom Knäuel kommt) und die Häkelnadel in den Ring schieben.

Den Faden holen und 3 Luftmaschen als Ersatz für das 1. Stäbchen häkeln. Dann 2 weitere Luftmaschen häkeln. *1 Stäbchen um den Fadenring und den Endfaden häkeln, 2 Luftmaschen, ab * noch 6 x wiederholen (siehe auch Häkelschrift zum Netz).

Dann die Runde mit 1 Kettmasche in die 3. Ersatz-Luftmasche schließen.

Für die 2. Runde wieder 3 Luftmaschen als Ersatz für das 1. Stäbchen häkeln. 4 weitere Luftmaschen arbeiten. * 1 Stäbchen auf das folgende Stäbchen der Vor-Runde, 4 Luftmaschen, ab * noch 6 x wiederholen. Dann die Runde mit 1 Kettmasche in die 3. Ersatz-Luftmasche schließen.

Jede weitere Runde wieder mit 3 Luftmaschen als Ersatz für das 1. Stäbchen beginnen und mit 1 Kettmasche in die 3. Ersatz-Luftmasche schließen. In der 3. Runde jeweils 6 Luftmaschen, in der 4. Runde jeweils 8 Luftmaschen zwischen den Stäbchen arbeiten. In jeder folgenden Runde 2 weitere Luftmaschen mehr zwischen den Stäbchen häkeln. So viele Runden häkeln, bis das Häkelnetz mit etwas Spannung ca. 2 cm kleiner als der Metallring ist.

Nach dem Schließen der letzten Runde gleich im Anschluss das Netz in den Metallring einhäkeln. Dafür die Häkelnadel unter dem Metallring durchschieben und den Faden durchholen. Dann die Häkelnadel über den Metallring schieben, den Faden holen und wie für eine feste Masche durch beide Schlingen durchziehen.

So viele feste Maschen um den Metallring häkeln, bis 1/8 des Ringes behäkelt ist. Für die folgende feste Masche zunächst in das Stäbchen des Häkelnetzes einstechen und dann den Faden unter dem Metallring durchholen und wie gewohnt 1 feste Masche häkeln. Nun wieder 1/8 des Ringes mit festen Maschen behäkeln und so nach und nach das Netz an den 8 Stäbchen einhäkeln. Das Netz spannt sich dadurch in den Ring.

Die Runde mit 1 Kettmasche in die 1. feste Masche schließen.

Gleich im Anschluss kann die Aufhängung mit 1 Luftmaschenkette angehäkelt werden. Beim Spinnennetz für die Verlängerung der Spinnweben auf Höhe der Stäbchen an einer festen Masche den Faden anschlingen und eine beliebig lange Luftmaschenkette häkeln, so dass das Netz mit diesen Luftmaschenketten in einen Türrahmen oder ein Fenster gespannt werden kann.

Für den Federschmuck das Satinband doppelt um den Ring knüpfen. Auf die Enden beliebig viele Perlen auffädeln. Durch die letzte Perle eine Feder schieben, deren Ende zuvor mit Flüssigklebstoff bestrichen wurde.

Beliebig viele Bänder in unterschiedlicher Länge am Traumfänger anbringen.

Nach dem Trocknen aufhängen.

Expertin im Studio: Veronika Hug, Sachbuchautorin und Bloggerin